Startseite
    ross bei brosis
    ross solo (musical/autogrammstunden ...
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Blog


http://myblog.de/irene23

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

auf dieser seite lass ich euch an einem meiner größten hobbies teilhaben ... dem berichte schreiben ..

also falls ihr ein wenig zeit mitbringt und es euch zudem noch interessiert, was ich bei meinen ganzen treffen mit brosis und zu späterem zeitpunkt mit ross alleine so alles erlebt habt dann fangt mal an zu lesen ...

würde mich auch sehr über eure kommentare freuen ..

Alter: 34
aus: 78239 rielasingen
 

Ich mag diese...
Musiker: ROSS, backstreet boys, olegg vynnyk, uwe kröger, karin seyfried, martin pasching, wietske van tongeren ( musicaldarsteller)
Lieder: alle von brosis, alle von backstreet boys, "angels" robbie williams, "never forget" take that, "an angel" kelly family und noch viele weitere mehr

Musicals:
alle aus elisabeth, besonders "die schatten werden länger", "wenn ich dein spiegel wär", "kitsch", "milch", "der letzte tanz", "ich gehör nur mir"
Phantom der oper: titelsong, musik der nacht
Tanz der Vampire: für sarah, totale finsternis,
Rebecca: mrs. de winter bin ich
Saturday night fever: tragedy, night fever,
3 Musketiere: Engel aus kristall, oh herr, einer für alle
Mamma Mia: titelsong, leg dein herz an eine leine
Mozart: wie wird man seinen schatten los ?

Sendungen: kevin allein zuhaus/in new york, dinner 4 one, tiersendungen
Bücher: rebecca ( aus neugierde, um was es in dem gleichnamigen musical geht *G*)
und bald werd ich mir die biografie von ross "the inside me" kaufen .. im märz ist es endlich soweit

Sportler: michael schumacher
Hobbies: musicals(seit 2005), zu ross fahren ( seit 2002), berichte schreiben ( wie man hier auf der seite sieht ), geige spielen, mein hund,
Orte: stuttgart, köln

Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
ist 24 denn schon alt ????

In der Woche...:
geh ich arbeiten ...

Ich wünsche mir...:
gesund zu bleiben, nach meiner ausbildung arbeit zu finden und diese möglichst lange behalt

Ich liebe...:
musik ... meine arbeit

Man erkennt mich an...:
- meinen abgefressenen fingernägeln ...
- brille auf der nase

Ich grüße...:
ROSS .... sylvie, meli, alle ross fans ... alle musicalfans



Werbung



Blog

BUCHPROMO AUF DEM GNADENHOF

15.04.07

 

 

nachdem ich zu den letzten terminen von ross ( köln, leipzig und esslingen ) zwar gehen wollte, jedoch aus verschiedenen gründen nicht konnte, freute ich mich umso mehr auf sonntag, den 15.04.07, denn da sollte ross wieder einmal auf dem gnadenhof "animal hope" in illingen bei pforzheim sein. diesen kannte ich schon vom letztjähringen fantreffen und schon damals fand ich es einfach nur traumhaft schön dort.

ein paar tage bevor das treffen stattfinden sollte, bearbeitete ich meine mum und siehe da .. es wirkte ... sie würde tatsächlich zu diesem termin mitkommen, worüber ich mich total freute. endlich würde sie ross selber kennenlernen.

ich zählte die sekunden und dann war der tag endlich da. ein sonniger, wunderschöner aprilsonntag, für den temperaturen von 28 grad vorrausgesagt wurden. besser gings fast nicht mehr.

einen tag zuvor hatte sich noch nadja aus der nähe von münchen kurzfristig angesagt, worüber ich mich unendlich freute, da ich sie schon seit ewigkeiten nicht mehr gesehen hatte. sie war am tag zuvor auch schon auf dem termin in esslingen, fuhr dann aber wieder nach hause, weil sie nicht sicher war, ob sie den termin in illingen noch wahrnehmen konnte. aber schlussendlich klappte es doch und sie würde ebenfalls mit eltern anreisen.

so nun zum eigentlich großen tag .. dem 15.04.07 ...

an diesem morgen kroch ich für sonntag sehr früh, nämlich gegen 7 uhr aus dem bett. keine ahnung warum, aber es hielt mich nicht länger im bett. meine eltern plus hund waren auch schon wach und mein dad war schon im begriff das frühstück vorzubereiten.

ich hatte eigentlich beabsichtigt gegen 10 uhr loszufahren, da ich zu diesem zeitpunkt noch melanie und ihre mum von der si tankstelle in stuttgart-möhringen abholen und ebenfalls mit nach illingen nehmen wollte. doch leider konnten die beiden nicht kommen .. warum sollte ich dann auch früher losfahren ...

also legte ich mich, nachdem ich das frühstück zu mir genommen und mich für den tag fertig gemacht hatte, noch ein wenig in die sonne. jedoch konnte es meiner mum scheinbar nicht schnell genug gegen und so meinte sie gegen 10:15 uhr zu mir: "los, wir fahren jetzt!!!"

ich war zwar sehr verwundert, jedoch folgte ich ihrer aufforderung, schälte mich von der liege, schnappte meine tasche, verstaute dort drin noch die geschenke für ross, stellte das navi auf die richtige adresse, verabschiedete mich von meinem dad und hund und dann gings los.

vor lauter hektik vergaß ich auch noch fast das geschenk von meiner freundin nicole aus der nähe von münchen, welches sie mir für ross mitgegeben hatte. aber zu guter letzt hatte ich alles und los gings in richtung gnadenhof.

ich freute mich unendlich auf den tag. schließlich hatte ich ross seit fast 4 monaten nicht mehr gesehen.

die autofahrt klappte sehr gut. die strecke kannte ich noch von letztem jahr, obwohl ich da nicht selber gefahren bin, aber ein paar einzelheiten waren mir durchaus noch vertraut. nur war ich mir nicht mehr sicher, wo ich zum gnadenhof abbiegen musste. ich wusste nur noch, dass ich einen feldweg entlang musste.

ich fuhr also gemütlich die landstraße entlang, als ich ganz plötzlich ein schild entdeckte, das uns den weg zum gnadenhof wieß. ich riss das steuer geradezu herum. meine mum, die auf mein lenkmanöver natürlich nicht gefasst war, schlug sich erstmal den kopf an der scheibe an. nach weiteren 3 minuten auf dem feldweg sah ich in der ferne auch schon den gnadenhof auftauchen. endlich !! ich stellte mein auto an die seite und schnaufte erstmal durch. so ne autofahrt kann ganz schön anstrengend sein.

es standen noch nicht viele autos da. kein wunder .. wir waren die ersten *lach* .. das event sollte offiziell um 14 uhr anfangen, wir beiden helden waren jedoch schon um 12:15 uhr da. nun ja.

meine mum packte zwei brötchen aus ihrer tasche aus und so aßen wir erstmal gemütlich. auf einmal spürte ich jedoch ein vibrieren auf meinen beinen... mein handy ... nadja rief an und wollte wissen, wo sie und ihre eltern lang müssten.

ich glaub sie kamen aus einer anderen richtung als wir, jedenfalls konnte ich ihr und ihren eltern nicht wirklich weiterhelfen. aber sie schafften es auch ohne ... eine viertel stunde später kamen sie und stellten sich mit ihrem auto hinter meines. jetzt hielt es mich nicht mehr im auto. ich sprang heraus, nadja tat es mir gleich und so fielen wir uns erstmal stürmisch in die arme.  beinahe wären wir auch noch hingefallen.

nach einer weile des wartens ... meine mum und ich waren bereits aus dem auto ausgestiegen und in richtung hof gelaufen, sahen wir einen wagen daherkommen. darin saß nadja .. also die autorin von ross buch. nadja ( diesmal mein ich meine freundin *g* .. nicht dass es auch noch zu verwechslungen kommt *G*) und ich konnten hören, wie sie zu jemandem sagte, dass ross auch jeden moment auftauchen würde. daraufhin ließ ich meinen blick schon wieder den weg entlang schweifen und da sah ich auf einmal ein dunkles großes auto daherkommen. sofort stieß ich nadja an: nadja .. da kommt er .. das ist sein auto .. ich kenn es !!! und wirklich. ross kam mit ina und sky den weg entlang gefahren. parkte, blieb aber erstmal noch ne weile am auto stehen. sky tollte unterdessen erstmal ein wenig herum. war total süß das mitanzusehen.

nach etwa 5 minuten schaute er dann in unsere richtung .. grinste und riss beide arme nach oben und winkte. wir winkten zurück.

dann machte er endlich den kofferraum zu und kam um uns zu begrüßen.

das erste was ich hörte war: "ist das die mami????" als ich bejahte, stürmte er regelrecht auf meine mum zu und begrüßte sie mit einem erfreuten: "hi mami!!!" ich begrüßte unterdessen ina und sky.

ich hätte am liebsten laut zu lachen begonnen. meine mum war sichtlich überrascht, wie herzlich ross sie begrüßte. ich hab ja ehrlich gesagt schon damit gerechnet, nur wollte ich es ihr nicht sagen *G*. ross war im gegenzug sehr überrascht, wie braun meine mum doch sei.

das ist bei ihr jedoch normal. im moment ist sie ja eher noch "käsig". man sollte sie nach dem sommer bzw nach dem urlaub sehen .. da ist sie fast schwarz *G*.

nun ja ... nachdem ross auch nadja, ihre eltern und mich mit einer herzlichen umarmung und küsschen auf die wangen begrüßt hatte, entschuldigte er sich regelrecht dafür, dass er jetzt auf den hof müsse. das war natürlich kein problem, sollten wir ihn doch schon bakd wiedersehen jedoch gingen wir schon eine viertel stunde später ebenfalls auf den hof und ergatterten einen super platz auf den aufgestellten bänken gegenüber von dem flohmarktstand, an dem ross den ganzen tag hinüber prominenter pate sein sollte.

wir saßen keine 5 minuten da, gesellte sich ross zu uns an den tisch und wir quatschten über dies und das. er fragte mich über meinen umzug nach stuttgart, wo ich dann arbeiten würde und so weiter.

dann wollte er noch wissen, wie denn das neue album der NO ANGELS welches zwei tage vorher auf den markt gekommen war, bei uns laufen würd. darüber konnte ich ihm jedoch keine auskunft geben, da ich am besagten freitag nicht arbeiten musste und am samstag ebenfalls nur 6 stunden im geschäft war und ich konnte mich nicht erinnern, dass jemand da das album gekauft hat.

aber eins muss ich sagen: das album ist echt cool .. ich hab es mir am samstag als ich morgens alleine war, angehört und mir haben die meisten songs gefallen. ich bin echt mal gespannt, wie das album in die charts einsteigt.

nun ja weiter im text. wie nicht anders zu erwarten, wollte ross auch diesmal unbedingt meine fingernägel sehen. aber diesmal blieben sie im verwährt. ich hab keinen sinn darin gesehen mir im vorhinein künstliche fingernägel draufzumachen, deshalb hätte ross meine natürlichen nägel, besser gesagt, das, was davon übrig geblieben ist, sehen müssen und das wollte ich ihm nicht antun .. sehen echt schlimm aus. aber ich wurde durch sein bitten und betteln FAST weich *G* aber auch nur fast.

wir unterhielten uns dann auch noch über vergangene zeiten und ross meinte im verlauf dann, dass er total stolz auf mich sei und - ich zitiere - : "du hast dich geöffnet, wie eine blume"

ich merkte wie ich rot anlief und meinte zu ihm: "oh .. ross du machst mich ja ganz verlegen". aber wenn er meint *G*. ich fands echt total süß.

ich überreichte ihm, nachdem er weitere fans begrüßt hatte, die nacheinander eintrafen, dann noch meine geschenke.

dazu zählten bilder vom letzten treffen in frankfurt, eine cd tasche in form eines tieres, worüber er sich tierisch freute. er meinte, er würd darin cd´s in seinem auto verstauen, es wäre nun sein glücksbringer.

die fotos aus frankfurt hatte ich zuhause noch in einen briefumschlag getan und diesen mit der aufschrift HAB DICH GANZ DOLL LIEB versehen. als ross das laß meinte er zu mir: "ich hab immernoch nicht richtig verstanden, warum das "doll" heißt und nicht "dolle" oder "toll" weil "doll" heißt ja eigentlich "puppe" wenn mans aus dem englischen ins deutsche übersetzt und "puppe" soll dieses "doll" ja nicht heissen oder ?

ich hätte ihn dafür knutschen können, so süß war das. wie er einen dann auch noch mit seinen augen ansah .. richtig süß.

auch den briefumschlag von meiner freundin nicole überreichte ich ihm und fragte ihn danach noch ob er eventuell später noch mit ihr telefonieren könne, nicole würd sich sehr darüber freuen. er bejahte dies. er gab mir noch ein küsschen als dankeschön auf die wange und begab sich dann auch wieder zum flohmarkt, wo auch schon die ersten kinder neugierig davorstanden.

es war sooo goldig mitanzusehen, wie ross auf die kinder zuging, sie fragte, was sie denn haben möchten und so ... echt herzig.

im laufe des mittags wurde es recht voll auf dem hof. überall sprangen kinder herum .. hier und da lief mal ein hund vorbei.

meine mum hatte auch ihren spass und unterhielt sich sehr angeregt mit nadjas eltern und auch ihren nebensitzern. ab und an rief sie mich mal, dass ich ihr nen cafe und/oder ein stück kuchen bringen sollte, was ich natürlich bereitwillig tat.

immer wieder klingelte mein handy: einmal war es nicole, die wissen wollte, wann ich sie mit ross telefonieren lassen würde, dann waren es wieder zwei freundinnen ( mutter und tochter ) aus friedrichshafen, die ebenfalls kommen wollten und denen ich den weg weisen sollte. ich übergab sie allerdings an nadja weiter, die ihnen den weg erklärte. kurz darauf betraten sie auch schon den hof und wir begrüßten uns erstmal ...

ansonsten stand ich mit nadja und/oder ein paar anderen fans bei ross am flohmarktstand und unterhielt mich mit ihnen bzw ihm .. auch ließ ich mein buch von ross signieren. allerdings vergaß ich vollkommen mir auch noch eine autogrammkarte mitzunehmen ... nun ja .. beim nächsten mal dann.

ein weiterer programmpunkt und mein persönliches highlight des ganzen mittags, war das ponyreiten, welches in der zeit von 16-17 uhr von statten gehen sollte.

ross wurde zwar gefragt, ob er ebenfalls reiten würd, was er jedoch wegen seiner pferdehaarallergie leider nicht wahrnehmen konnte .. jedoch wolle er nebenher laufen bzw ein paar kinder auf die ponies draufheben. gesagt getan.

allerdings wollten ein paar kleinere kinder eher nicht von ross auf die ponies gehoben werden, sondern von den eigenen eltern ... ein mädchen hatte einen derartig strengen gesichtsausdruck, ... also wenn augen töten könnten .. oh jee *G* ich will gar nicht dran denken ... ross und die eltern des mädchens versuchten vergeblich das mädchen umzustimmen, aber es wollte partout nicht von ross hochgehoben werden.

ross kam, als das mädchen beim reiten war, zu uns und meinte, ob er denn wirklich sooo schlimm sei *G* total süß. er war fast entsetzt über die reaktion des mädchens. nun ja ...

nachdem etwa 4 kinder geritten waren, meinte .. ich glaub nadja ( also die autorin von ross buch ) zu ross, ob er, wenn seine fans reiten würden, denn nebenher laufen würde, was er auch bejahte ... nun ja .. die erste, die reiten durfte,musste,sollte, wie auch immer *G* war ich.

ich muss dazu sagen, dass ich seit über 10 jahren nicht mehr geritten bin und dass ich mich schon immer schwer tat auf ein pony, welches keinen sattel trägt, hochzukommen. und daran hat sich in der zwischenzeit auch nichts geändert. ich wollte mich zwar hochstämmen, aber ich kam nicht hoch, insonfern war ich über die aufsteighilfe, eines mädels, welches wohl auf dem hof aushilft, sehr dankbar.

allerdings hatte ich mit einer aktion von ross überhaupt nicht gerechnet. er stand wohl bei meinen tollen aufsteigkünsten hinter mir und scheinbar hab ich ihm meinen hintern so verführerrisch entgegengestreckt, dass er nichts besseres wusste, als mir einmal leicht draufzuhauen und danach erstmal loszulachen. sehr witzig, ross echt .. aber ich fands ja selber lustig.

zum glück hab ich diese ganze reitaktion auch auf video, denn eine meiner freundinnen aus friedrichshafen filmte mit meiner kamera diesen ritt. ich amysiere mich immer wieder gerne darüber

mal ging ross neben mir und fragte mich, ob ich denn angst hätte, dann ging er neben meiner freundin und wieß auf frische pferdeäpfel umd vermutete, dass die wohl mir gehören würden usw ... ich saß ja aufm pferd, ich konnte mich ja nicht wehren. aber wie gesagt, wenn ich mir das video anschaue, find ichs ja selber witzig.

der ritt dauerte ca. 5 minuten .. ich wäre gerne nochmal geritten, aber es standen ja noch mehrere kiddies da, die auch alle wollten. aber den ritt von nadja ließ ich mir nicht entgehen .. sie erwischte das pony mit dem sattel. die glückliche.

leider konnten nicht alle bis zum schluss bleiben und so wurde der hof ab ca. 17 uhr immer leerer. diejenigen die gingen, verabschiedeten sich von ross, machten noch ein bild mit ihm und gingen dann. auch wurde er gefragt, was er denn nun vorhabe .. ganz besonders interessierte mich die antwort darauf, wie es mit musical aussehe.

darauf antwortete er, dass er für verschiedenen vorgesungen habe und noch auf antwort wartet. ich bin echt gespannt und drücke ross die daumen, dass er bald was bekommt. aber nach möglichkeit nicht sooo weit von stuttgart weg *G*

so ziemlich gegen ende rief dann meine freundin nicole erneut an und ich fragte ross ob er mit ihr telefonieren könne, was er dann auch tat. etwa 5 minuten redete er mit ihr und sie war danach sowas von happy. sie freute sich riesig, mit ross gesprochen zu haben.

um ca. halb 6, also eine halbe stunde bevor offiziell schluss sein sollte, ging ross und sein gefolge leider schon. aber ich konnte es durchaus verstehen. sky war total fertig und schlief in ihrer tasche. so ein aufregender tag ist für eine kleine hundedame wie sky sicher sehr anstrengend.

ross kam zu uns an den tisch und verabschiedete sich. da ergriff meine mum die gelegenheit, denn sie hatte ein buch aus ihrer schulzeit dabei, welches sie unterschreiben lassen wollten.

es war ein buch, von welchem es auch ein musical gibt, bei dem ross schon mal mitgespielt hat. mir ist jetzt nur mal wieder der name entfallen. duke willington oder so ähnlich.

er war total überrascht, als ihm meine mum das buch vorlegte und um ein autogramm bat. er schrieb ihr in das buch: "zur erinnerung" ross xx.

nachdem sich meine mum bedankt hatte, verabschiedete sich ross und sein gefolge von allen und ging. mir fiel der abschied mal wieder schwer, aber nun ja ... ich hoff, es dauert nicht allzu lange, bis ich ross wiedersehen werde.

eine viertel stunde später brachen auch wir auf. nachdem wir eine weitere freundin .. alexa aus fürth ... zum bahnof nach vaihingen gebracht hab, fuhren meine mum und ich heimwärts. als wir am ortschild "rielasingen" vorbeigefahren waren, drang auf einmal eine sehr bekannte melodie aus dem radio an mein ohr. ich drehte lauter und mein herz machte einen freudensprung. es lief ANGELS von robbie williams. für was denn jetzt noch glück ? entweder für den vergangenen tag oder es werden bald neue termine bekanntgeben, zu denen ich gehe kann. ich bin ja mal gespannt *G*. aber noch denke ich eher dass es glück als nachtrag für den vergangenen tag sein sollte.

2 stunden nachdem wir von illingen losgefahren waren, fuhren wir auf unsere auffahrt kaum hatte ich die haustür aufgeschlossen wurden wir sofort von meinem hund begrüßt. mich beschnupperte er jedoch ausgiebiger. der geruch von pferd an mir war für ihn was völlig neues. aber irgendwie ließ er auch von mir ab.

ich zeigte meinen eltern das video, welches ich bzw meine freundin gedreht hatte und ging dann auch recht bald ins bett. so ein tag schlaucht schon ganz schön. auch wenn es wiedermal ein wunderschöner gewesen ist.

mit den worten an meine mum gerichtet: "gute nacht .. es hat mich echt gefreut, dass du heute dabei warst" verabschiedete ich mich richtung bett. ziemlich schnell schlief ich ein .. jedoch auch mit dem üblichen gedanken daran, wann ich wohl ross wiedersehen würde. ich hoffe bald !!! vielleicht ja wieder beim musical .. das wäre echt toll !!!

sodele .. das war num mein bericht von illingen. ich hoff, er gefällt euch, würd mich über kommentare freuen. bilder gibts auch bald auf www.myspace.de zu sehen.

 

 

20.4.07 20:05


ross beim musical saturday night fever

Frankfurt/Main / Musical Saturday Nightfever/ Ross Auftritt als Bobby C. + Treffen/30.12+31.12.06

im laufe des jahres 2006 hatte ich ross sowohl im juli bei einer autogrammstunde im stuttgarter si centrum ( da wo das musical "elisabeth" gelaufen ist), als auch bei seinem großen fantreffen am 16.september in illingen (nahe pforzheim) sowie vor und nach der letzten elisabeth vorstellung am 17. september, getroffen. allerdings habe ich darüber keine berichte geschrieben .. aus diesem grund mache ich nun mit einem weiteren highlight weiter: nämlich ross erneut bei einem musical bewundern zu können.

schon seit langem freute ich mich auf dieses ereignis, denn ich sollte an diesem wochenende endlich ross wiedersehen ... und das erneut bei einem musical; diesmal bei SATURDAY NIGHT FEVER in der alten oper in frankfurt/main.

wochen zuvor kümmerete ich mich schon um eine karte, denn ich wollte ross nach möglichkeit von ganz vorne sehen. und das klappte tatsächlich. nachdem mich der nette herr der tickethotline mehrere vergeblich drauf aufmerksam machte, dass man aus der 1. reihe sehr stark nach oben schauen müsste und ob ich nicht lieber eine reihe weiter hinten sitzen würde, was ich natürlich nicht wollte, hatte ich meine karte gebucht. ich sollte in der 1. reihe auf platz 19 sitzen. einfach genial !!

dann war es endlich soweit ... der 30. dezember 2006 war da. schon am vortag hatte ich mein zeug gepackt ( in der hoffnung nichts vergessen zu haben ) und um 4:45 uhr riss mich das tuten meines weckers aus meinen träumen. und das an einem samstag. aber nun ja ... mit der vorstellung, ross an diesem tag endlich wiederzusehen, quälte ich mich aus den federn und machte mich fertig. um kurz vor 6 uhr sollte mein zug in singen/hohentwiel losfahren .. darin würde auch meine freundin melanie mit ihrer mutter sitzen und zusammen würden wir dann nach frankfurt fahren .. so der plan.

freundlicherweise fuhr mich mein dad, der an diesem tag eigentlich hätte länger schlafen können, da er erst um 10 uhr anfangen musste, zum bahnhof. im bahnhofsgebäude kaufte ich mir erstmal eine stärkung in form eines schokocroissants. dann ging es ab auf bahngleis 1, wo in wenigen minuten der zug von konstanz nach offenburg ( der ersten und einzigsten umsteigestation) einfahren würde. pünktlich auf die minute sah ich den zug nach aus westlicher richtung in den bahnhof einfahren. als er endlich stillstand, öffnete ich die türen und stieg in den zug.

mit melanie hatte ich ausgemacht, dass sie am ende des zuges sitzen würden .. also ging ich in diese richtung und auf einmal sah ich sie dann mit schon entgegenkommen. wir begrüßten uns und gingen zu den sitzplätzen, wo auch schon ihre mutter saß.

die fahrt nach offenburg dauerte nur ne knappe stunde. nach einer aufenthaltszeit von ner halben stunde, konnten wir dann auch in den zug nach frankfurt/main einsteigen. bei mir stieg die vorfreude, gemischt mit nervosität immer mehr an und ich konnte es nicht mehr erwarten, endlich aus dem zug auszusteigen. das dauerte dann aber doch noch 2 stunden.

um kurz vor 10 uhr erreichten wir endlich unser ziel. nun hieß es den richtigen ausgang zu finden und dann noch unser hotel, welches wohl nicht weit vom hotel entfernt sein sollte.

natürlich bogen wir erstmal in die falsche strasse ein .. fanden uns aber relativ schnell zurecht und so erreichten wir endlich unser hotel nach 5 minuten gehzeit, checkten ein und gingen auf unser zimmer. da meine freundin sylvie erst drei stunden später ankommen würde, war ich erstmal alleine auf dem zimmer. ich schauderte zusammen, als ich das zimmer betrat, denn es war fürchterlich kalt. als ich ins bad ging, bekam ich noch mehr gänsehaut, denn das kleine fenster war gekippt. das konnte ich natürlich nicht lassen. nach waghalsigen kletterkünsten auf der toilette, hatte ich das fenster endlich zu und im zimmer wurde erstmal die heizung auf volle leistung gedreht.

dann inspizierte ich den fernseher ... jedes zweite programm war VOX .. wie langweilig .. ne tv zeitung gabs auch nicht. dabei wollt ich mich doch informieren, wann am nächsten tag auf welchem programm um welche uhrzeit die sendung "dinner 4 one" käme, die ich eigentlich jedes silvester ansehe und auf die ich dieses mal auch nur ungern verzichten wollte. also beschloss ich im laufe dieses oder des nächsten tages zur rezeption zu gehen und nach einer tv zeitung zu fragen ...

da um 15 uhr die mittagsshow begann, sollte ich mich solangsam mal fertig machen ... immerhin wollten meli, ihre mutter und ich vor der show schon mal zur stagedoor und auf ross warten ... ich musste zudem vor der show um 13:45 uhr noch sylvie vom bahnhof abholen.

kurz vor 11 machten wir drei uns also auf den weg zur alten oper. am bahnhof angekommen wollte ich mich erstmal informieren, an welchen gleis sylvie denn ankommen sollte. doch das gestaltete sich als äusserst schwierig. ich wusste ja nicht über welche station sie fahren würde. und es kamen ziemlich viele züge um die zeit an ... also schrieb ich ihr; irgendwann war die sache geklärt und wir konnten richtung u bahnstation laufen. zum glück war es zwischen hauptbahnhof und der station, wo wir rausmussten, nur eine station, so waren wir recht schnell am ziel und ich hatte die hoffnung, dass ich ross vor der show eventuell doch noch sehen könnte, ohne dass sylvie zu lange auf mich warten müsste.

an der oper angekommen, machten wir erstmal fotos vom dem prachtvollen gebäude. es sah wirklich total schön aus. der nächste plan war, dass wir schauen wollten, ob die kasse schon aufhatte, damit ich meine reservierte karte abholen konnte und eventuell noch nach tickets für die abendshow zu schauen. mit letzterem wollte ich jedoch nichts überstürzen, da ich nicht wusste, ob sylvie ebenfalls nochmal ne show sehen wollte.

als nächsten machten wir uns dann auf den weg zur stagedoor ... zu meiner großen freude durften wir uns im inneren aufhalten, so wurde es uns zumindest nicht kalt.

es war schätzungsweise viertel nach 1, als ich doch langsam ungedulig wurde. in ner halben stunde muss ich am bahnhof sein und ross war noch nicht da. kurze zeit später sahen wir ihn dann doch endlich, aber er blieb erstmal draussen bei den anderen fans, die sich in der zwischenzeit eingefunden hatten.

aber als es dann schon auf 13:40 uhr zusteuerte, wollte ich dann doch rausgehen um zu sehen wo ross denn bliebe ... ich lugte durch die tür und sah ihn wie er grad an der wand autogramme gab ... wir drei beschlossen dann schließlich rauszugehen und ross zu begrüßen .. er freute sich tierisch als er uns sah. es war genau 13:45 uhr ... eigentlich hätte ich schon längst am bahnhof sein sollen, aber ross stand ja noch da. aber später durfte es nicht mehr werden. also sagte ich zu ihm, dass ich nochmal zum bahnhof zurückmüsse, da ich dort wen abholen sollte .. er wollte natürlich sofort wissen WEN ich abhole, aber es sollte ja eine überraschung für ross sein, dass sylvie ebenfalls kommen würde. also sagte ich ihm nur, dass das ne überraschung sei, ich jetzt losmüsse und wir uns dann bei der show sehen würden. er meinte daraufhin zu mir: wirst du so laut schreien, dass ich sehe, wo du sitzt ? ich darauf: nee ross, du wirst mich auch so sehen. denk ich zumindest mal.

schnell verabschiedete ich mich noch, rannte los, während die zurückbleibenden mitsamt ross riefen mir noch nachriefen, ich solle doch meine tasche zumachen, damit nichts rausfiele ...

mir kam der weg zurück noch länger vor, als der hinweg .. obwohl ich die gleiche strecke fuhr ... aber ich war 5 minuten später am hauptbahnhof angekommen, rannte die unzähligen treppen herauf und suchte nach sylvie. zuvor hatten wir ausgemacht, dass wir uns vor dem mc donalds treffen, aber weit und breit keine sylvie ... ich schrieb ihr ne sms und 2 minuten später hörte ich jemanden nach mir rufen .. ich drehte mich um und sah sylvie auf mich zukommen .. wir fielen uns um den hals, denn immerhin hatten wir uns ewig lange nicht mehr gesehen.

aber um sich großartig zu freuen hatten wir keine zeit mehr .. immerhin sollten wir in ner knappen stunde schon in der mittagsvorstellung sitzen. wir rannten also förmlich zum hotel, auf unser zimmer, in dem es zwischenzeitlich schön warm geworden war. sylvie zog sich um, wir packten noch das zeug zusammen, welches wir mitnehmen wollten und dann gings auch schon wieder los in richtung bahnhof und in richtung alter oper.

dort hatte mittlerweile schon der einlass begonnen. als ich reinkam, ging ich schnellsten schrittes erstmal zur information und fragte, ob ich eine castliste bekommen könnte. die dame hinter dem thresen hatte mit dieser frage scheinbar nicht gerechnet, jedenfalls schaute sie mich erstmal fragend an, griff dann aber doch unter die theke und gab mir eine castliste ( die hab ich mittlerweile jedoch irgendwie verloren *heul*). ich ging die namen durch, aber ausser ross fiel mir kein bekannter name ins auge. nun ja .. es war auf jedenfall wunderschön, ross wieder auf einer castliste entdecken zu können. hatte ich schon lange nicht mehr dieses bild.

ross sollte in diesem stück die rolle des bobby c. übernehmen. wie auch als rudolf beim musical "elisabeth" schon, stirbt bobby c in diesem stück. als ich das in der rollenbeschreibung laß, dachte ich nur: oh nein nicht schon wieder. ich informierte mich zu allen seiten, wie er denn stirbt usw ... jeder bestätigte mir, dass es nicht soo dramatisch sei. das beruhigte mich ein wenig. aber ich könnte mir ja in wenigen minuten selber ein bild davon machen. ich war irre gespannt darauf. vor allem, weil ich ein paar tage vor bereits den film im tv gesehen hatte, um in etwa zu wissen, worum es denn überhaupt ging. ich hoffte, dass das musical nicht soo langweilig wie der film werden würde. beim film wäre ich zumindest beinahe eingeschlafen.

bis sylvie und ich erstmal den richtigen eingang gefunden hatte, war es ne halbe weltreise .. mit dem aufzug nach oben .. dann lange gänge entlang laufen .. kurz vor showbeginn waren wir endlich im parkett angekommen. sylvie saß weiter hinten. als ich meinen platz einnahm, freute ich mich tierisch. ich würde ross und die anderen darsteller wirklich ziemlich dich vor mir haben. die bühne war ca. 1 meter von mir weg. ich musste zwar ziemlich nach oben schauen, aber das machte mir nichts aus. solang ich ross aus der ersten reihe bewundern kann, stören mich keine nackenschmerzen.

dann ging es los. wir wurden aufgefordert unsere handies auszumachen und darauf aufmerksam gemacht, dass ton, bild und videoaufnahmen verboten seien. ach wirklich ??? *G*

dann wurde es voll auf der bühne. der dj der disco 2001, namens MONTY kam als erstes auf die bühne und begrüßte alle. dann kamen die anderen darsteller und ich versuchte irgendwo ross zu entdecken, aber er war noch gar auf der bühne anwesend. erst in der nächsten szene, als die freunde von hauptdarsteller TONY MANERO hereinkamen, sah ich ihn. die freunde machten sich für eine partynacht in der disco 2001, scheinbar DER szenedisco im new yorker stadtteil brooklyn, startklar. bobby c´s auto ( er hat scheinbar als einzigstes der freunde eines, bzw bekommt es von seinem bruder geliehen ) sollte als liebesnest für die freunde dienen, was bobby zumindest nicht so toll fand, denn er würde von seinem bruder tierischen stress bekommen, sollte er rausfinden, was in seinem auto getrieben wurde), aber die freunde können ihn beruhigen.

die freunde rund um den mädchenhelden tony machen sich nun rein in die disco, in der die party schon in vollem gange ist. kaum drinnen angekommen, wird tony schon von mädels umgarnt und umschwärmt. er genießt sichtlich den rummel um seine person.

immer wieder schaute ich nach ross. ich konnte gar nicht aufhören ihn zu suchen und ihn zu beobachten, was er tat. mir schoss dauernd die frage durch den kopf, ob er mich denn schon gesehen hat. schließlich stand er schon ein paar mal direkt vor mir. aber so wie er mit den anderen darsteller über die bühne fegte, mit immer neuen positionen auf der bühne, stellte ich es mir sehr schwierig vor jemanden zu entdecken, der im dunkeln saß. aber vielleicht täuschte ich mich auch.

was ross und die anderen auf der bühne ablieferten war wirklich spitzenklasse. die tanzszenen gefielen mir super gut. und dialoge kamen auch drin vor, die zum teil witzig waren, zum teil aber auch echt unter die gürtellinie gingen. ich saß ein paar mal mit offenem mund da und staunte nur noch über die wortwahl einzelner darsteller. aber im großen und ganzen war die show wirklich bombig !!

im laufe des berichtes werd ich jetzt nur noch auf ross eingehen *G* ... denn über ihn gibt es natürlich sehr viel zu berichten *g*

so geil ross seine rolle des bobby c´s auch spielte ... mir tat er in seiner rolle total leid *G* denn im laufe des stückes wurde immer deutlich, dass er den anderen nur hinterrannte, den coolen mimte, obwohl er es gar nicht war, sogar seine sogenannten freunde bezeichneten ihn als feigling, nur weil er sich nicht traute an der brooklyn bridge herumzuturnen, so wie sie. er diente als mittel zum zweck, wenn es um sein auto ging. er lieh es bereitwillig aus, wenn tony es mal für irgendwelche fahrten brauchte. wenn er jedoch mal jemanden brauchte, mit dem er hätte reden können, war keiner da.

er mischte sich auch nicht in streitigkeiten zwischen seinen freunden und der rivalengang "baracudas" ein, sondern versteckte sich stattdessen im hintergrund.

zudem war seine freundin pauline von ihm schwanger und er wusste absolut nichts mit der situation bald vater zu werden, anzufangen. zu allen überfluss will sie nämlich nicht abtreiben, sondern stattdessen heiraten, was jedoch bobby wiederum einfach nicht will.

nach einer pause von 25 minuten begann endlich der 2. akt ... der akt, in dem ross sein solo hatte und "stirbt" .. da hinter mir in reihe 2 noch plätze frei waren, hab ich sylvie zwischenzeitlich von der 28. oder 29. reihe nach vorne geholt. kann ja nicht angehen, dass sie so weit hinten sitzt und hinter mir noch plätze frei bleiben sollten *g* . sie war mehr als begeistert und freute sich glaub ich auch ungemein, ross von so nah sehen zu können.

nach etwa 15 minuten standen die freunde rund um den helden tony in einer art tanzsaal auf der bühne. ich sollte eventuell einmal erklären, was sich davor abspielte.

nun ja .. also: in dieser disco 2001 findet jedes jahr ein danceconst statt, bei dem auch tony jedesmal mitmacht und bisher immer gewonnen hat. als er mit seiner diesjährigen tanzpartnerin STEPHANIE MANGANO gerade beim trainieren ist, stürmen die freunde herein und reden wild auf tony ein, dass die verfeindete gang "baracudas" ihren freund GUS zusammengeschlagen hätten und dieser nun mit ner gebrochenen nase im krankenhaus liege. sie beschließen, sich die jungs am folgenden tag vorzunehmen. die freunde, ausser bobby, verlassen die bühne und nun ist dieser mit stephanie alleine. er bittet sie um rat, indem er ihr seine verzwickte situation, aus der sicht eines freundes schildert. ross musste dabei einen irren langen satz ohne punkt und komma sprechen .. ich dachte mir nur: ross, hol doch auch mal luft zwischendrin *G* .. er machte es grandios. er meinte nach diesem satz, den ich jetzt nun wirklich nicht mehr zusammenkrieg *G*, alle die in dem stück waren, wissen, welchen satz ich meine *G*: ".. und jetzt dachte ich, ich frag dich ( also stephanie) mal, was du tun würdest, abtreiben ... oder heiraten?" stephanie darauf: "kommt drauf an, wen ich heiraten müsste" bobby: "mich .. du müsstest mich heiraten !!" stephanie daraufhin eiskalt und ohne mit der wimper zu zucken: "dann würd ich abtreiben !!!"

mit diesen worten verließ sie die bühne und bobby steht alleine da ... die ersten takte seines solos erklangen ...

ich freute mich tierisch. der moment, auf den ich mich wochenlang freute, war endlich da !! soviel hatte ich schon gehört und gelesen und jetzt sah ich es mit meinen eigenen augen bzw hörte es mit meinen eigenen ohren .. gebannt saß ich auf meinem stuhl und lauschte ross´gesang .. es war traumhaft schön ... es kam sehr deutlich rüber, wie verzweifelt bobby in diesem moment war ... keiner verstand ihn, keiner konnte ihm helfen. zu dieser schwierigen situation passte das stück "tragedy" wie die faust aufs auge .. denn es war wirklich eine tragödie, wie alle ihn behandelten.

ein stürmischer applaus brandete nach dem stück für ross auf .. das freute mich echt tierisch, da er das stück total gut rübergebracht hat. ich glaub jeder im saal hat begriffen, wie es bobby in diesem augenblick zumute war und wie er fühlte .. einfach fantastisch.

während der nachfolgenden prügelei mit den "baracudas" hält sich bobby im hintergrund, versucht sich sogar in einer tonne zu verstecken. die freunde streiten sich, als herrauskommt, dass gus gar nicht von dieser gang sondern von seiner freundin vermöbelt wurde. bobby versucht auf sich aufmerksam zu machen, indem er sich als retter in der not aufspielt und meint: er habe den freunden während der prügelei den rücken freigehalten. darüber können die freunde jedoch nur müde lächeln. sie bezeichnen ihn als feigling. bobby ist verzweifelt und im folgenden singt ross mit engelsklarer stimme noch mal ein teil von tragedy. bei dieser szene hab ich irgendwie ne verbindung zu "elisabeth" gezogen, in dem er ja auch den verzweifelten spielen musste. ich dachte nur: jetzt müsste doch gleich dieses "mama, ich brauch dich" kommen ... kam natürlich nicht, aber die szenen ähnelten sich irgendwie schon etwas.

tony gewinnt im folgenden den dancecontest, da er aber der ansicht ist, dass er den preis nicht verdient habe, sondern die gegner aus puerto rico, überlässt er diesen den preis. das können seine freunde überhaupt nicht verstehen. ihrer meinung nach ist tony der beste tänzer und es gibt niemanden, der ihm diesen preis streitig machen kann. zum ersten mal wenden sie sich von ihm ab.

dann kam für mich die schlimmste szene im ganzen stück. die freunde klettern nach dem dancecontest wieder auf der brooklyn bridge herum. doch diesmal kommt ausser den mutigen auch noch bobby c dazu. er klettert eine leiter hoch. da dachte ich noch: gut, ist ja nicht allzu hoch ... doch was dann kam, ließ mir das blut in den adern gefrieren .. er kletterte immer höher und höher .. bis die masten der bühne zuende waren, ca. 5-6 meter waren das mindestens .. immer unter dem bitten und flehen von tony und den anderen freunden, er solle doch endlich runterkommen.

doch bobby will allen beweisen, dass er kein feigling ist und dass er auch auf der brücke herumturnen kann. er klagt mit tränenerstickter stimme, warum tony ihn nicht, wie versprochen angerufen habe, wo er doch hätte reden wollen. tony meint daraufhin, dass sie beide ja jetzt zusammen, bei einer flasche bier, zuhause reden könnten. bobby lässt sich überzeugen, beginnt die sprossen wieder langsam nach unten zu klettern. dabei sagt er immer wieder: "ich hab alles vermasselt ... ich WOLLTE es nicht vermasseln .. diesmal nicht ... glaub mir .... aaahhhh !!!" ein donnergrollen ertönte den saal ... ich war minutenlang im schock ... bei diesem "ahhh" von bobby stürtze dieser rücklings die brücke hinunter. die freunde sind geschockt. sie haben bobby´s tod mit ansehen müssen. war es selbstmord oder ein unfall ? die meinungen gehen auseinander.

am schluss des stückes finden tony, der sich entschlossen sich ein neues leben aufzubauen, von zuhause auszuziehen, sich eine wohnung und einen job zu suchen, und stephanie doch noch zusammen.

das ist das ende dieses wunderbaren .. sehr turbulenten stückes.

dann kam der schlussaplaus. ross stürmte irgendwann alleine durch eine tür nach vorne ... ich kreischte regelrecht vor begeisterung. richtig lustig wurd es, als er mich entdeckte. da flogen handküsschen durch die gegend, es wurde gewunken und er freute sich einfach nur tierisch. auch als er sylvie sah kam er aus dem grinsen nicht mehr raus.

dann war die show zuende. sylvie und ich machten uns auf schnellstem wege auf zu stagedoor,wo uns auch schon meli und ihre mutter empfangen. ich erzählte wie wild von der show .. sie war einfach endgeil !! im verlaufe des erzählens beschlossen sylvie und ich dann auch, uns die show am abend noch anzuschauen, diesmal aber mit billigeren karten. die show am nachmittag hat ja gezeigt, dass man auch noch weiter vorkommt. darauf hoffte ich zumindest auch *G*.

aber erstmal warteten wir auf ross. ich glaub ne dreiviertel stunde dauerte es, bis er endlich kam. er begrüßte zuerst sylvie. er hatte sie das letzte mal 2005 beim brosis konzert in celle gesehen und das war ja schon ewig her.

das treffen war saumäßig lustig. ross gefiel scheinbar mein gürtel, den ich anhatte sehr gut *G* er nannte ihn "kucki mucki gürtel" oder so ähnlich *G* ...

es wurden fotos gemacht ( sieht man hier auf meiner seite bei den fotos auch .. jedoch nur eine kleine auswahl), es wurde gequatscht und spässchen gemacht. ross fragte sylvie einmal, ob er kleiner geworden sei dann wieder ob er abgenommen habe. bei der größe fragte er dann noch hinterher: wie heist, das auf deutsch, wenn man kleiner wird ... daraufhin ich: "du schrumpfst" da er es zuerst nicht verstand, wiederholte ich es nochmal. worauf ross gleich ein kleines liedchen dichtete und immer wieder: "ich schrumpfe, ich schrumpfe" sang. sooo goldig.

dann kam er auf die idee uns nen kleinen ausschnitt aus "night fever" vorzutanzen .. da ich das ganze mit meiner filmkamera festhielt, hab ich nun ne bleibende erinnerung an dieses treffen. wir baten ihn, uns auch noch ein bischen aus seinem solo vorzusingen, doch zuerst er meinte, er müsse seine stimme aufheben, für die zweite show. aber kurze zeit später sang er uns dann das reprise von tragedy vor .. es war der absolute wahnsinn. mir lief eine gänsehaut nach der anderen über den ganzen körper *schmacht*

er erzählte uns auch voller vorfreude, dass seine eltern und paul plus zwei hunde ( sky und tyson, der hund von giovanni ) noch an dem wochenende kämen. ich freute mich ebenfalls, weil ich mir erhoffte, die ganze familie am nächsten tag nach der show noch zu sehen.

er erkundigte sich bei den anwesenden fans ( wir waren an diesem abend grad mal 5 leute ), wer denn alles am 17. märz nach köln zu seiner buchpräsentation kommen würde. ich hoffe dabeisein zu können. er meinte, dass es ein gewinnspiel geben würde und auch noch sonst sehr viel dort passieren würde. na ich bin mal gespannt *G*

nachdem er etwa ne halbe stunde bei uns gestanden hatte, verabschiedeten wir uns von ihm, da er in die maske musste. die zweite show sollte ja um 20 uhr über die bühne gehen. nachdem ross weg war, gingen wir vier erstmal in die stadt, um nach einer lokalität zu suchen, denn wir hatten hunger. besser gesagt, sylvie und ich hatten hunger, denn melanie und ihre mutter waren, während wir in der show waren, etwas essen. unsere wahl fiel auf eine mc donalds filiale in der innnestadt, etwa 10 minuten von der alten oper entfernt. sylvie und ich gingen hinein, melanie und ihre mutter wollten noch schnell etwas einkaufen gehen und uns danach wieder beim mc donalds abholen.

im mc donalds war es übervoll !! es war fast kein tisch mehr frei .. in der hintersten ecke entdeckte ich glücklicherweise noch einen freien zweiertisch, den ich auch sofort in beschlag nahm und dann auf sylvie wartete. etwa eine halbe stunde verbrachten wir im mc donalds. inzwischen waren auch melanie und ihre mutter wieder bei uns und wir machten uns langsam auf den rückweg. zuerst verliefen wir uns erstmal und standen auf einmal in der u bahnstation, die sich unter dem mc donalds befand. ein paar jugendlich hatte irgendwie nichts besseres zu tun und schmissen einen böller in die station .. ein paar sekunden ertönte ein ohrenbetäubender knall, der alle erschrecken ließ .. sylvie jedoch kreischte erstmal spitz los, worauf wir anderen nocheinmal erschreckten *G* sehr lustig.

als wir die alte oper dann doch noch irgendwie erreicht hatten, führte unser nächste weg zur kasse. sylvie und ich ergatterten eine karte im olymp ( 2. rang) .. dort würden wir zumindest den 1. akt verbringen.

schon bevor die vorstellung losging, entdeckte ich, dass sowohl in reihe 1 als auch in reihe 2 im parkett noch plätze frei waren. sollten diese in der pause auch noch frei sein, würden wir beide wohl nicht auch noch den zweiten akt dort oben verbringen. ich konnte es gar nicht bis zur pause erwarten *G* vom olymp aus sah man zwar auch toll, aber in den ersten reihen ist das flair irgendwie viel besser !! und ich konnte ross aus der nähe aus beobachten ... *G*

so geschah es dann auch. die plätze in den ersten beiden reihen waren zur pause immernoch frei und ehe sylvie sich versah, hatte ich schon meine sachen geschnappt und forderte sie zum mitgehen auf *G* ...denn die freien plätze hatten sicher noch mehrere leute, die oben gesessen waren, entdeckt, und denen wollte ich nach möglichkeit zuvorkommen. ich hatte ja schließlich schon ein bischen erfahrung mit solchen aktionen *G*. kurz nachdem wir die plätze in reihe 2 in beschlag genommen hatten, kamen noch weitere leute ( von denen sich herrausstellte, dass sie ebenfalls im olymp gesessen hatten) und fragten uns, ob die plätze in der ersten reihe noch frei seien ... sie setzten sich dann hin.

so den 2. akt verbrachten wir also in reihe 2 im parkett *G* ... seeeeehr toll. genau auf der seite, auf der ross beim schlussaplaus am häufigsten steht und auf die er bei tragedy auch mal ganz nah an den bühnenrand kommt. die show war wieder total geil !!!! eigentlich genauso wie die 1. te show aber mir gefiel mein sitzplatz diesmal besser *G* links ist einfach meine seite.

der "tod" von bobby ging mir noch mehr an die nieren als bei der ersten show ... ich wusste zwar, wie er stirbt, aber das war vielleicht genau das, was mir so zu schaffen machte.

aber als ich sah wie ross beim schlussaplaus wieder quietschfidel über die bühne sprang und sich freute, ging es mir auch wieder besser *G*

nach der show gings wieder an die sd, wo wir ross dann auch nochmal kurz trafen.

langsam begann ich müde zu werden; demnach war ich gottfroh, als wir dann endlich im hotel waren. aber an schlafen war natürlich noch nicht zu denken. ich schaute mir noch dutzende male das video an, welches ich an dem tag gemacht hatte. sylvie und ich kamen bei den ganzen aktionen von ross gar nicht mehr ausm lachen raus.

aber irgendwann beschlossen auch wir ins bett zu gehen .. und da ergab sich eine kleine schwierigkeit. ich hatte nämlich wirklich was zuhause vergessen. etwas sehr wichtiges ... in aller schusseligkeit hatte ich meinen schlafanzug daheim vergessen. erfinderisch wie ich nun mal bin, legte ich mich dann halt mit ner strumpfhose und nem BH bekleidet ins bett. war zwar nicht grad gemütlich und warm, aber nun ja ... wenn man so blöd ist wie ich und seinen schlafanzug vergisst, der muss halt unter umständen mit den konsequenzen in form einer erkältung leben ... und ich musste ja nochmal eine nacht auf diese weise verbringen. mir schauderte es schon an diesem abend davor.

am nächsten morgen wurden wir um halb neun von sylvie´s handywecker aus dem schlaf gerissen. wir zogen uns um und gingen zum frühstück, wo auch schon melanie und ihre mutter saßen und auf uns warteten. wir lachten uns erstmal über die geschichte des vergessenen schlafanzuges krumm und schief.

da die show an diesem abend erst um 19 uhr begann, hatten wir den ganzen tag lang für uns. ich ging zwischendurch immer mal wieder ins internet. dann besorgte ich mir an der rezeption eine tageszeitung mitsamt fernsehprogramm von diesem tag. im zimmer angekommen verteilte ich erstmal die zeitungsseiten auf dem boden und suchte nach dem programm. das zimmer sah nach wenigen minuten aus, als hätte eine bombe dort eingeschlagen *G* naja, ist typisch für mich. ich verglich das programm mit den kanälen, die ich im zimmer empfangen konnte. nach wenigen minuten fiel meine wahl auf einen sender, der 3 oder 4 mal DINNER 4 ONE brachte ... auch brachte 3 SAT die sendung " pop around the clock" und ab 21:30 uhr sollte dort ein konzert von robbie williams laufen. ich dachte mir, dass, wenn wir pünktlich von der oper wegkommen, ich eventuell noch ANGELS hören würde, was mr. williams ja prinzipiell am ende seiner shows singt.

sonst kamen noch allerlei chartshows ( the dome, popcorn live, ultimative chartshow usw ), also für programm war ausreichend gesorgt.

sylvie und melanie beschlossen zwischendurch einmal zum bahnhof zu gehen und ihre fotos von der digitalkamera entwickeln und nachmachen zu lassen. ein paar wollten sie auch ross an diesem tag schon schenken. ich dachte wirklich, die drei kämen überhaupt nicht mehr zurück. aber ich hatte ja auch meine sinnvolle (??) beschäftigung in form von programm auswendiglernen und mein video vom vortag wieder und wieder anzuschauen *G*.

gegen 17 uhr ( ich hatte endlich DINNER 4 ONE gesehen *juhuuu* ) konnte es dann richtung oper losgehen. melanie und ihre mutter waren an dem tag noch in der show und sylvie und ich wollten versuchen ebenfalls nochmal an karten ranzukommen. doch, bei den kassen dann die herbe enttäuschung ... die show war tatsächlich AUSVERKAUFT ... nun ja .. an reinschmuggeln war auch nicht zu denken. warum kontrollieren die dort nur so gut *schluchz*

eine freundin aus der nähe von frankfurt - katrin - gesellte sich an diesem abend ebenfalls noch zu uns. mit ihr verbrachten sylvie und ich den abend, bis die show zuende war .. ich sollte eventuell noch erwähnen, dass wir alle zusammen ross vor der show noch getroffen hatten und er freute sich riesig, katrin zu sehen.

schon da war ich gespannt, ob ich paul und ross eltern an diesem abend noch sehen würde.

nach der show gingen wir dann wieder zur stagedoor. es wurde uns erzählt, dass die show total super gewesen sei und so weiter *neidisch bin*

nach wenigen minuten ging die eingangstür auf und herrein kamen ross eltern, ina und paul ! ich freute mich riesig. auch sie begrüßten wir und dann kam auch schon ross. er erzählte uns, was lustiges in der show vorgegangen sei, so zum bespiel bei seinem angedeuteten telefonat mit pauline, in dem sie ihm erzählt, die beiden sollten heiraten usw auf einmal wirklich jemand am anderen der leitung des telefons gewesen sei und zu ihm gesprochen habe. sonst spricht ross quasi nur mit dem telefonhörer .. ausser bei der letzten show *G* .. ausserdem habe es seinen kollegen wohl diesmal ganz besonders viel spass gemacht in seinen haaren herumzuwuscheln .. das konnte ich schon bei den beiden shows, in denen ich war, miterleben .. sah zwar lustig aus, aber ich glaub ross fand das weniger toll *G* nun ja ... und bei seinem solo musste ross an eine art spiegelwand laufen ... seine kollegen standen diesmal hinter den spiegeln und sprachen mit ihm, wärehnd er sang *G*. aber diejenigen, die in der show waren, haben alle gesagt, man konnte ross absolut nichts anmerken. alles war so wie immer, hatte man das gefühl.

also mich hätte sowas durcheinander gebracht, aber nun ja *G* ross ist halt profi durch und durch ...

nachdem tonnenweise familienfotos geschossen wurden, verabschiedete sich ross auch bald von uns *schluchz*. er wünschte uns allen noch einen guten rutsch und dann war er auch schon weg.

da es uns draussen ziemlich unheimlich war und wir auch irgendwie schiss hatten, die u bahn zu benutzen, stiegen wir ins nächst beste taxi und fuhren zum hotel zurück. ich schaute auf die uhr .. es war kurz nach 10 ... da dachte ich gleich als fernsehschauen *G* ... robbie williams würde gleich ANGELS singen *G* ...

die treppen nach oben, zimmer aufgeschlossen und sofort den fernseher angemacht. da sang er schon ! aber es dauerte noch etwa zwanzig minuten, bis DAS lied dann endlich kam, welches ich hören wollte. hach war das schön *träum* eine dreiviertel stunde zuvor hatte ich ross noch gesehen und jetzt lief schon wieder mein glücksbringerlied ... wenn das kein gutes omen fürs neue jahr ist *G* immerhin hatte ich schon wieder den nächsten termin im auge und somit konnte ich glück wirklich gut gebrauchen.

um ca. 23 uhr kam dann sylvie, die die letzte stunde bei melanie und ihrer mutter verbracht hatte, und fragte, ob ich nicht mit zu ihnen kommen wolle. da es mir im zimmer allmählich zu langweilig wurde, ging ich mit. ich hatte ja alles gesehen. DINNER 4 ONE ... ANGELS .. die BACKSTREET BOYS hatte ich zwischendrin auch zweimal bei POPCORN LIVE gesehen .. also, warum noch hier alleine aufm bett hocken und auf den fernseher starren.

auf dem zimmer wurde es dann auch noch seeeehr lustig. wir knippsten spassbilder ( u.a. ich "besoffen" mit ner bierflasche in der hand und aufm bett liegend. ich war übrigens KEIN bischen besoffen, nicht dass man mich missversteht *G*), ein dreierfoto mit sylvie, melanie und mir usw ) .. immer wieder knallte es draussen heftig oder es wurden raketen abgeschossen. irgendwann ertönte dann ausm fernseher: happy new year und wir meinten, wie aus einem mund: ach ist es schon soweit ??? frohes neues !! jetzt ging es draussen erst richtig ab .. vor unserem hotel wurde ebenfalls ein kleines feuerwerk abgeschossen. also ich hätte in diesem moment nicht da unten stehen wollen. erstens regnete es und zweitens wurde die ganze gegend aber sowas von eingeräuchert .. das roch man sogar durch die geschlossenen fenster hindurch. und da ich diesen schwefelgestank eh bis auf den tod nicht ausstehen kann, bevorzugte ich doch lieber unsere gemütliche zimmerparty*G*

das feuerwerk war echt schön, zumindest das, was man von unserem hotelzimmer aus erkennen konnte. ich dachte an das jahr zuvor zurück, als ich ebenfalls von meinem hotelzimmer aus, eine wunderbare sicht aufs SI CENTRUM hatte und somit auch auf das geilste feuerwerk, welches ich je in meinem leben gesehen habe ...

eine stunde später war dann das heftigste vorbei und sylvie und ich gingen auf unser zimmer, machten uns bettfertig ( naja ich so mehr oder weniger *G*) und nachdem ich noch ein bischen von UUPS ... DIE SUPERPANNENSHOW gesehen hatte, fielen mir fast die augen zu und ich bevorzugte es dann den fernseher lieber auszumachen und zu schlafen.

am nächsten tag mussten meli, ihre mutter und ich schon um 10:20uhr am bahnhof sein, wo unser zug abfuhr. ich dachte an das geniale wochenende zurück. wehmut stieg in mir hoch. ich hoffe, so ein silvester werd ich nächstes jahr auch wieder erleben. wenn möglich wieder bei ross beim musical und genau in dieser konstellation ... das wäre super toll !

sylvie brachte uns noch zum bahnhof. zum abschied hob sie mich sogar noch hoch *tz* *G*. dann stiegen wir in unseren zug. pünktlich auf die minute fuhr dieser ab.

nach etwa 2 stunden mussten wir in stuttgart umsteigen. ich sagte zu den beiden: sehr ihr, wenn im si heute ne show wäre, hätten wir nochmal hinfahren können *G*.. aber leider war ja montag und da finden ja prinzipiell keine shows statt. da waren wir zwei tage zu früh bzw ein tag zu spät dran.

im 13:50 fuhr mein zug in singen/hohentwiel ein. kurz zuvor hatte ich meinem dad gesimst, dass ich nun auf anfahrt nach singen sei, er also den motor anschmeissen und mich abholen könne.

ich war gottfroh, als ich meinen dad dann auf mich zusteuern sah. wir begrüßten uns erstmal, wünschten uns ein frohes neues jahr und fuhren dann sogleich nach hause.

zu hause angekommen, wurde ich schon kläffend und schwanzwedelnd von meinem hund begrüßt. er wollte mich mal wieder nicht in ruhe lassen. naja, er freut sich halt immer, wenn jemand nach hause kommt *G*.

am rest des tages passierte nicht mehr allzuviel ... ich war dann zwar noch für ein paar stunden im internet, aber da ich so müde war, ging ich an diesem tag sehr früh ins bett. ich musste ja für den nächsten tag, an dem ich wieder arbeiten sollte, fit sein ...

aber ich freute mich schon an diesem tag auf das nächste wiedersehen mit ross in köln oder leipzig im märz.

DANKE AN ROSS, SYLVIE, MELI UND MUTTER und KATRIN FÜR DAS GEILE WOCHENENDE !!! HAB EUCH ALLE GANZ DOLL LIEB !! KÜSSE UND VIELE UMARMUNGEN AN EUCH ALLE !!

t.b.c.

29.1.07 16:49


stuttgart 2005

Stuttgart/Musical Elisabeth - Highlights vom 3.06.-30.09.05

Während dieser Zeit war ich 13x am SI-Centrum in Stuttgart, um Ross zu besuchen. Es war immer wieder auf's neue traumhaft und es gab fast jedesmal Highlights, die die Treffen noch schöner machten, als sie eh schon waren ...

09./10. Juli 2005 (Ross' Geburtstag)

An diesem Tag musste ich zuerst noch ab 6 Uhr morgens im Laden stehen und die Inventur hinter mich bringen, die glücklicherweise nur bis kurz vor 9 dauerte. Trotzdem musste ich danach noch bis 12 Uhr arbeiten. Die Zeit wollte und wollte nicht vorbei gehen ... da auch noch ziemlich wenig Kunden da waren und zu allem Überfluss auch noch das Ladenradio nicht funktionierte, kroch die Zeit regelrecht. Mir kam es vor, als würde ich jede Minute auf die Uhr schauen. Ich hatte dauernd die Hoffnung, dass ich früher gehen durfte, jedoch wurde mein Beten nicht erhört und so musste ich bis 12 Uhr durchhalten - wohl oder übel! Aber Gott sei Dank war es dann soweit und ich machte mich aus dem Staub. Ich freute mich schon tierisch auf die mir bevorstehenden 2 Tage mit Ross am SI-Centrum.

So schnell wie an diesem Tag kam ich noch nie dort an. Sonst brauchte ich 1 1/2 Stunden, jedoch hatte ich es an diesem Tag sehr eilig und fuhr die ganze Strecke mit Durchschnittsgeschwindigkeit 140 km/h und kam so nach 1h 10min am SI an. Jedoch erzählte man mir gleich, dass Ross seit 10 Minuten drin war und erst in der Pause wieder rauskommen würde. Aber es gab Freikarten für alle - das freute mich dann doch sehr. Die Show war traumhaft schön. Alle, die da waren, saßen in der 10. Reihe und waren bei den Stücken von Ross dementsprechend laut und jubelten Ross zu. Auch beim Schlussapplaus standen wir alle geschlossen auf, als Ross die Bühne stürmte. War echt cool!!

Dann ging's nach draussen zur Stagedoor. Der Wettergott hatte an diesem Tag wohl sehr gute Laune, denn die Sonne schien und es war schön warm. Nachdem Ross gegessen hatte, kam er raus. Ein paar Fans, darunter auch ich, stimmten HAPPY BIRTHDAY an, als Ross die Türe aufmachte und raus kam. Er freute sich total, dass so viele Fans da waren. Da er mich an diesem Tag noch nicht gesehen hatte, kam er gleich zu mir und knuddelte mich erstmal ... auch wollte er wissen, ob das mit den Kontaktlinsen geklappt hatte. Ich hatte ihm nämlich gesagt, dass ich am Tag zuvor einen Termin beim Optiker wegen Kontaktlinsen gehabt hatte. Er meinte bei einen der letzten Treffen, dass ich ohne Brille besser aussehe und mir Linsen bestimmt gut stehen würden. Na ja ... ich meinte dann halt, dass ich den Termin abgesagt hatte, da mir eine Kollegin mal gezeigt hatte, wie sie diese Dinger rausnimmt und wieder einsetzt. Da ich das ziemlich eklig fand und ich mir überhaupt nicht vorstellen konnte, dass ich mir selbst so in den Augen rumfummeln könnte, ging ich zum Optiker und sagte den Termin wieder ab. Und das sagte ich ihm halt auch. Auch gab ich ihm mein Geschenk. Hatte für ihn Harry Potter-Lego dabei. Er freute sich tierisch und wusste (durch heftiges Schütteln) schon bevor er das Geschenk überhaupt aufgemacht hatte, was darin war. Sehr lustig!

Er blieb sehr lange draussen bei den Fans. Und da ich auch noch am nächsten Tag da war, musste ich mich in der Pause auch noch nicht von ihm verabschieden. Die Zeit bis zum Showende verbrachten wir damit, etwas zu essen, zu trinken und zu quatschen. So ging die Zeit wirklich schnell um ... Am Ende der Show hatte er auch nochmal kurz Zeit, aber dann musste er sich auch schon von uns verabschieden - aber nur bis zum nächsten Tag. Denn da saßen wir schon wieder auf der Treppe und warteten auf ihn *g*.

Leider war der Sonntag nicht ganz so schön wie der Samstag, also vom Wetter her ... denn es zogen immer wieder dunkle Wolken vorbei. Aber es regnete noch nicht. Den ganzen Tag über regnete es nicht, erst als ich mich am Abend um kurz vor 18 Uhr von Ross verabschiedete, fing es an zu schütten, es war nicht mehr normal .. ich dachte, ich würde nicht mehr heil nach Hause kommen. So etwas hatte ich noch nie erlebt. Die ganze Strecke über regnete es und es war ein irres Gewitter. Auf der Autobahn hatten Fahrer alle paar Meter ihre Autos entweder auf dem Seitenstreifen oder unter Brücken abgestellt, da sie sich nicht trauten, bei diesem Wetter weiterzufahren. Auch ich hätte beinahe so gehandelt, aber da ich nach Hause wollte, hielt ich die Fahrt von 150 km durch ... ich brauchte genau 2 Stunden - meine Durchschnittsgeschwindigkeit war an dem Tag zwischen 80 und 100 km/h. Es ging einfach nicht schneller. Ich war gottfroh, um kurz vor 20 Uhr heil zuhause angekommen zu sein. Ich erzählte meinen Eltern noch kurz, was ich so alles erlebt hatte und ging dann auch gleich ins Bett, da ich tierisch müde war. Natürlich mit dem Gedanken daran, wann ich Ross wohl wiedersehen würde ... was aber 2 Wochen darauf schon wieder der Fall war.

 
23./24. Juli 2005

Auf dieses Wochenende hatte ich mich schon seit Monaten gefreut, da sich da ein paar Freundinnen angesagt hatten. Nici und ihre Freundin aus der Schweiz, Katrin aus Limburg, Jessi und Jenny aus Mönchengladbach und noch ein paar mehr. Am Freitag waren Jessi, Jenny, Karin und ich aber erstmal bei Bruno in Hechingen. Es war sehr witzig, da er nach Feierabend Weihnachtslieder laufen ließ und auch ein Bro'Sis-Album. Wir sangen natürlich jedes Lied mit und machten Party. Die Nacht verbrachten wir alle zusammen in Jessis Auto. Air hatten unseren Spass, da irgendwie die Autofenster dauernd mysteriös rauf und runter fuhren, obwohl niemand an den Knopf kam, mit dem man das regeln konnte ... komisches Auto hast du, Jessi *g* ... aber war lustig, gelle *zwinker*?
Am anderen Morgen hatte ich dann die Aufgabe, vor Jessi zum SI zu fahren. Ich dachte, es würde schon kein Problem sein dahin zu fahren, immerhin war ich zu der Zeit schon zum 6. Mal da. Na ja, aber da hatte ich wohl falsch gedacht. Schon gleich in Hechingen verfuhr ich mich. Ich hatte die falsche Ausfahrt aus dem Kreisverkehr genommen und musste eine extra Runde drehen. Jessi dachte sich bestimmt auch ihren Teil. Na ja ... als ich dann beim 2. Anlauf die richtige Abfahrt genommen hatte, ging es auf der B27 Richtung Stuttgart. Es klappte auch alles, aber dann verpasste ich scheinbar die Abfahrt Richtung Möhringen und war auf einmal beim Flughafen. Da wollte ich jedoch überhaupt nicht hin. Ich versuchte also irgendwie, auf die Gegenfahrbahn zu kommen und zum SI zu kommen. So verfranste ich mich jedoch noch mehr. An jeder Ampel, an der wir stehenbleiben mussten, gab ich Jessi nach hinten Handzeichen, dass ich keine Ahnung hatte, wo wir überhaupt waren, geschweige denn, wie wir zum SI kommen sollten. Langsam, aber sicher bekam ich einen Wutanfall. Ich war sehr erleichtert, als sich vor mir Hilfe in Form einer Tankstelle abzeichnete. Ich bog in die Einfahrt ein, stieg aus und bevor Jessi aus ihrem Auto aussteigen konnte, war ich schon im Gebäude, um mich nach dem Weg zu erkundigen. Wir waren natürlich völlig falsch. Aber dann fuhr Jessi vor mir her und siehe da ... es klappte ... als wir dann wieder auf der Autobahn Richtung Möhringen waren und mir die strecke wieder einigermaßen bekannt vorkam, überholte ich Jessi und lotste sie ohne größere Schwierigkeiten zum SI und in die Tiefgarage vom Apollo Theater. Normalerweise braucht man für die Strecke ca. 45 Minuten ... durch meine reife Leistung brauchten wie fast 2 Stunden *schäm*!

Na ja, wir setzten uns dann auf die Treppe und warteten auf die anderen, es sollten noch Nici und ihre Freundin aus der Schweiz und Karin aus München kommen. Ross kam kurz bevor Nici aus der Bahn stieg ... sie freute sich auch schon seit Wochen tierisch, da sie Ross in Walldorf das letzte mal richtig getroffen hatte und dieses Event war ja auch schon eine Weile her. Als wir Nici aus der Bahn steigen sahen, rannten wir ihr sofort entgegen und brachten ihr schonend bei, dass Ross schon da sei und im Moment auf der Treppe sitze. Sie freute sich total, als Ross sie in den Arm nahm.

Natürlich gingen wir auch wieder ins Musical. Dass es wie immer grandios war, muss ja nicht extra erwähnt werden ... aber es war einfach wieder spitzenmäßig. In der Pause trafen wir Ross natürlich auch wieder. Er nahm sich sehr, sehr viel Zeit für die wartenden Fans. Jessi, Jenny und ich beratschlagten, was wir machen sollten ... ob wir zurück nach Hechingen fahren und am Morgen wieder herkommen sollten oder ob wir in Möhringen im Wohngebiet übernachten sollten ... also in den Autos. Wir entschieden uns für's letztere und so konnten wir Ross nach der 2. Show noch einmal sehen und uns da erst von ihm verabschieden. Nici und die anderen fuhren allerdings schon vor der 2. Show zurück nach Hechingen, da sie dort ein Hotelzimmer hatten. Aber sie würden ja am nächsten Tag wiederkommen.

Genauso war es dann auch. Ab 11 Uhr trudelten dann die Fans ein ... um ca. halb 1 kam dann auch Ross an und begrüsste jeden. Wir verbrachten wieder einen traumhaften Tag am SI, der leider viel zu schnell vorbei ging ... immerhin mussten wir uns diesmal schon in der Pause von Ross verabschieden. Na ja ... mit Nici, Karin und Katrin zusammen machte ich mich auf den Weg nach Hechingen ... und: ICH verfuhr mich diesmal NICHT!! Dafür aber Jessi ... sie bog nicht mit uns auf die Autobahn, wo sie eigentlich hin sollte, sondern zielsicher ins Parkhaus vom Palladium Theater *g* ... ich fragte mich noch, was sie denn da drin vorhatte. Na ja ... die Fahrt nach Hechingen klappte problemlos. Zum Abschluss eines grandiosen Wochenendes kehrten wir noch ins "Schwanen" ein. Ich trank noch etwas und machte mich dann schnellstens auf den Weg nach hause, wo ich etwa 1 Stunde später auch ankam ... müde und glücklich, wieder ein so erlebnisreiches Wochenende hinter mich gebracht zu haben.



20./21. August 2005

Der Samstag war eigentlich so wie jeder Samstag, wenn ich da war ... wunderschön. Das eigentliche Highlight war am Sonntag, als Ross Gast auf einem Kinderfest auf dem Stuttgarter Flughafen war. Zuerst spielte er dort Glücksfee und zog Gewinner, die mit German Wings zu einem Ziel ihrer Wahl fliegen konnten, dann gab er noch Autogramme an einem benachbarten Stand. Es war total lustig, obwohl das Wetter eher zum weglaufen war. Der Stuttgarter Flughafen versank quasi im Regen und es war saukalt. Überall sah man Regenschirme und das mitten im Sommer. Der Stimmung und Ross' guter Laune tat das auf jeden Fall keinen Abbruch.

Nachdem Ross Glücksfee gespielt hatte, wechselte er zum Autogramme schreiben über. Unter einem Zelt neben der Bühne war vor den Musicalplakaten von "Elisabeth" und "Mamma Mia" eine Bank aufgestellt, hinter der sich Ross platzierte und geduldig Autogramme schrieb. Was meine Laune jedoch etwas trübte, war das Wetter. Es regnete in Strömen ... so war es nicht verwunderlich, dass sich unter den Zelten, unter denen Ross Autogramme schrieb, die Leute nur so drängten. Die Fans, die gekommen waren, blieben dann auch einfach stehen, um sich mit Ross zu unterhalten. Wir wurden zwar mehrmals gebeten, genug Platz für die anstehenden zu machen, aber das half auch nur begrenzt ... es wollte ja keiner im Regen stehen *g*. Aber auch wenn es regnete, war die Autogrammstunde sehr lustig. Ross gab zusätzlich zu den Autogrammen auch noch Merchandising-Artikel dazu - dazu zählten Seifenblasen, Kugelschreiber, Sonnenbrillen (brauchte man an dem Tag nicht wirklich) und noch so allerlei Krimskrams.
Nach etwa 1 1/2 Stunden war dann die Autogrammstunde vorbei - leider - und ich machte mich auf den Rückweg vom Flughafen zum SI-Centrum. Ich erkannte fast die Strassenschilder aufgrund des Regens nicht. Immerhin fuhr ich diese Strecke an diesem Tag auch zum ersten Mal. Na ja, aber es klappte trotzdem ganz gut und so war ich etwa 10 Minuten später wieder am SI. Etwa 30 Minuten, nachdem ich dort angekommen war, kam auch Ross des Weges ... er hatte allerdings nur kurz Zeit, da er sich anmelden musste. Immerhin hatte er ja noch die Show am Abend vor sich. In der Pause zwischen den Shows kam er jedoch nochmal raus und so konnten sich alle die, die nicht bis zum Ende der 2. Show bleiben konnten, darunter auch ich, noch von ihm verabschieden. Aber ich sah Ross ja glücklicherweise bald darauf wieder ...
26.-28. August 2005

Auf dieses Wochenende freute ich mich ebenfalls schon seit längerem, da es an diesem Samstag, also dem 26.08.05 genau 3 Jahre her war, dass ich Ross zum 1. Mal getroffen hatte. Das wollte ich ihm natürlich auch sagen. Aber das Wochenende am SI startete ja bereits schon am:

Freitag, 26. August 2005

An diesem Tag sollte in der Galeria Kaufhof in der Stuttgarter City ein "Tafeln mit Elisabeth" sowie eine Autogrammstunde mit den Darstellern der Elisabeth (an diesem Tag Karin Seyfried), dem Tod (Haldor Laegreid) und Rudolf (Ross) stattfinden. Ich freute mich wie irre darauf, da die drei zu dieser Veranstaltung mit ihren Bühnenoutfits erscheinen sollten.

Ich fuhr so gegen 9 Uhr von mir daheim los Richtung SI. Da ich mit einem irren Verkehrs-aufkommen in der Stuttgarter City rechnete, hatte ich mich dazu entschlossen, mit dem Auto zuerst zum SI zu fahren, es im Wohngebiet abzustellen und dann mit der S-Bahn weiter zum Hauptbahnhof zu fahren. So geschah es auch. Alles klappte wunderbar und so war ich gegen 13 Uhr an der Galeria Kaufhof. Ich suchte zuerst einmal die Location der Autogrammstunde, die ich durch die gute Beschilderung auch recht schnell fand. Vor dem Tisch, an dem die Autogrammstunde steigen sollte, war auch noch ein Stand aufgebaut, wo man billige Karten erhalten konnte. Ich informierte mich, wo denn für den nächsten Tag, also den Samstag noch Plätze frei wären. Aber ich entschied mich dann, doch keine Karten zu kaufen - noch nicht *g*. Ich unterhielt mich mit einem Herren, der eine Woche zuvor auch bei der Autogrammstunde am Flughafen war und erfuhr von ihm, dass neben der Elisabeth auch Rudolf und der Tod am Tafeln teilnehmen würden. "Na super", dachte ich, "das wird ja immer besser - könnte noch lustig werden heute" ... und ob es das wurde.

Ich ging dann nach oben in den 4. Stock, wo das Tafeln im Restaurant des Kaufhofes stattfinden sollte. Aber ich konnte noch keine bekannten Gesichter entdecken. Also trieb ich mich noch etwas in der CD-Abteilung herum, bis ich auf einmal Jessy und ihre Mutter Iris entdeckte. Zu ihnen gesellte ich mich auch dann gleich und wir setzten uns ins Restaurant, in die Nähe der gedeckten Tafel.

Nach und nach trafen immer mehr Fans ein und als es um ca. 14 Uhr losging, war das Restaurant richtig voll. Ein Moderator kündigte dann die drei Hauptdarsteller an, die wenige Sekunden später auch mit ihren Kostümen an uns vorbei liefen. Es war echt cool, Ross mal so nah in seinem Kostüm sehen zu können. Ross freute sich auch riesig, die Fans zu sehen. Dann durften sich in drei Runden die Fans an die Tafel setzen. Es gab Sachertorte zu essen und Wiener Melange zu trinken. Da ich an diesem Tag noch nichts gegessen hatte, freute ich mich schon sehr auf ein Stück Sachertorte *g*! Ich hoffte inständig, dass ich eine von vielen sein würde, die an der Tafel Platz nehmen durften. Und der Wunsch wurde Wirklichkeit. In der dritten Runde konnte ich mich endlich auch an die Tafel setzen. Es war echt ein hammer Gefühl. Jedoch lehnte ich die Wiener Melange dankend ab *g* ... ich wusste ja nicht, wie sowas schmeckte. Aber die Sachertorte schmeckte vorzüglich. Ross erzählte bei einem Interview, wie es mit Bro'Sis weiterginge, wie er sich mit seiner "Mutter" Elisabeth verstehen würde und ob er auch was mit dem Tod zu tun hätte. Ein sehr lustiges Interview, bei dem die Fans aus dem lachen nicht mehr heraus kamen.

Nach ca. 1 1/2 Stunden war dann das Tafeln beendet und die Fans pilgerten wie in einer Karavane zum nächsten Schauplatz 3 Stockwerke weiter unten zu der Autogrammstunde. Ich hatte den Tisch sehr gut im Blick und filmte und fotografierte, was das Zeug hielt. Dann fiel mir auf, dass der Platz, an dem ich stand, äusserst unpraktisch zum Autogramme bekommen war, denn es ging keinen Schritt vorwärts *g* ... also stellte ich mich wie viele anderen Fans auch in der Schlange an. Nach etwa einer Dreiviertelstunde kam ich dann auch endlich an die Reihe. Obwohl ich von Ross schon ziemlich viele Autogramme hatte, ließ ich mir auch von ihm noch eins geben. Am meisten freute ich mich über das Autogramm von Haldor, da ich von ihm bisher noch keines hatte. Na ja, nach der Autogrammstunde konnte man dann noch Fotos mit den dreien machen, was natürlich begeisternd angenommen wurde.

Leider war das Ereignis im Kaufhof viel zu schnell vorbei und so machten sich die Fans wieder zurück zum SI-Centrum. Als ich ankam, waren die Darsteller jedoch schon drin und konnten auch nicht mehr rauskommen. Erst nach der Show, also in der Pause, wieder. Na ja - nicht schlimm! Den Rest des Tages verbrachten wir eigentlich so wie immer. Essen, trinken, quatschen und nach der Show wieder zur Stagedoor, um Ross zum letzten Mal an diesem Tag zu sehen. Die Nacht verbrachte ich ihm Möhringer Wohngebiet in meinem Auto *g* - war zwar nicht ganz bequem, aber musste ja irgendwie gehen. Ausserdem freute ich mich ja schon tierisch auf den nächsten Tag.

Samstag, 27. August 2005

Der Tag, den ich so lange herbeigewünscht hatte. Heute war es auf den Tag genau 3 Jahre her, dass ich Ross zum 1. Mal in einem Restaurant in Lindau am Bodensee getroffen hatte. "Mein Gott", dachte ich mir, "3 Jahre ist das schon her, wie schnell die Zeit doch vergeht". Gegen halb 11 machte ich mich dann von meinem Auto, welches ich im Wohngebiet stehen ließ, zum etwa 3 Minuten entfernten SI, setzte mich auf die Treppe und wartete auf die anderen Leute, die auch bald darauf einer nach dem anderen erschienen. Um kurz vor 14 Uhr (die erste Show am Samstag begann um 15 Uhr) kam dann auch endlich Ross, der uns auch gleich begrüßte. Er unterhielt sich noch mit uns und ging dann wieder hinein, da er ja noch in die Maske musste und so weiter. Ich entschied mich, in die Show zu gehen und kaufte mir eine Karte. Ich freute mich natürlich wieder riesig auf die Show.

Um kurz vor 15 Uhr nahm ich dann auch meinen Platz im Theater ein, aber ich suchte immer wieder nach einem freien Platz weiter vorne, den ich auch bald fand. 6. Reihe Mitte der äusserste Platz, sehr gute Sicht. Die Show war gigantisch so wie immer. Jedoch als im 2. Akt Ross' Szenen drankamen, wurde ich doch etwas sentimental und musste doch ein paar Tränchen verdrücken. Ziemlich geknickt lief ich nach der Show zur Stagedoor.
Wie immer aß Ross noch in der Kantine und kam ca. eine halbe Stunde später raus. Zuerst war ich glücklich und lachte mit den anderen und Ross. Dann ging Ross zu ein paar anderen Fans, um sich mit ihnen zu unterhalten. Ich folgte ihm. Während ich so ging, schossen mir auf einmal Tränen in die Augen und ich heulte los. Was weiss ich warum, ich glaube, es kam alles zusammen an diesem Tag. Ich musste an so viel denken und da kamen die Tränen einfach auf Knopfdruck. Ich setzte mich auf die Wiese neben der Treppe, verbarg meinen Kopf auf meinem Schoß und wollte erstmal in Ruhe gelassen werden. Natürlich sah Ross, dass ich heulte und kam Minuten später auch zu mir und erkundigte sich, warum ich denn weine. Immerhin hatte er mich keine Viertelstunde vorher noch lachend und fröhlich gesehen. Mir war es natürlich peinlich, dass mich Ross mal wieder heulend sehen musste. Ich hatte mir vor einem Jahr geschworen, nie wieder vor ihm zu weinen und jetzt das ... Ich konnte Ross natürlich nicht sagen, was mit mir los war ... ich wusste es ja selber kaum. Also schüttelte ich nur den Kopf und meinte, ohne Ross anzusehen: "Mit mir ist nichts" Etwas verdattert ging Ross weiter zu meinen Freundinnen, die wenige Meter weiter standen und erkundigte sich bei ihnen, was mit mir los sei. Aber auch sie konnten es ihm wohl nicht wirklich sagen. Jedenfalls ging Ross dann wieder rein ... er hatte ja noch eine Show vor sich. Diese Zeit verbrachte ich mit meinen Freundinnen wie immer im SI beim essen und quatschen. Ich sagte ihnen dann auch, warum ich geheult hatte .. ich erzählte ihnen quasi meine ganze Lebensgeschichte und dass ich Ross unendlich dankbar bin und warum und all das. Es tat richtig gut, das alles mal zu erzählen, auch wenn ich die ganze Zeit nur am heulen war.

Nach der 2. Show standen wir wieder alle an der Stagedoor parat, um uns von Ross bis zum nächsten Tag zu verabschieden. Als er rauskam, erkundigte er sich sofort bei mir, ob auch wieder alles ok war. Ich bejate zwar, doch leider war genau das Gegenteil der Fall - aber das wollte ich ihm nicht sagen. Als Ross dann weg war, ging ich mit Nici und ihren Freundinnen (die ebenfalls an diesem Wochenende da waren) sowie Jessi zu dem Hotel, in dem Nici und ihre Freundinnen eingecheckt hatten, um die Nacht zu verbringen und eventuell etwas Schlaf zu bekommen. Doch bei mir war an Schlaf nicht zu denken. Immer wieder hatte ich vor Augen, wie Ross vor mir stand, mich anschaute und fragte, warum ich denn heule. Ich entschied mich, ihm mal wieder einen Brief zu schreiben und ihm alles zu erklären. Diesen Brief wollte ich ihm am nächsten Tag dann geben. Genauso geschah es dann ...

Sonntag, 28. August 2005

Als Ross kam, konnte ich ihn zuerst mal gar nicht ansehen und kümmerte mich erst mal um Sky, die natürlich auch fast jedes Mal am SI mit dabei war, worüber ich mich immer tierisch freute. Die Kleine ist echt drollig ... aber als Ross dann im Begriff war reinzugehen, drückte ich ihm noch schnell den Brief in die Hand. Ich war sehr gespannt, wie seine Reaktion darauf sein würde, aber um das herauszufinden, musste ich bis zum Ende der 1. Show warten. Ross erzählte uns auch noch, dass an diesem Tag auch Giovanni und seine (damals noch Verlobte) Jana Ina und deren Familie kommen und sich die Show anschauen würden. Ich freute mich riesig. Ich hatte Giovanni ja auch schon eine Zeit lang nicht mehr gesehen.
Jedoch wurden wir von dem werten Herren ziemlich auf die Folter gespannt. Endlich - kurz vor 2 (13:55 Uhr, um genau zu sein) - kam er dann und nahm die Tickets entgegen, die ihm Ross auf die Seite gelegt hatte. Er begrüßte die Fans nur schnell und verschwand dann durch die Tiefgarage in Richtung Musicalsaal. Nach der Show warteten wir dann wie immer vor der Stagedoor. Endlich kamen auch Giovanni und Jana Ina. Sie waren begeistert von der Show. Gio wollte sofort wissen: "So, wo ist denn der Ross nun?" Ich meinte darauf: "Du Giovanni, da muss Du Dich noch ein wenig gedulden, der isst jetzt erstmal und kommt dann erst raus!" Gio meinte daraufhin: "Das wollen wir doch mal sehen ... ich geh jetzt da rein und zieh ihn raus, wenn's sein muss!" Genauso geschah es dann auch. Gio ging rein und kurz darauf kam er mit Ross im Schlepptau raus. Stürmischer Beifall von Jana Ina kam ihm entgegen. Sie unterhielten sich ein wenig, dann mussten Gio und Jana Ina leider auch schon wieder gehen. Aber nicht, ohne mit jedem der wollte ein Foto gemacht zu haben. Fand ich süß! Na ja, Ross blieb dann auch draussen, unterhielt sich mit den Fans und als er zu mir kam, meinte er: "Der Brief war echt süß, echt toll geschrieben - wir werden noch drüber reden". Ich meinte nur: "Ok" ... leider war dann schon die Zeit gekommen, um Abschied zu nehmen. Ein tolles, turbulentes, aber auch tränenreiches Wochenende ging zu Ende ... wieder einmal viel zu schnell.

Ich fuhr wieder nach Hause, wo ich nach eineinhalb Stunden, um ca. 20 Uhr, auch total müde ankam. Ich erzählte noch in Kurzform, was ich so alles erlebt hatte und ging dann auch schon wieder ins Bett. Natürlich dachte ich wieder an das geniale Wochenende zurück und war schon wieder gespannt darauf, was ich an den nächsten Wochenenden, an denen ich wieder bei Ross sein würde, wieder so alles erleben würde. Darauf freute ich mich schon an diesem Tag ...

So, das waren eigentlich jetzt alle Highlights, über die ich berichten wollte. Natürlich waren alle Treffen Highlights, aber das waren die besten, wie ich finde, um darüber zu berichten. Nun, da jetzt die wunderschöne Zeit zuende ist, möchte ich mich noch bei den Leuten bedanken, mit denen ich jedes Mal auf's Neue eine tolle Zeit hatte und die ich bestimmt nie wieder in meinem Leben vergessen werde.

Dazu gehören: Reby, Vany, Andie, Melanie und ihre Mutter, Jessy und Iris, Meli, Nadie, Bibi (diese Leute waren jedes Wochenende da bzw. so gut wie jedes Wochenende), Silvie (1x im Monat), Nadja (hoffe, wir sehen uns bald wieder!! hdgdl *kiss*), Basty, Chris, Nici, Jessi, Jenny, Eva, Tina, Katrin, Karin (München), Karin (Schweiz) - falls ich jemanden noch vergessen haben sollte, 1000000x Sorry!!!

And last but not least natürlich noch ROSS!!!!! Mir fehlen einfach die Worte ... Danke für alles ... Du bist mir in dieser Zeit noch um einiges wichtiger geworden, als Du es eh schon warst! Werde die Zeit nie wieder in meinem Leben vergessen. Ich hoffe, es wird noch mal die Chance geben, so etwas zu erleben! Hab Dich unendlich doll lieb, 4 ever!!!!!! D A N K E!!!!
29.1.07 16:41


silvestervorstellung mit ross PLUS überraschung

Stuttgart/Musical "Elisabeth"/Ross wirklich allerletzte Vorstellung/ 31.12.05

Als uns Ross im Rahmen seines diesjährigen FC-Treffens erzählte, dass er an Silvester noch einmal die Rolle des Kronprinzen Rudolf im Musical "Elisabeth" in Stuttgart übernehmen würde, war für mich klar: da geh ich hin! Zum ersten Mal in meinem Leben würde ich Silvester NICHT bei meinen Eltern zu Hause verbringen, sondern in Stuttgart. Schon da freute ich mich tierisch auf diesen Tag in Stuttgart. Da ahnte ich ja noch nicht, was mich wirklich an diesem Tag erwarten würde.

11 Wochen später ... es war der 30.12.05 ... nur noch ein Tag, bis ich Ross wiedersehen würde. Meine Vorfreude wuchs von Woche zu Woche mehr und dann war es endlich soweit. Nur noch ein Tag. Ich hatte mir vom 30.12.05 bis zum 01.01.06 ein Hotelzimmer in einem Hotel genommen und so fuhr ich nach meinem Feierabend (14:30 Uhr) um 15:20 Uhr in Richtung Stuttgart. Allerdings nicht wie gewohnt mit dem Auto, denn es war Schnee und Glatteis angesagt. Aus diesem Grund nahm ich dann doch lieber die sicherere Variante Zug. Um 17:43 Uhr fuhr ich auch endlich im Stuttgarter Hauptbahnhof ein. Nun kam ich jedoch ins Grübeln. Bis hierhin war der Weg einfach, nur ... wie sollte ich jetzt zum SI kommen. Ich suchte mir eine Tafel, auf der die Richtungen angeschrieben waren. Ich wusste zwar, dass ich zum Salzäcker musste ... nur, wie dort hinkommen? Zuerst verlief ich mich in der U-Bahnstation und stand, nachdem ich mein Ticket gezogen hatte, auch noch am falschen Gleis. Gerade noch rechtzeitig erwischte ich die U-Bahn in Richtung Möhringen. Dort angekommen musste ich das Gleis wechseln, was mir jedoch auch erst beim zweiten Anlauf gelang ... In der richtigen Linie 3 sah ich auch gleich ein bekanntes Gesicht: Martina, einer der Musicalfans, die ich im Sommer kennengelernt hatte. Ich freute mich total, sie wiederzusehen. Sie fragte mich, was ich nun vorhätte und ich meinte, dass ich nah dran wäre, mir eine Karte für die Abendvorstellung zu kaufen. Sie wollte ebenfalls in die Show und so fiel meine diesbezügliche Entscheidung relativ schnell. Ich würde ebenfalls ins Musical gehen und mir nebenbei auch gleich mal einen anderen Darsteller des Rudolfs zu Gemüte führen.

Als wir endlich am SI-Centrum ankamen, beschlich mich gleich ein wohltuendes Gefühl ... Ich fühlte mich sofort wieder heimisch an diesem Gebäude. Mit Martina zusammen ging ich an den Ticketschalter ... und siehe da ... ich hatte Glück und saß in der zweiten Reihe Parkett links, Platz 10 ... eine Reihe hinter dem Platz, auf dem ich am darauffolgenden Tag bei der Silvestervorstellung sitzen würde. Aber bevor die Türen zum Foyer geöffnet wurden, wollte ich noch mein Gepäck ins Hotel bringen. Glücklicherweise fuhr man mit dem Taxi nur gute 5 Minuten zum Hotel. Ich checkte ein und ging erstmal auf mein Zimmer - und hätte da am liebsten schon einen Freudentanz vollführt. Denn durch mein Zimmerfenster hatte man einen wunderbaren Blick aufs SI-Centrum, an dem am nächsten Tag wohl ein geniales Feuerwerk zu bestaunen sein würde. Ich hatte zwar immer noch Hoffnungen, das Ereignis nicht auf dem Zimmer verbringen zu müssen, aber ... na ja ... Hoffnungen sterben meistens zuletzt.

Nach 5 Minuten auf dem Zimmer ging ich wieder nach unten zur Rezeption und bat um einen Shuttle zum Musical, den das Hotel kostenlos anbot. 5 Minuten später war ich auch schon da. Glücklicherweise waren die Türen zum Foyer schon offen und ich konnte zum ersten Mal nach 3 Monaten wieder die mit rotem Teppich belegten Treppen nach oben gehen. Ich freute mich schon total, die Show endlich wiederzusehen. Mein erster Weg führte mich an die Bar, wo die Besetzungslisten auslagen. Es war komisch, hinter der Rolle "Kronprinz Rudolf" das erste Mal nicht den Namen ROSS ANTONY, sondern den Namen MARTIN PASCHING zu lesen. Ich war sehr gespannt auf dessen Darbietung.

Ich ging in den Saal ... alles war mir wieder vertraut. Ich setzte mich auf meinen Platz ... super genial!! Als dann die Vorstellung mit kurzer Verzögerung begann, zitterte ich vor Aufregung. Die Show war einfach gigantisch - sogar Carl van Wegberg, der an diesem Tag und auch an Silvester den Tod spielen sollte, gefiel mir ausserordentlich gut. Dann der 2. Akt ... Szene 1: Streitgespräch zwischen Rudolf und seinem vater. "Rudolf, ich bin außer mir ..." -  nicht so wie sonst betrat Ross die Bühne, sondern Martin Pasching. Ich muss sagen, dass mir das Streitgespräch in der Art, wie es Ross macht, wesentlich besser gefällt. Martin sprach mir bei dieser Szene zuviel, während Ross das ganze mehr singt. Szene 2: Martin und Carl singen "Die Schatten werden länger". Auch hier gefällt mir Ross besser! Ich fand Martin zog manche Töne zu lang hin ... seine Stimme verlieh mir allerdings eine Gänsehaut. Es ist also auch eine Wonne, Martin zu sehen ... Szene 3: Verschwörung. Am Schluss dieser Szene springt Ross mit einem irren Satz unter diesen Bogen durch. Martin rennt einfach durch. Szene 4: Rudolf und seine Mutter "Wenn ich dein Spiegel wär". Martin singt mit unglaublich viel Gefühl. Seine Darbietung ist bei dieser Szene so ähnlich wie bei Ross. Er fleht seine Mutter ebenfalls auf Knien an, ihm zu helfen ... bricht auch beinahe in Tränen aus. Der Selbstmord erschrickt mich auch bei ihm. Ich sitze ja direkt davor, der Schuss ist ziemlich laut.

Leider ist auch dies Mal die Show unglaublich schnell vorbei ... aber am nächsten Tag würde ich sie ja nochmal sehen - zum 12 Mal übrigens. Beim Schlussapplaus stand ich mit Martina und anderen Musicalfans sofort auf, als die erste Gruppe die Bühne betrat (sonst war ich immer erst bei Ross aufgestanden) und jubelte los. Nachdem der Vorhang gefallen war, machte ich mich auf einen alt bekannten Weg - den zur Stagedoor. Aber ... was war das??? Es schneite ziemlich heftig. Gottseidank hatte ich einen kleinen Regenschirm dabei, so dass ich mich nicht in den Schnee stellen und auf die Darsteller warten musste. Nur 4 Leute waren an der Stagedoor. Nacheinander kamen die Darsteller hinaus, total erstaunt, dass es schneite. War echt lustig!! Ich fragte so gut wie alle nach einem gemeinsamen Foto, was sich allerdings aufgrund des starken Schneefalls etwas erschwerte. Schließlich musste ich aufpassen, mit meinem Schirm keinem der Darsteller ein Auge auszustechen oder so *g* ... aber es klappte ganz gut. Am meisten freute ich mich über Karin Seyfried, Oliver Heim, Bas Timmers, Carsten Lepper (der kurzerhand meinen schirm nahm *g*) und Haldor Laegreid, den ich endlich auch mal wieder sah. Er war ja bei Ross' letztem Auftritt Ende September nicht da und das letzte Mal, als ich ihn sah, war bei der Autogrammstunde im Kaufhof im August. Aber eigentlich freute ich mich echt, alle wiederzusehen ...

Es war jedenfalls sehr lustig, als Haldor nach draussen kam. Ein Mädel neben mir machte mich schon ein paar Minuten bevor er rauskam darauf aufmerksam, dass er telefoniere. Als er dann rauskam, machten wir ein paar Fotos und ich fragte Haldor nach einem gemeinsamen - wohl gemerkt, er telefonierte immer noch. Er war einverstanden und so stellte ich mich dann zu ihm. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, mit wem Haldor telefonierte. Er sprach die ganze Zeit auf Englisch und auf einmal nannte er auch die Person, die er gerade am anderen Ende der leitung hatte - ROSS!! Er meinte, er freue sich schon total auf morgen und fragte ihn auch, was er denn morgen vor habe. In der Kantine würde nach der Vorstellung eine kleine Feier stattfinden usw. Ich glaubte nicht richtig zu hören. Haldor telefonierte tatsächlich mit Ross. Ich versuchte Haldor irgendwie mit Handdeutungen klarzumachen, er solle ihm einen schönen Gruß von mir ausrichten *g* ... aber na ja ... machte er zwar nicht, auch egal. In wenigsten Stunden würde ich Ross ja sehen. Haldor ging dann immer noch telefonierend weiter. So langsam begannen meine Füße zu gefrieren. Aber ich wollte unbedingt noch Martin Pasching treffen, der sich dann endlich um halb 1 nachts auch mal aus der Tür begab. Ich bekam ein Autogramm und ein gemeinsames Foto. Ein sehr netter Kerl muss ich sagen. Nach diesem netten Abend machte ich mich dann auf den Weg zum Taxistand und ließ mich zu meinem Hotel chauffieren. Um halb 2 schlief ich dann mit großer Vorfreude auf den nächsten Tag ein.

Silvester, 31.12.05

Um halb 9 stand ich auf, schaute etwas fern, zog mich an und schaute erstmal aus dem Fenster. Gottseidank, es hatte aufgehört zu schneien und die Strassen waren auch geräumt. Kurz vor 11 Uhr ließ ich mich dann zum SI-Centrum chauffieren. Endlich, der Tag, den ich so lange herbeigewünscht hatte, war endlich da ... ich freute mich tierisch darauf. Ich ging erstmal zu der Treppe an der Stagedoor und setzte mich hin. Jetzt hiess es für mich eine längere Zeit zu warten, denn erst eine knappe Stunde später kam Andie aus Reutlingen an der Stagedoor an. Ich unterhielt mich etwas mit ihr, bis wir uns entschlossen, etwas herumzulaufen, da Ross ja eh erst in einer guten Stunde kommen wollte und es zudem auch noch etwas frisch wurde *g*. Kaum am SI angekommen, trafen wir auch die ersten bekannten Gesichter wieder. Vany, Nici und ihre Freundin Kabita kamen des Weges. Wir begrüßten uns erstmal und verabredeten uns dann auf später wieder an der Stagedoor. Auf dem weiteren Weg kamen uns auch Rebecca und ihre Freundin entgegen. Wieder Begrüßung und erneutes verabreden an der Stagedoor.

Nach einer guten Stunde kurz nach halb 2 ... alle standen an der Stagedoor als jemand plötzlich sagte: "Schaut mal, wer da kommt!" Ross kam gerade um die Ecke. Bepackt mit einem riesen Rucksack, einer Tasche, ein paar Beuteln usw. ... Man konnte meinen, er habe eine Weltreise hinter oder noch vor sich *g*. Ich freute mich tierisch, ihn zu sehen. Er begrüßte alle nacheinander und ich fragte ihn, wie die Fahrt gewesen sei. Er meinte, sie sei gut gewesen, aber "... meine Stimme ist am Arsch" *g*. Nach kurzem Plaudern, einer kleinen Fotosession und nachdem ich ihm mein Geschenk (ein Kalender mit seinem Sternzeichen Krebs darauf  und ein Glücksschweinchen) gegeben hatte, musste Ross dann auch rein, um sich für die Show vorzubereiten. Wir würden ihn ja dann in der Show und auch nochmal danach sehen. Kurze Zeit später kamen dann auch die anderen Darsteller und ich machte nochmal Fotos mit jedem - diesmal aber ohne Schnee. Es war fast die gleiche Besetzung wie am Abend zuvor, nur halt eben Ross als Rudolf!

Nachdem wir uns die Zeit dann irgendwie vertrieben hatten, hiess es dann um 16:45 Uhr für mich und alle anderen: Plätze einnehmen und die Show geniessen. Ich hatte einen Platz in der 1. Reihe und genau vor der Stelle, an der sich Ross im 2. Akt erschiessen muss. Mir wurde es jetzt schon ein kleines bisschen flau im Magen, als ich daran dachte ... aber ich hatte es ja nicht anders gewollt *g*. Die letzten Versuche, vielleicht noch mit anderen Musicalfans zu tauschen und so etwas weiter in der Mitte zu sitzen, schlugen fehl ... na ja ... es wird schon alles gut gehen ... es ging ja auch in den letzten 10 Shows, in denen ich weiter vorne auf dieser Seite saß, alles gut. So machte ich mir selber wieder Mut.

Die Show fing pünktlich an. Natürlich achtete ich bei jeder Szene, in der Ross im Ensemble zu sehen war, nur auf ihn ... es war wunderbar. Obwohl er 3 Monate nicht gespielt hatte, konnte er alle schritte noch genauso super, als ob er nie weggewesen wäre. Es wurden auch Gags in die Show eingebaut, z.B. in der Kaffeehausszene, wo es in einer Zeile heisst: "Wieder ein Jahr vorbei". Bei dieser Zeile wurde dann eine Luftschlange gepustet. Sah witzig aus, wenn man bedenkt, dass es zu der Zeit, in der Sissi lebte, keine Luftschlangen oder etwas ähnliches gab. In der Pause wurde dann auch eifrig über das Gesehene des ersten Aktes diskutiert. Auch wurde immer wieder gesagt, wie sehr man sich auf den zweiten Akt, besonders auf Ross' Teil freue. Niemand hatte aber damit gerechnet, was nach der Show beim Schlussapplaus passieren würde. Aber dazu später mehr.

Die 20 Minuten Pause gingen sehr schnell vorbei und endlich wurde unter den ersten Takten von "Kitsch" der Saal wieder abgedunkelt. Nur noch eine gute halbe Stunde, dann steht Ross endlich als Rudolf auf der Bühne, dachte ich mir zu diesem Zeitpunkt. Allerdings: je näher der Zeitpunkt rückte, desto dringender musste ich auf die Toilette. Das passierte mir im sommer fast bei jeder Show und auch fast jedesmal bei der gleichen Szene. Aber ich wollte nicht einfach rausgehen. Ich wollte es bis zum Ende der Show durchhalten bzw. wenigstens bis Ross' Szenen vorbei waren. Das ging dann glücklicherweise auch sehr schnell. Und ... siehe da ... als Ross gefolgt von seinem Vater Franz-Joseph die Bühne betrat, dachte ich gar nicht mehr daran, dass ich eigentlich ganz dringend auf die Toilette müsste *g*. Es war einfach super, Ross nach 3 Monaten wieder als Rudolf auf der Bühne stehen zu sehen. Sein "Hass"-Schrei war wieder genauso markerschütternd wie eh und je und auch sonst war die Darbietung einfach top!!!!! Auch wenn man manchmal raushörte, dass er etwas heiser war. Aber trotzdem war's hammer genial!

Na ja, und dann kam die Szene, in der sich Ross erschiesst ... und ... genau wie ich vermutet hatte, passierte das genau vor mir. Der Schuss fiel, Ross hing in den Armen des Todes und ging zu Boden. Ich atmete tief durch. Schade, dass die Szenen mit Rudolf immer so schnell vorbeigehen müssen. Kaum haben sie angefangen, sind sie auch schon wieder zuende *heul*. Rudolf war auf jeden Fall tot und wurde in den Sarg gelegt. Ich hatte das Gefühl, als ob die Füße von Ross diesmal irgendwie weiter oben lagen als sein Kopf. Seinen Kopf sah ich nämlich nicht, dafür aber seine Füße ... Nach nicht enden wollenden 5 Minuten wurde dann der Sarg in Begleitung von Luchenis "Kitsch" von der Bühne gerollt. Ich freute mich da schon auf den Schlussapplaus, wo alle Fans Ross nochmal frenetisch zujubeln würden. Etwa eine Viertelstunde später läutete der Song "Der Schleier fällt", gesungen von Elisabeth und dem Tod, das Ende des Stückes ein. Schade, dachte ich mir. Es war sooo schööön. Wer weiss, wann ich das Stück mal wieder sehen werde.

Aber das eigentliche Highlight für alle Ross-Fans (vielleicht auch noch für andere Elisabeth-Fans) kam ja noch. Und zwar beim Schlussapplaus. Nachdem alle Darsteller ein zweites Mal auf die Bühne gekommen, sich verbeugt und beim Publikum bedankt hatten (Ross führte auch mal wieder ein kleines Tänzchen auf - sehr witzig), brach die Musik ab. Ich wollte schon meine Jacke und Tasche nehmen und gehen, als Karin, also die Elisabeth, mit einem Mikro ganz vorne an die Bühnenrampe trat und um Gehör bat. Der Applaus des Publikums verstummte und Karin wünschte erstmal allen ein frohes neues Jahr. Wieder Applaus. Aber Karin war noch immer nicht fertig. "Ich möchte jetzt einen jungen Mann auf die Bühne bitten, der auch noch ein kleines Anliegen hat ..." Ich rechnete mit allem und jedem, aber nicht mit dem jungen Herren, der wirklich auf die Bühne kam. Ich erkannte ihn auch nicht sofort, aber dann doch: DAS IST PAUL!!! Ein neben mir sitzender Musicalfan muss wohl gedacht haben, ich spinne, als ich zu ihr sagte: DAS IST JA PAUL!!! *g*

Ich achtete irgendwie gar nicht mehr auf Ross, sondern eher auf Paul, der zuerst einmal das Publikum begrüßte und dann fortfuhr: "Ich möchte einem speziellen Menschen heute eine spezielle Frage stellen!" Ich glaubte nicht richtig zu hören. Bei den nächsten Worten von Paul fiel es mir dann auch wie Schuppen von den Augen. Er ging zu Ross und sagte zu ihm: "Ross ... du weisst, ich will mein ganzes Leben nur mit dir verbringen ..." Jetzt war es auch um mich geschehen. Der will ihm doch nicht etwa ... er hat doch nicht etwa vor ... oh Gott!!! waren meine Gedanken und dann kamen auch schon die Tränen. Ich hörte nur noch, wie der inzwischen auf die Knie gegangene Paul Ross DIE Frage stellte: "WILLST DU MICH HEIRATEN?" Dann heulte ich los wie ein Schlosshund. Ich konnte nicht anders. Alle Gefühle kamen auf einmal in mir hoch. Ross wirklich letzter Auftritt bei Eli und dann noch dieser rührende Heiratsantrag. Ross war erstmal total verdattert, fiel Paul um den Hals und küsste ihn. Dann wandte er sich dem Publikum zu und sagte mit zitternder Stimme: "Muss ich darauf jetzt antworten?" Da hatte er die Lacher wieder auf seiner Seite. Auch er wünschte nochmal ein gutes neues Jahr, ging dann zu Paul und sagte "JA!!" Der Saal tobte. Viele Fans lagen sich heulend in den Armen. Der neben mir sitzende Musicalfan versuchte mich zu trösten, was ihm aber nicht wirklich gelang, da ich völlig mit den Nerven runter war und immer nur sagte: "Das gibt's doch gar nicht, das kann's gar nicht geben, kann mich mal jemand zwicken?" Jedoch waren wir nicht die Einzigsten, die heulten ... auch viele Darsteller taten es uns gleich - oder eher wir ihnen *g*? Na ja, wie dem auch sei ... auf jeden Fall wurde geheult ohne Ende. Das Orchester spielte dann nochmal einen Abspann, der Vorhang ging herunter und man sah gerade noch so, wie sich Ross und Paul erneut in den Armen lagen. Was mag wohl jetzt in den beiden vorgehen, fragte ich mich.
Immer noch am heulen ging ich mit den anderen zur Stagedoor. Aber diesmal gestaltete sich der Weg als etwas schwieriger. Immerhin war für den Abend eine Party angesetzt, zu der nur Gäste mit spezieller Eintrittskarte konnten. Durch die mussten wir uns erstmal durchquetschen, aber irgendwann waren wir alle bei der Stagedoor angekommen und konnten erstmal tief durchatmen. Ich hatte mich in der Zwischenzeit beruhigt. Die Zeit, bis Ross mit Paul kam, zog sich schier endlos hin. Immerhin ließen es sich seine Musicalkollegen nicht nehmen, den beiden zu gratulieren. Und ein TV-Team von Sat 1, welches die beiden schon den ganzen Tag begleitet hatte, wollte die beiden ebenfalls noch interviewen. Aber dann endlich ging die Tür auf und die beiden frisch Verlobten kamen hinaus. Ross schilderte, wie es ihm ergangen ist, als er Paul auf die Bühne hatte gehen sehen. Viele umarmten Ross und gratulierten ihm und Paul und wünschten ihnen alles Gute für die gemeinsame Zukunft. Dann wurden noch Fotos geschossen, Ross bedankte sich noch für die Geschenke und dann war's auch schon vorbei. Ross unterhielt sich noch mit anderen Fans und ging dann mit Paul in die Tiefgarage zum Auto. Ich machte mich dann auch auf den Weg zum Taxistand, denn ich würde den Jahreswechsel wohl wirklich im Hotelzimmer verbringen müssen. Melanie und ihre Mutter aus Konstanz wollten noch nach Hause fahren, da es Melanie nicht gut ging und Nici, Vany und Kabita hatten ihr Hotel in einem anderen Stadtteil. Also hieß es für mich alleine ins Hotel fahren. Na ja, auch nicht so tragisch. Ich war fast an der Tür zum Ausgang, als ein Auto an mir vorbeifuhr ... darin: Ross und Paul. Ich winkte den beiden noch zu und ging dann meines Weges.

Im Hotel angekommen machte ich den TV an, schaute ein paar Sendungen und um kurz vor 0:00 Uhr schrieb ich meinen Eltern eine SMS, um ihnen alles Gute für's neue Jahr zu wünschen. Dann stellte ich mich ans Fenster, denn ich wollte in keinem Fall den Anfang des Feuerwerks am SI-Centrum verpassen. Punkt 0:00 Uhr ging dieses dann auch mit einem Knall und irre hell los. So ein Feuerwerk hatte ich noch nie in meinem Leben gesehen. Es war gigantisch. Ein paar Zimmernachbarn von mir waren ebenfalls auf ihren Zimmern geblíeben und genossen nun das Feuerwerk von dort aus. Allerdings nicht mit der Sicht zum SI, sondern zur Stadt hin ... da muss es auch abgegangen sein, den Begeisterungsstürmen nach zu urteilen. Aber nirgendwo war das feuerwerk in Stuttgart geiler als am SI!! Einfach der Hammer!! Leider war dieses aber nach etwa 20 Minuten auch vorbei und ich legte mich wieder ins Bett und schlief dann auch um etwa halb 2 Uhr ein.

Am nächsten Morgen schrieb ich Nici eine SMS, wann sie denn mit dem Zug fahren würde. Schließlich fuhr sie auch über Singen. Wir verabredeten uns für 12:40 Uhr am Bahnhof, wo wir uns dann auch trafen. Im Zug unterhielten wir uns natürlich noch über den vergangenen Abend und den Jahreswechsel. Auch die beiden hatten ihn auf ihrem Zimmer verbracht, da es draussen wohl zu gefährlich gewesen sein musste. Nach ca. eineinhalb Stunden fuhr der Zug in Singen ein und ich musste mich von Nici und Kabita verabschieden. Schade, ein hammergeiles Wochenende war mal wieder zu Ende ... ein neues Jahr hat begonnen ... was dies wohl für aufregende Erlebnisse bereithält? Wir werden es erfahren. Daheim angekommen, berichtete ich erstmal meinem Dad, was so alles passiert ist. Natürlich kamen mir wieder die Tränen, als ich den Heiratsantrag erwähnte. Es war einfach sooo schöööön. Mit diesen Gedanken schlief ich auch ein. Und natürlich mit dem Gedanken, wann ich Ross wiedersehen werde.

Nochmal viele liebe Grüße an: Nici, Reby, Vany, Kabita, Meli, Andie, Jessy, Iris. Ich hoffe, ihr seid alle ins neue Jahr gut reingekommen. Vielleicht werden wir uns ja alle mal wieder in dieser Konstellation wiedersehen ... mich würd's freuen!! Ross: auch nochmal hier alles, alles erdenklich Gute. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder! Vielleicht ja wieder in Stutttgart beim Musical *g*. Wäre auf jeden Fall klasse!!!
29.1.07 16:36


Stuttgart/Musical Elisabeth - letzte show von ross als kronprinz rudolf  30.09.05

Als ich an diesem Tag - es war ein Freitag - aufstand, war ich schon ziemlich traurig, da es ja Ross' letzte Show bei "Elisabeth" war. Aber noch war keine Zeit, um Trübsal zu blasen, da ich noch bis 14:30 Uhr arbeiten musste. Zumindest hatte ich da ein wenig Ablenkung. Die Zeit verging glücklicherweise auch sehr schnell und so machte ich mich um kurz nach halb 3 auf den Heimweg. Zu Hause angekommen, hinterließ ich meiner Mutter noch eine Nachricht, da sie nicht da war und sprang dann auch gleich wieder ins Auto. Als ich an der Bushaltestelle vorbei kam, sah ich meine Mutter, die gerade aus dem anhaltenden Bus ausstieg. Ich machte den Motor nochmal aus und wartete, bis sie bei mir war. Sie meinte, was ich vor habe und als ich ihr sagte, ich würde nach Stuttgart fahren, meinte sie nur: "Toll, ganz toll .." und ging wutentbrannt weiter, ohne sich nochmal um zu sehen ... Ich dachte nur: "Was soll ich denn jetzt machen?" Einen Moment lang spielte ich noch mit dem Gedanken umzudrehen und wieder nach Hause zurückzufahren, alles nur um meine Mutter nicht zu verärgern ... aber dann erinnerte ich mich wieder daran, dass ich ja extra wegen Ross' letzter Show meinen Dienstplan habe ändern lassen und dass ich Ross schon noch gerne bei seiner letzten Show sehen wollte, noch dazu weil ich ihm ja eine Woche vorher gesagt hatte, dass ich nun doch käme.

Also machte ich - mit einem ziemlich schlechten Gewissen meiner Mutter gegebenüber - den Motor wieder an und fuhr los. Kurz vor der Autobahnauffahrt kamen dann die Verkehrsnachrichten. Ich dachte nicht richtig zu hören ... auf meiner Strecke gab es einmal 10 km Stau (bei Gärtringen), dann kurz danach nochmal 7 km Stau (bei Sindelfingen) und an der Abfahrt Möhringen auch nochmal 3 km Stau - macht summa sumarum geschlagene 20 km Stau! Na Mahlzeit, dann nichts wie los. Es war genau 15:30 Uhr, als ich auf die Autobahn fuhr - mal sehen, wie lange ich brauchen würde ...

Bis zur Autobahnabfahrt Empfingen/Hechingen ging die Fahrt auch super. Ich brauchte genau eine Dreiviertelstunde bis dahin ... durch die Baustelle, die schon seit 4 Monaten dort war *nerv*, fuhr ich mit 100 statt der erlaubten 80 km/h *g*, aber kurz nach der Baustelle wurde ich dann durch den ersten Stau gebremst. Na klasse ... 10 km in diesem Schneckentempo. Zum Glück hatte ich gute Musik im Autoradio, mit der ich dann die Autobahn ein wenig beschallte *g*. Etwa 20-30 Minuten brauchte ich, um den Stau hinter mich zu bringen, doch leider war meine Freude nur von kurzer Dauer, denn nur wenige km weiter steckte ich schon wieder im nächsten drin. Na ja, man muss alles mal erlebt haben - auch Stau ... aber dann gleich drei auf einmal, das war echt zu viel ... aber ich kam auch aus diesem Stau wieder raus ... An der Abfahrt Möhringen kam dann der dritte und letzte Stau. Gott sei Dank, ich hatte es geschafft. Jetzt nur noch ganz schnell zum SI kommen, dachte ich mir. Nur das war leichter gesagt als getan ... es geht nämlich nicht wirklich schnell, wenn vor einem ein stinkender Lastwagen fährt und dahinter auch nochmal eine Schlange Autos. Also so lange wie dieses Mal habe ich zum SI noch nie gebraucht, richtig ätzend. Zu guter Letzt war auch noch die erste Parkebene in der Tiefgarage voll. Also musste ich in die zweite runterfahren.

Ich stellte mein Auto ab und machte mich auf schnellstem Wege zur Stagedoor. Auf dem Weg dorthin kamen mir auch schon ein paar Mädels entgegen, mit denen ich mich verabredet hatte. Sie sagten mir, Ross wäre etwa vor einer Viertelstunde gekommen, aber schon drin. Er würde dann erst nach der Show rauskommen. Ich ärgerte mich natürlich sehr - das war wahrscheinlich genau die Viertelstunde, die ich zu Hause verbracht hatte ... shit ... na ja, kann man nichts machen. Ich setzte dann meinen Weg zur Stagedoor fort, wo auch schon Andie und Silvie (aus Berlin) saßen. Mit ihnen unterhielt ich mich etwas. Zwischendurch ging ich mir dann auch mal meine Karte kaufen. Ich sollte in der 7. Reihe auf dem 11. Platz sitzen, aber mal sehen, wie lang ich dort sitzen sollte *g* - vielleicht konnte ich mich ja auch wieder auf einen anderen, weiter vorne befindlichen Platz, schmuggeln ...

Um Viertel vor 7 trafen auch Melanie und ihre Mutter aus Konstanz wieder an der Stagedoor ein. Sie wollten bevor sie ins Musical gingen noch was essen und trinken und ich schloss mich ihnen an, aber ich bekam nichts runter ... mir war irgendwie schlecht bei dem Gedanken, heute das letzte Mal in diesem Gebäude zu sein und die Show zu sehen. Zusammen mit Nadja aus München machten wir danach noch Fotos auf der roten Treppe. Dann gingen wir hoch. Ich hatte ziemlich weiche und wacklige Knie. Irgendwie wollte ich nicht, dass alles zu Ende geht, aber ich musste der bitteren Wahrheit wohl oder übel ins Auge sehen. Als wir oben waren, ging es durch die Ticketkontrolle. Mein erster Weg führte zu der Theke, an der die Besetzungslisten auslagen, aber da waren keine mehr - alle weg! Na ja, ich machte mich dann an der Leinwand kundig, wer an diesem Tag spielte.

Elisabeth: Karin Seyfried
Tod: Carl van Wegberg
Lucheni: Carsten Lepper
Rudolf: Natürlich Ross!

Zwar nicht meine vollständige Traum-/Wunschbesetzung, aber das war mir egal. Hauptsache, ich konnte Ross sehen, nur das zählte für mich. Ich ging in den Vorstellungsraum hinein, setzte mich auf meinen Platz. Irgendwie war heute alles anders. Kurz nach halb 8 riß mich eine Stimme aus meinen Gedanken: "Sehr verehrte Damen und Herren, Herzlich Willkommen im Apollo Theater ... Wir möchten Sie bitten, jetzt ihre Handies auszuschalten. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass jegliche Bild- und Tonaufnahmen nicht gestattet sind." Bis dahin war die Ansage noch normal. Ich rechnete damit, dass der Dirigent nun den Taktstock nach oben erhob und die ersten Takte des Stückes begannen, aber falsch gedacht. Der Ansager bat wiederum um unsere Aufmerksamkeit: "Ich möchte Sie auch darauf hinweisen, dass uns Ross Antony nach dieser Show verlassen wird - für ihn wird es heute seine letzte Show bei Elisabeth sein." Ich glaubte, nicht richtig zu hören. War das alles nur ein Traum oder hatte der Typ das gerade wirklich gesagt? Ich merkte, wie die ersten Tränen in meine Augen traten. Das konnte alles nicht wahr sein ... das durfte nicht wahr sein ... Ein kleiner Applaus beendete nun die Rede. Endlich, das Stück ging los. Ich versuchte, es zu geniessen - so wie immer - aber es war nicht so wie immer! Ich konnte mich nicht wirklich konzentrieren.

Trotzdem war das Stück wieder ein Traum. Die Lieder, die Darsteller, die Kostüme, einfach alles ... Nach 1 Stunde und 10 Minuten war Pause. Meine Freundin Melanie aus Konstanz kam zu mir und meinte, dass neben ihr in der ersten Reihe noch ein Platz frei wäre. Sie saß auf der linken Seite der Bühne und ich setzte mich zu ihr. Der Platz war wirklich super, jedoch war es genau auf der Seite, auf der Ross sich erschiesst. Mir wurde ein wenig mulmig, selbst bei der Premiere war ich nicht so nervös wie jetzt.

Nach der Pause wurden wir von Luchenis "Kitsch" aus unseren Träumen gerissen. Bald würde es soweit sein, bald würde Ross zum letzten Mal als Rudolf auf der Bühne stehen. Aber bis dahin dauerte es noch gut 30 Minuten, die leider viel zu schnell vorbei gingen. Als er dann gefolgt von Ivar Helgason (Franz-Joseph, also seinem Vater) die Bühne betrat, konnte ich nicht hinsehen. Ich dachte immer nur: "Das ist jetzt das letzte Mal, dass er 'Alles Lüge!' sagt, das ist das letze Mal, dass er 'HASS' schreit und von der Bühne läuft ..." Ich war einfach nur traurig ...

Dann kam "Die Schatten werden länger", das Duett von Ross mit dem Tod zusammen. Als Rudolf von Lucheni auf die Bühne gestossen wurde, kam er zuerst auf die linke Seite (also genau auf die Seite, wo Melanie und ich saßen) und schaute ins Leere. Mir tat es so weh, Ross so zu sehen, dass ich nicht hinsehen konnte. Aber als er dann anfing zu singen, war es wieder wunderschön. Wie immer sang ich beim Refrain von dem Song lauthals mit. Am Ende des Songs kam Ross erneut auf die linke Seite. Ich dachte, ich müsse sterben - eigentlich kannte ich die Abläufe ja alle schon, aber dadurch, dass es Ross' letzte Show war, war alles anders als bei den anderen Showbesuchen davor.

Und als dann auch noch die ersten Takte des langsamen Solos von Ross zusammen mit Elisabeth anfingen, konnte ich mich fast nicht mehr zusammenreissen. Ich glaube, bei dem Stück habe ich kein einziges Mal nach oben zu Ross auf die Bühne geschaut, sondern immer nur auf den Boden ... Ross spielte die Szene wieder atemberaubend, mit total viel Gefühl und es flossen auch einige Tränen bei ihm. Dann kam die schrecklichste Szene des ganzen Stückes: die Schuss-Szene. Und ich saß nur etwa 3 Meter davon entfernt. Melanie und ich gaben uns die Hände und hielten einander fest - gleich ist es vorbei. Dann: ein Schuss, ein Knall und schon lag Rudolf "tot" auf der Bühne. "Das war's dann ..." sagte ich zu mir. "Jetzt legt den Mann in den Sarg, macht den Deckel drauf und fahrt in raus, dann haben wir's hinter uns", doch so schnell ging es dann doch nicht. Zwischen Zusammenbruch und mit dem Sarg raus fahren lagen knapp 5 Minuten. Eine sehr lange Zeit, die nicht enden wollte. Das restliche Stück erlebte ich nur noch in Trance. Immer spukte mir durch den Kopf, dass es Ross' letzter Auftritt war, dass ich ihn nie wieder in der Rolle des Rudolfs erleben würde.

Eine Viertelstunde später war das Stück zu Ende. Melanie und ich quetschten uns vor den sitzenden Besuchern der ersten Reihe durch bis zum anderen Ende der Bühne. Dort hatten sich alle Ross-Fans versammelt und wollten ihn mit einem tosenden Applaus in Empfang nehmen. Und wie tosend der war - ich glaube, so laut wie da waren wir noch nicht mal bei der Premiere. Die neben mir stehende Nadja brach in Tränen aus. Ich nahm sie in den Arm und versuchte sie zu trösten, was mir aber nicht wirklich gelang. Ich war auch sehr, sehr nahe dran, aber ich hielt mich tapfer. Ross sprang auf der Bühne herum, sammelte die Blumen ein, die ihm entgegenflogen und freute sich tierisch über den Applaus.

Auch beim 2. Mal prasselte auf Ross ein ohrenbetäubendes Kreischen und Jubeln ein. Dann senkte sich der Vorhang, die Darsteller verbeugten sich noch einmal, das Licht ging wieder an. Schluss, aus, vorbei, das war's ... Ich hörte gedankenverloren dem Orchester nochmal zu, wie sie ein paar Lieder des Stückes anspielten. Plötzlich wurde ich von Nadja aus meinen Gedanken gerissen: "Irene, kommst du, wir gehen!" Ich schaute noch einmal auf die Bühne, wo vor ein paar Minuten noch Ross stand, wo er vier Monate fast jeden Abend stand und seine Rolle spielte. Es war einfach so unwirklich, dass es wirklich das letzte Mal war, dass ich in diesem Theater gewesen bin und Ross gesehen habe. Ich konnte es mir nicht vorstellen, dass es wirklich zu Ende sein sollte. Ziemlich geknickt verließ ich mit Nadja und den anderen den Vorstellungsraum, ging das letzte Mal die rote Treppe hinunter und in Richtung der Stagedoor. Aber wir mussten noch eine Weile warten, da für Ross in der Kantine eine kleine Party stieg. Es war tierisch kalt, aber wir hielten natürlich aus.
Eigentlich wollten wir Wunderkerzen anzünden, als Ross rauskam. Aber die Streichhölzer wollten nicht so, wie wir wollten und so wurde aus der Überraschung für Ross nichts. Ich hatte auch noch ein Geschenk für ihn - ich hoffe, es halt dir gefallen, Ross *zwinker*!! Endlich nach langer Zeit kam Ross dann endlich in Begleitung seiner Mum und seiner Schwester raus - bepackt mit einem Korb voller Geschenke. Als er zu mir kam, drückte ich ihn erstmal ganz fest und gab ihm mein Geschenk. Ich musste aufpassen, dass ich nicht anfing zu weinen. Der Zeitpunkt der endgültigen Verabschiedung rückte immer näher. Ich wollte gar nicht dran denken. Wir machten noch Fotos. Ross ließ sich wieder tierisch viel Zeit und meinte, er freue sich schon tierisch, alle beim FC-Treffen nächsten Samstag wiederzusehen. Darauf freue ich mich auch schon tierisch, Ross, das kannste dir denken. Na ja, Ross verabschiedete sich nach etwa 30 Minuten dann und ging. Jetzt war sie wirklich vorbei, Ross' Zeit beim Musical "Elisabeth" - eine unendlich schöne Zeit. Ich verabschiedete mich noch von Silvie und Andie und dann ging ich mit Nadja, Melanie und ihrer Mutter ins SI-Centrum in eine Bar und tranken etwas. Danach liefen wir ins Parkhaus zu meinem Auto, fuhren aus der Tiefgarage raus ins Wohngebiet und verbrachten dort die Nacht. Wir redeten sehr viel, hörten Musik ... nebenbei schliefen wir auch etwas, aber nicht viel. Um kurz vor 7 Uhr verabschiedeten wir uns dann von Nadja, aber nicht bevor wir Adresse und Handynummern ausgetauscht hatten.

Dann fuhren auch Melanie, ihre Mutter und ich heimwärts. Als ich das letzte Mal auf der Autobahn am SI vorbei fuhr, hatte ich schon wieder Tränen in den Augen. Sehr schöne Erinnerungen hatte ich an dieses Gebäude, welches in den letzten 4 Monaten wie ein zweites Zuhause für mich war *g*. Ich werde es wohl für längere Zeit nicht sehen, aber daran wollte ich jetzt noch nicht denken. Ich musste mich auf die eineinhalbstündige Fahrt nach Hause konzentrieren, die auch sehr gut klappte - ohne Stau, ohne alles. Ich setzte Melanie und ihre Mutter am Singener Bahnhof ab und fuhr danach nach Hause.

Ich rief ein erleichtertes "Hallo" in die Wohnung, erhielt aber keine Antwort - ausser von meinem Hund, der sich freute, mich wiederzusehen. Aber von meiner Mutter kein Wort. Ich ging dann erstmal in mein Zimmer, wusch mich, zog mich um, denn immerhin musste ich ja ab 11 Uhr noch arbeiten. Als ich fertig war, setzte ich mich noch etwas ins Wohnzimmer. Meine Mutter kam einmal kurz herein, aber nur um ihre Zigaretten zu holen, aber zu mir sagte sie kein Wort, das regte mich tierisch auf. Um viertel vor 10 ging sie dann mit dem Hund raus. Da hatte auch ich keinen Bock mehr und entschied mich, in die Stadt zu fahren. Meiner Mutter würde das eh nichts ausmachen, mich nach ihrem heim kommen nicht anzutreffen. Also fuhr ich in die Stadt und setzte mich noch eine Stunde in den Aufenthaltsraum beim Müller, dort hatte ich wenigstens Kollegen zum reden. Auch mein Dad saß da und wollte natürlich gleich wissen, wie es war. Ich erzählte ihm Bruchstücke und musste aufpassen, dass ich nicht los heulte. Die Arbeit klappte auch wider Erwartens sehr gut. Ich hatte prima Ablenkung, es war sehr viel los. Gott sei Dank.

Die 7 Stunden bis Feierabend gingen sehr schnell vorbei. Ich wollte dann nur noch eins - nach Hause. Ich freute mich schon auf die Sendung "Wetten dass" an diesem Abend, da dort meine erste Lieblingsgruppe bevor es Bro'Sis gab, die Backstreet Boys, auftreten würden. Der Auftritt war super, ich freute mich tierisch, die fünf Jungs wenigstens im TV sehen zu können, da ich höchstwahrscheinlich zur Tour nicht kann. Na ja egal. Auf jeden Fall siegte bei mir um Viertel nach 9 die Vernunft und ich entschied mich, ins Bett zu gehen, da ich auf der Couch fast einschlief. Ich ging in mein Zimmer, zog mich um und ging ins Bett. Ich dachte noch etwas über den letzten Auftritt von Ross nach und schlief mit dem Gedanken daran ein, dass ich ihn in wenigen Tagen schon beim FC-Treffen wieder sehen würde. Dann schlief ich ein und kam erst knappe 12 Stunden später am nächsten Tag wieder zu mir. Es war Sonntag - normalerweise der Tag, an dem ich immer spätestens zu Ross nach Stuttgart gefahren bin. Jetzt wurde mir klar, dass etwas anders war - der Traum, der 4 Monate lang anhielt, war zu Ende, die bittere Realität hatte mich wieder. Traurig, aber wahr ...

Ross, ich kann Dir gar nicht genug Danke sagen für das, was Du in diesen vier Monaten für mich getan hast ... vielen, vielen Dank. Es wird für immer ein unvergessliches Erlebnis bleiben, das sich wahrscheinlich nie wieder wiederholen wird.  D A N K E   F Ü R   A L L E S !! Hab dich unendlich doll lieb - und das für immer und ewig *kiss*!!
29.1.07 16:33


das erste treffen mit ross OHNE brosis

Stuttgart/Ross Premiere als Kronprinz Rudolf im Musical "Elisabeth" 3.06.05

Schon seitdem ich die Karte für die Premiere von Ross hatte, freute ich mich tierisch auf das Ereignis ... nur noch einen guten Monat, dann sollte es endlich soweit sein! Zu meiner großen Freude konnte ich noch ein Ticket für die erste Reihe in der Mitte ergattern! Dann, am 3. Juni 2005, war es nach langem Warten endlich soweit: Um viertel vor 6 Uhr morgens schälte ich mich noch ein klein wenig matt aus den Federn. Ich wollte um halb 7 losfahren, was ich natürlich auch schaffte. Ich hatte mich Andrea aus Reutlingen auf einem Parkplatz zwischen Reutlingen und Stuttgart verabredet, da wir am Bahnhof noch Silvie aus Berlin und Basty aus Oldenburg, die sich ebenfalls die Premiere von Ross nicht entgehen lassen wollten, abholen wollten. Eineinhalb Stunden später war ich endlich und zu meiner großen Überraschung ohne große Verkehrsbehinderungen an diesem Parkplatz angekommen. Ich smste Andrea, dass ich nun da sei. Etwa eine halbe Stunde später kam sie auch auf dem Parkplatz an und wir machten uns auf den Weg zum Bahnhof.

Dort angekommen, mussten wir noch etwas auf den Zug von Silvie warten, der eine gute Viertelstunde später eintraf. Kurz nach Silvie kam dann auch Basty an! Wir beratschlagten, was nun zu tun wäre. Da wir Ross noch einen Blumenstrauss als kleines Geschenk zu seiner Premiere machen wollten, brauchten wir auch noch eine Karte dazu. Nach kurzem suchen fanden wir schließlich in einem der vielen Läden am Bahnhof eine, die allen gefiel. Also wurde sie gekauft und wir machten uns auf den Weg zur Tiefgarage, wo Andie und ich unsere Autos abgestellt hatten. Basty stieg bei mir und Silvie bei Andie ein. Kaum am Apollo Theater angekommen, ging auch schon die Tür zum "Backstagebereich" auf und heraus kam ROSS! Mein Herz schlug erstmal einen meterhohen Purzelbaum. Ich freute mich total, ihn wiederzusehen, obwohl es ja "nur" 2 1/2 Monate her war, seitdem ich ihn in Hechingen das letzte Mal gesehen hatte.

Ross begrüßte jeden mit einer herzlichen Umarmung und zwei Küsschen auf die Wange. Dann gingen wir zu einer Bank, setzten uns und unterhielten uns etwas. Ross meinte, er habe ca. 10 Minuten Zeit, aber er war noch länger, so etwas 20-25 Minuten bei uns. Es war soooo schön. Ich fragte ihn, ob er schon aufgeregt wegen seiner Premiere sei und er meinte, dass es noch ginge. Was ihm jedoch mehr zu schaffen machte war sein Heuschnupfen, der ihn sehr plagte. Ich wies ihn stolz auf meine Fingernägel hin, die ich seit dem Konzert in Hechingen, wenigstens an der rechten Hand, hatte wachsen lassen. An der linken Hand werden sie immer noch gehindert. Ross meinte, dass es gut aussehe und dass ich die Hälfte schon geschaffte hätte und dass ich die andere Hälfte auch schaffen würde. Das werde ich mir merken, beim nächsten Mal werde ich vielleicht schon mit langen Fingernägeln auch an der anderen Hand kommen. Aber nur vielleicht *g* ... Wir scherzten etwas herum, was wir bei der Premiere für Ross machen würden, wie z.B. jubeln, wenn er auf die bühne kommt, oder beim Schlussapplaus auf die Bühne springen, so als Überraschungsgeschenk (statt Blumen oder Plüschtiere zu schmeissen) usw. Was wir natürlich dann nicht machten, aber man ja mal ein Scherzchen machen. Es war so köstlich, als Ross anfing zu lachen, wie er sich die Sachen vorstellte, von denen wir träumten! Silvie meinte, dass wir ein Plakat für Ross machen sollten (war natürlich auch nur ein Scherz). Ross stellte sich vor, wie wir im Publikum sitzen und nach ihm suchen würden, wenn er im Ensemble singen würde. Es war einfach nur lustig, aber im Grunde genommen hatte er recht, mit dem was er sagte.

Ross musste nach etwa 20 Minuten wieder ins Gebäude rein. Er wollte sich vor der Probe noch etwas einsingen. Nachdem wir drin waren, machten wir uns auf den Weg vom SI-Centrum nach Möhringen, wo Silvie und Basty ihr Hotel hatten. Bevor wir allerdings dort hinfuhren, wollten wir noch zu einem Blumenladen fahren, um für Ross einen Blumenstrauss binden zu lassen. Wir machten einen Betrag aus und fuhren dann zu einem Blumenladen, der allerdings nicht unseren Vorstellungen entsprach. Also fuhren wir weiter zum nächsten. Dort drin wurden wir sofort von der Inhaberin begrüßt und nach unseren Wünschen gefragt. Wir erklärten ihr, was wir vor hatten und schon begann die Verkäuferin mit ihrer Arbeit. Ca. 45 Minuten waren wir in dem Geschäft drin, bis die Dame mit dem Ergebnis des Strausses und noch 5 einzelen Rosen, die wir beim Schlussapplaus auf die Bühne werfen wollten, wiederkam. Ich staunte noch so, als ich den Strauss sah: "Da wird sich Ross sicher drüber freuen", dachte ich bei mir. Aber ich denke, das war die uneingeschränkte Meinung aller. Nachdem wir den Blumenladen verlassen hatten, fuhren wir zum Hotel von Silvie und Basty. Dort trafen wir noch Tina aus Karlsruhe. Sie hatte am Morgen noch Schule und stieß erst jetzt zu uns dazu. Somit war die Gruppe komplett. Im Hotel zogen wir uns um und machten uns fertig für den Abend. Es war zwar noch Zeit, aber wir sollten ja nicht mehr zum Hotel zurückkommen.

Es wurde auch beschlossen, dass alle mit Andie im Auto mitfahren würden, was mir mehr als recht war, da ich mich ja nicht wirklich auskannte. Also machten wir uns um ca. 14 Uhr erneut auf den Weg zum SI-Centrum. Die Blumen nahmen wir in Eimern voller Wasser mit und ließen sie dann im Auto in der kühlen Tiefgarage stehen. Wir gingen wieder zum Backstagebereich, der sogenannten Stagedoor, aber niemand war dort zu sehen. Also beschlossen wir, etwas im SI herumzulaufen, da es dort verschiedene Geschäfte gab und auch Möglichkeiten, etwas zu trinken und zu essen. Jedoch machte die Lokalität, die wir uns ausgesucht hatten, erst später auf. Wir hatten also noch ziemlich viel Zeit. Also was tun?? Wir gingen in das andere Theater hinüber und setzten uns dort hin, um etwas zu trinken. Auch sahen wir verschienden Fans, die sich langsam einfanden und auch die Leiterinnen des Fanclubs gingen an uns vorbei. Aber die drei sollten wir ja noch öfters an diesem Tag wiedersehen!
Nachdem wir unseren Durst gelöscht hatten, wanderten wir wieder umher ... Stagedoor, durch die Theater durch, wieder Stagedoor, wir versuchten unser Glück auch an verschiedenen Spielautomaten, mir gelang das jedoch mehr schlecht als recht ...  Endlich machte auch die Antenne 1-Bar auf, in die wir uns dann reinsetzten und etwas aßen und tranken. Ich wurde von Minute zu Minute nervöser. Ich dachte andauernd an das bevorstehende Musical. Wie wird es wohl sein, wie wird Ross alles machen usw. Eine gute Dreiviertelstunde später verließen wir die Bar wieder und machten uns auf den Weg zur Stagedoor. Ich hatte kurz vorher noch eine SMS von einer Freundin bekommen, die meinte, Ross sei grad draussen gewesen, sei jetzt beim essen und käme dann in 5 Minuten nochmal raus. Ich zumindest verschnellerte meinen Schritt etwas, denn ich wollte Ross so kurz vor dem großen Moment nochmal sehen. Es waren natürlich noch mehr Fans da, die Ross alle viel Glück wünschen wollten. Es dauerte zwar etwas länger als die 5 Minuten, aber er kam nochmal. Er war schon geschminkt und sein Mikro hatte er auch schon am Kopf befestigt. Er meinte zu uns, die er morgens noch gesehen hatte - also Silvie, Andie, Basty und mich - dass wir sehr schick aussehen würden. Die Fans machten dann noch Fotos und nach ca. 10 Minuten ging er dann auch wieder rein. Natürlich musste ich diesen Augenblick auf Videokarmera festhalten. Ich rief ihm hinterher: "Ross, viel Spass und Glück für heute Abend!" Ross winkte und meinte dann, dass wir uns später sehen würden. Ich freute mich schon darauf.

Nachdem wir wieder eine Weile gegangen waren, machte um Viertel vor 7, also eine Dreiviertelstunde bevor die Vorstellung beginnen sollte, endlich die Tür zum Apollo Theater auf. Wir gingen rein, aber das Theater selbst, wo die Vorstellung stattfinden sollte, war noch zu. Wir fünf stellten uns dann zusammen und unterhielten uns noch etwas, bis uns ein Gong, der uns sagen sollte, dass es nur noch 10 Minuten bis zur Vorstellung waren, aus unserer Unterhaltung riss. Ich machte mich dann getrennt von den anderen auf den Weg zu meinem Platz in der ersten Reihe. Ich dachte nur "Wow", als ich diesen einnahm. Einen guten Meter von mir entfernt war der Bühnengraben. Ein paar Musiker hatten schon ihre Plätze eingenommen. Ein paar stimmten noch ihre Instrumente, ein paar andere wiederum probten noch mal einige Liederzeilen. Ich wurde immer nervöser ... nur noch 5 Minuten, dann ging es los. Das Theater füllte sich sehr schnell. Dann endlich: halb 8! Eigentlich sollte die Vorstellung jetzt beginnen, aber es verzögerte sich ein wenig. Aber endlich wurde das Licht ausgemacht und die Vorstellung konnte beginnen.

Als der Vorhang hochgezogen wurde, sah man zuerst einmal den späteren Mörder namens Lucheni an einem Seil baumeln. Aus den Boxen ertönte die Stimme des Richters, wie dieser Lucheni verhörte. Nach diesem Verhör schnitt sich Lucheni das Seil ab und sprang auf die Bühne, die auch gleich erleuchtet war. Das erste Lied, der so genannte Prolog, begann. Da ich wusste, dass Ross schon da im Ensemble zu sehen war, schaute ich natürlich gleich, ob ich Ross irgendwo entdecken konnte. Nach kurzem suchen entdeckte ich ihn weiter hinten im Rudolf-Kostüm. Ich konnte meinen Blick natürlich nicht von ihm wenden. Es war so schön, Ross inmitten der anderen Darsteller in einem Musical sehen zu können - es war ja für mich insofern auch eine Premiere, da ich ihn vorher noch nie in so einem Stück hatte performen sehen. Na ja ... nach dem Prolog ging dann die richtige Geschichte los. Schon da freute ich mich auf den zweiten Akt, aber meine Vorfreude wurde nach etwa einer Viertelstunde jäh unterbrochen.

Das Licht im Theater wurde angemacht. Ich dachte nur so "Hmm, vielleicht gehört ja das dazu ...", aber eine Stimme aus den Lautsprechern sagte uns, dass ein technisches Problem vorliege, die Vorstellung kurzzeitig unterbrochen werden müsse, wir aber in jedem Fall unsere Plätze einbehalten sollten, da es in wenigen Minuten weitergehen würde. So geschah es auch. Nach einer Viertelstunde jedoch geschah immer noch nichts. Auf einmal betrat ein Herr, der sich als der Leiter des SI-Cetrums vorstellte, die Bühne und meinte, dass es ein größeres Problem sei. Ein Lichtturm schien in die ganzen Kulissen gefallen zu sein und es gäbe ein riesiges Wirr-Warr. Und bis das wieder hergestellt ist, gäbe es für alle Freigetränke im Theater. Wir durften also den Raum verlassen. Ich hatte eigentlich keine große Lust darauf, aber als Tina, die zu mir gekommen war, darauf hinwies, dass Gio ebenfalls im Theater anwesend sei, ließ ich mich doch dazu hinreissen, von meinem Platz aufzustehen und zu Gio zu gehen.
Wir begrüßten uns und gingen dann nach draussen ins Foyer. Ich fragte Gio, ob Bruno (sein Vater) auch da sei. Jedoch war er nicht da, dafür aber Clementina, seine Mutter, und seine Kumpels waren auch da. Nach etwa 20 Minuten wurden wir von dem ertönenden Gong "aufgefordert", wieder in den Vorstellunngsraum zu kommen. Die Vorstellung sollte in wenigen Minuten weitergehen. Ich dachte nur: "Hoffentlich passiert nicht nochmal was. Der arme Ross ist eh schon nervös ohne Ende und dann wird auch noch das Musical unterbrochen ..." Während sich die Leute wieder im Theater einfanden, lernte ich auch endlich Ina kennen. Ich freute mich total, sie zu sehen. Wir unterhielten uns ein wenig und wünschten dann einander viel Spass bei der Vorstellung. Als sich alle wieder im Theater eingefunden hatten (Gio saß übrigens genau 4 Reihen hinter mir!!!), ging die Vorstellung weiter. Lucheni betrat die Bühne und lieferte gleich einen Gag. Er stellte sich auf den Rand des Orchestergrabens (der übrigens nur ca. 80 cm von mir entfernt war) und sagte: "Wir schreiben jetzt, wo alle technischen Probleme beseitigt und die Leute hier vorne in der ersten Reihe völlig besoffen sind, das Jahr 1863 ...." Klar, dass er bei dieser Nummer die Lacher auf seiner Seite hatte. Gottseidank gab es im Verlauf des ersten Aktes keine Pannen mehr, die eine Unterbrechung hätten hervorrufen können. Darüber war ich sehr froh.

Nach einer regulären Unterbrechung zwischen Akt 1 und Akt 2 freute ich mich schon tierisch auf den 2. Akt. Endlich Ross als Rudolf!!! Mein Herz begann zu rasen, wenn ich daran dachte, dass es bald soweit sein würde. Aber zuerst sah ich noch etwas anderes. Als ich nach hinten zu Andie und Silvie schaute, konnte ich auf einmal einen riesen Strauss erkennen, den Silvie herein brachte. Sie hatte ihn während der Pause geholt, um Ross den Strauss bei der danach stattfindenden Aftershowparty geben zu können. Er sah von weitem noch besser aus als eh schon *lach*! Auch kam Hedi zu mir an den Platz und bat mich, ein Kleeblatt aus Plüsch beim Schlussapplaus auf die Bühne zu werfen. Diese Aufgabe übernahm ich gerne ... ich hatte ja auch vor, ihm noch eine Rose auf die Bühne zu werfen. Ich würde einfach den passenden Moment für beides abwarten.

Dann endlich: das Licht erlosch wieder ... der 2. Akt begann.

Zu Beginn erschraken sich erstmal viele Zuschauer. Lucheni eröffnte die Szene, aber nicht auf der Bühne, sondern im Zuschauerraum. Er ging dann zur Bühne und ging dann wieder über die Orchestergrabenbegrenzung und blieb auch noch direkt vor mir stehen. Ich verrenkte mir beinahe das Genick *g* ... aber war trotzdem lustig. Aber ich musste in dem Moment nur noch an Ross denken. Bald würde es soweit sein und er steht nur wenige Meter vor mir auf der Bühne. Endlich war es soweit: als Rudolf - also Ross - die Bühne betrat, begann mein Herz mal wieder zu rasen. Ich ballte die Hand und drückte Ross die Daumen. Hoffentlich gelingt ihm alles. Und wie es ihm gelang! Aber alles der Reihe nach.

Ross spielte seine erste Szene mit "seinem" Vater zusammen, der ihm vorwirft, sich zuviel in die Politik einzumischen. Am Ende muss Ross das Wort "HASS" schreien. Also ich habe Ross noch nie so schreien hören wie da. Was ich besonders geil fand war, dass das Mikro bei diesem Schrei auf einen Hall eingestellt war, so dass man Ross' Schrei noch Sekunden lang im Raum hören konnte. Atemberaubend kann ich da nur sagen! Das war ein Moment, der mir Gänsehaut verlieh.

Bei dem Lied "Die Schatten werden länger" musste er mit der Rolle des Todes spielen. Es war einfach super mitanzusehen, als ob er nie etwas anderes gemacht hätte. Unglaublich. In der Szene nach dem Lied wird er von Verschwörern aufgefordert, ein Blatt zu unterschreiben. Gerade hat er unterschrieben, da steht "sein" Vater hinter ihm. Ross erschrickt sich (natürlich ist es nur geschauspielert, aber trotzdem sah es sehr echt aus) und rennt nahezu panisch von der Bühne. Die nächste Szene mit Ross ist meine Lieblingszene, wenn auch sehr, sehr traurig. Er singt "Wenn ich dein Spiegel wär" mit "seiner" Mutter Elisabeth zusammen. In diesem Lied geht es darum, dass sich Rudolf seiner Mutter nicht nähern kann und er das Gefühlt hat, zwischen ihnen stehe ein Wand. Er kommt einfach nicht an sie heran und wenn er es versucht, wimmelt sie ihn ab. Die Darstellung in dieser Szene war einfach unglaublich. Rudolf folgt seiner Mutter, wohin sie auch auf die Bühne geht, aber sie nimmt ihn quasi gar nicht zur Kenntnis und geht unberührt weiter. Sogar als Rudolf sie bittet, ihm zu helfen und für ihn ein gutes Wort beim Kaiser, also seinem Vater, einzulegen, wird sie nicht weich. Obwohl Rudolf vor ihr kniet und sie mit schauspielerisch gespielter tränenerstickter Stimme anfleht "Mama, ich brauch dich". Jedoch geht Elisabeth wieder an ihm vorbei und lässt Rudolf mit den Worten "Ich bitte nie, ich tu's auch nicht für DICH" alleine. Rudolf schaut seiner Mutter noch hinterher und sagt enttäuscht: "Also lässt du mich im Stich!"

Nach diesem Satz kauert sich Rudolf auf der Bühne zusammen und wird nur von einem einzigen Lichtkegel auf der Bühne angestrahlt. Die restliche Bühne ist dunkel. Nur Rudolf ist zu sehen. Als sich die Bühne wieder erleuchtet, sieht man die Darsteller der Totentanzgruppe - sie schieben sich gegenseitig eine Pistole zu, die Rudolf in einer art Fangspiel zu erhaschen vesucht, was ihm jedoch nicht gelingt. Jedoch landet die Pistole auf einmal bei dem Darsteller des Todes, der Rudolf dann die Pistole gibt und mit ihm gemeinsam an die Schläfe führt. Dann lässt der Tod die Hand Rudolfs los und dieser drückt ab. Es gibt einen Knall und schon liegt Rudolf in den Armen des Todes, der ihn aus seinen Armen auf die Bühne gleiten lässt.

Bei dieser Szene konnte ich kurzzeitig nicht hinschauen. Es sah alles wahnsinnig echt aus. Aber weiter: Rudolf liegt "tot" auf der Bühne, der Tod ist weg. Ein Sarg wird auf die Bühne gerollt, in welchen Rudolf von der Totentanzgruppe gelegt wird. Elisabeth erscheint und trauert um ihren Sohn und entschuldigt sich quasi bei ihm. Während sie singt, wird der Sarg geschlossen. Minutenlang steht der Sarg so auf der Bühne. Ich dachte bei dieser Szene nur: "Der arme Ross, fährt doch mal bitte jemand diesen Sarg von der Bühne, damit er endlich da raus kann!" Also ich hätte da bestimmt Platzangst bekommen, wenn ich so lange in diesem Ding hätte ausharren müssen. Nach etwa 5 Minuten setzt sich der Sarg dann wirklich in Bewegung und wird von der Bühne gebracht. Ich dachte nur so: "Gottseidank, Ross ist fast erlöst!!"
Am Ende des Stückes kamen dann alle Darsteller nochmal auf die Bühne. Zuerst die Darsteller der Totentanzgruppe, dann der kleine Rudolf, dann der Vater von Rudolf, Frau Wolf (eine Bordellbesitzerin, mehr verrat ich jetzt über sie nicht) und dann kam ..... ROSS!!! Als er die Bühne von rechts betrat, schlug mein Herz bis zum Hals. Ich hielt es nicht mehr auf meinem Platz aus und stand auf, um ihm zu applaudieren und ihm meine Rose und das Plüschtier von Hedi auf die Bühne zu schmeissen. Die im Saal sitzenden Presseleute gingen zur Bühne und knipsten, was das Zeug hielt. Viele Fans, darunter auch ich, ließen es sich bei dieser Gelegenheit natürlich nicht nehmen und fotografierten ebenfalls. Ein paar Sekunden überlegte ich noch, ob ich vielleicht sogar filmen sollte, aber das ließ ich dann doch lieber. Hab ja auch nichts gegen Fotos.

Na ja, nachdem die Darsteller 2 weitere Male auf die Bühne gekommen waren, hob sich der Vorhang leider nicht mehr und die Zuschauer verließen den Raum. Die Fans von Ross machten sich natürlich nicht auf den Weg nach draussen in die Kälte, sondern blieben im Gebäude, da in einem abgetrennten Raum eine Art Aftershowparty steigen sollte. Ich freute mich schon riesig darauf. Ich konnte es kaum erwarten, bis ich Ross endlich sehen konnte. Aber das dauerte noch eine Weile. Etwa 30 Personen, darunter auch die FC-Leitung, Gio und seine Kumpels, Pauls Eltern und zu meiner großen Freude auch Ross' Hund Sky fanden sich in dem Raum ein. Ich wartete noch eine Weile, konnte dann aber wirklich nicht mehr und ging zu Sky. Die Kleine ist echt wahnsinnig goldig, wenn auch sehr schüchtern. Sie geht scheinbar nicht sehr gerne auf fremde Leute zu, sondern rennt erstmal weg. Bin ich gar nicht gewöhnt, denn bei meinem Hund ist es total umgekehrt. Der geht sofort auf jeden zu und lässt sich streicheln. Na ja ... macht ja nichts, muss auch schüchterne Hunde geben. Aber Sky ist echt drollig!!

Nach einer Weile sah ich auf einmal Ross in den Raum kommen. Ganz in weiss und mit einem tierischen Grinsen im Gesicht. Plötzlich schrie Gio laut los: "Und jetzt einen großen Applaus für Rossy!!" Das ließen wir uns natürlich nicht zweimal sagen und donnerten los!! Auch hieß es für unseren Blumenstrauss Besitzerwechsel. Andie, Tina, Silvie, Basty und ich stellten uns in einer Reihe auf, Andie ging zu Ross und übergab den Strauss, an dem noch eine Karte befestigt war, die wir am Mittag im Hotelzimmer noch unterschrieben hatten. Ross freute sich tierisch darüber und bedankte sich erstmal überschwenglich! Dann entdeckte er Sky: er kniete sich hin und tobte erstmal mit ihr herum. Jetzt war die Kleine wieder hellwach. Es war so süß mitanzusehen, wie Ross mit seinem Hund spielte. Er wollte sie auch zum sitzen bringen, aber irgendwie gelang ihm das noch nicht so. Na ja, war wohl alles ziemlich aufregend für die Kleine.

Gio sagte zu Ross: "Du Ross, warum musstest du dich erschießen? Tu das bitte nie wieder, ich hab mich so erschrocken!!" Das war so tierisch süß. Ross lachte da nur. Er gab sogar zu, nach dem Auftritt hinter der Bühne geweint zu haben. Sehr leicht verständlich, immerhin hatte er nach vier Jahren mal wieder auf einer Musicalbühne gestanden und hatte seinen Aufritt aus der Sicht der Fans mit Bravour gemeistert. Es fiel wahrscheinlich eine irre Last von ihm ab. Die Party war unglaublich cool. War meine dritte Aftershowparty, es wurden Fotos gemacht, einzeln und in Gruppen. Als ich ein Foto mit Ross, Gio und seinen Kumpels machte, brüllten auf einmal die beiden Herren los: "Jasmin Wagner!" und mir direkt ins Ohr! Ich erschreckte mich nur zu Tode und ging lachend auf meinen Platz zurück. Ich begann wieder ein wenig zu filmen. Als Ross das sah, kam er zu mir, schaute direkt in die Cam und sagte wieder: "Jasmin Wagner!" Ich meinte nur: "Ähm Ross, warum Jasmin Wagner?" Darauf meinte er nur: "Nur so ... das war aber nur ein Witz!" Und ich so: "Aha, ok!" Da verstehe einer noch diesen Mann *g* ...

Die Party ging noch bis ca. 2 Uhr. Wir gingen runter zur tür, verabschiedeten uns und meinten zu Ross, dass wir am nächsten Tag nochmal kommen würden. Mit wir meinte ich: Andie, Tina, Basty, Silvie und mich. Da ich für die nächsten Stunden kein Hotelzimmer hatte, musste ich die Nacht draussen in meinem Auto verbringen. War zwar etwas unbequem, aber es ging. Noch dazu hatte ich ja Unterhaltung in Form von meinen aufgezeichneten Sachen vom Tag über. Auch hörte ich ein wenig Musik aus dem Radio, darunter war um kurz vor halb 5 auch mein persönliches Glücksbringerlied "Angels" von Robbie Williams. Immer wenn ich dieses Lied vor einem Treffen gehört habe, habe ich Ross auch wirklich immer getroffen. Ich hoffte so sehr, dass das diesmal genauso war. Ich drehte das Radio laut auf, sang etwas mit und nahm es auch auf meinem Diktiergerät auf. Ich wollte Ross mal mein Glücksbringerlied vorspielen *g*, was ich dann zwar, als ich ihn dann am Morgen wirklich traf, nicht gemacht habe, aber egal. Alles der Reihe nach:

Die Nacht über hatte ich fast nicht geschlafen, aber ich war eigentlich auch gar nicht so müde, wie ich dachte. Um kurz vor 10 Uhr am Morgen holten Andie, Silvie und Basty mich wieder vom Hotel ab. Tina war auch dabei, aber sie fuhr mit ihrem eigenen Auto, da sie früher gehen musste als wir anderen. Natürlich führte unser Weg wiedermal zum SI-Centrum. Wir liefen etwas herum, setzten uns auf eine Bank und wer kam nach ein paar Minuten freudestrahlend auf uns zu: ROSS!! Ich freute mich tierisch, wie immer. Tina hatte Geschenke für ihn dabei, über die er sich riesig freute. Wir fragten ihn nach Fotos, zu denen er nicht Nein sagte. Es war witzig. Wir machten auf der Bank Fotos und auch ein Gruppenfoto. Ich wurde dabei ziemlich auf Ross gedrückt *g* - ich bin echt mal gespannt, wie die Fotos aussehen. Ross fragte mich dann, wie es mit der Arbeit sei und ich meinte, dass alles in bester Ordnung sei und mir die Arbeit, obwohl ich jetzt seit März in einer anderen Abteilung bin, immer noch total Spass machte. Im Nachhinein fiel mir ein, dass ich ihm ja auch noch die Geschichte mit dem Mobbing in der Berufsschule hatte erzählen wollen, aber ich hatte es total vergessen. Na ja ... vielleicht beim nächsten Mal dann.

Nachdem wir Ross etwa 15-20 Minuten getroffen hatten, ging er wieder, aber wir würden ihn in einer halben Stunde an der Stagedoor nochmal sehen. Also freute ich mich schon darauf. In der halben Stunde liefen wir wieder im SI-Centrum herum, bis wir nach einer halben Stunde wieder an der Stagedoor eintrafen. Dort war es aber irgendwie langweilig, also beschlossen wir, zu unserer Bank im SI-Centrum zu laufen, als aber Ross zehn Minuten später immer noch nicht da war, beschlossen wir, an die Stagedoor zurückzugehen. Kaum waren wir da, meinte Silvie: "Schaut mal, wer da kommt!" Es war kein geringerer als Ross! Wir hätten wohl doch noch an der Bank warten sollen *g* ... na ja, egal. Als Ross kam, wollten wir noch ein paar Fotos machen, wo Ross drauf post. Er stellte seine mitgebrachten Tüten ab und stellte sich vor eine Mauer die mit Efeu oder sowas behängt war. Es war so cool!! Leider ging Ross dann rein und wir beschlossen, in die Stadt zu fahren um ein wenig zu shoppen und später zwischen den Auftritten von Ross wiederzukommen.

Leider beschlossen Silvie und Basty in Stuttgart, noch an diesem Abend heimzufahren anstatt erst am nächsten Morgen, was zur Folge hatte, dass wir auch nicht mehr am SI vorbeikamen. Ich beschloss dann auch, nicht mehr die Nacht dazubleiben und noch an diesem Abend nach Hechingen zu fahren, anstatt erst am nächsten Morgen. Silvie und Andie wollten mich noch dazu überreden, doch nochmal alleine zum SI zu fahren, aber da ich nicht wusste, ob Ross zwischen den Auftritten noch genug Zeit haben würde um raus zu kommen, meinte ich, dass ich nicht fahren würde. Alleine dazustehen hatte ich auch keine besondere Lust. Obwohl es ja schon nochmal schön gewesen wäre, Ross ein 6. Mal zu treffen und mich dann richtig von ihm verabschieden zu können. Mir war zum heulen zumute, aber meine Versuche, die beiden noch zum bleiben zu überreden, scheiterten. Ich verstand es auch! Na ja, die fünf anderen Treffen und das Musical waren auch schon bombastisch!

Nachdem wir unsere Shoppingtour beendet hatten, gingen wir nochmal kurz auf's Zimmer, redeten noch und verabschiedeten uns um kurz vo 17 Uhr voneinander. Ich begann meinen Weg nach Hechingen und die anderen drei wollten nach Stuttgart zum Bahnhof, um die Tickets für die Bahnfahrt zu holen, danach wollten sie nochmal zum Hotel.

Ich kam gut bis nach Hechingen durch, ich freute mich, wieder Bruno zu sehen. Aber nur Clementina war da, Bruno war noch Zuhause, da er und Gio noch Fussballspielen waren und sich noch frisch machten. Aber er kam auch noch. Kurze Zeit später kamen dann auch Meli, Nadie und Bibi ins Schwanen. Wir begrüßten uns und ich setzte mich dann mit ihnen an einen Tisch. Wir unterhielten uns über das Musical. Auch ihnen schien es sehr gut gefallen zu haben. Na ja, war ja nicht schwer - alle waren von Ross' Leistung mehr als beeindruckt und begeistert. Um kurz vor 21 Uhr machten sich die drei und ihre Eltern auf den Weg nach Stuttgart. Sie wollten noch ins SI-Centrum, da sie die "Elisabeth"-CD mit den Darstellern von Stuttgart holen wollten. Da ich auch nicht alleine da sitzen wollte, schrieb ich meinem Dad, dass ich nun doch schon heimkommen würde und nicht wie geplant am nächsten Tag. Also verabschiedete ich mich von Clementina und fragte, wo Bruno sei. Sie meinte, dass er mal kurz nach Hause gegangen sei, weil er Fussball aufnehmen wolle. Ich rannte ihm hinterher und verabschiedete mich von ihm. Er meinte, dass er nun Fussball aufnehmen wolle. Er wollte, dass ich nochmal mit reinkommen soll, doch ich sagte: "Bruno, ich kann doch nicht zu euch in die Wohnung kommen, das geht doch nicht!" Na ja, er meinte, ich solle langsam und vorsichtig fahren und bald wiederkommen. Ich versprach es ihm und stieg dann in mein Auto.

Die Fahrt klappte sehr gut und um kurz vor halb 11 war ich dann auch zu Hause. Ich war so froh, endlich wieder in meinem Bett schlafen zu können. Als ich die Tür aufschloss, kam mir erstmal mein Hund entgegen und roch an mir und wollte mich gar nicht mehr in Ruhe lassen. Ich erklärte ihm, dass ich ein Hundemädchen gestreichelt habe und dass sie ganz süß war usw. Mein Hund drehte nur immer den Kopf zur Seite und schnupperte dann weiter an meinen Händen! Dann ging ich zu meinen Eltern, die schon voller Spannung auf meinen Bericht warteten. Aber alles erzählen konnte und wollte ich nicht, da ich sehr müde war und nichts lieber wollte als ins Bett. Ich versprach ihnen aber, dass ich ihnen am nächsten Tag alles erzählen würde und ihnen dann auch das Video zeigen würde, welches ich gefilmt hatte!

Als ich dann im Bett lag und mir das aufgenommene von Ross beim Musical vom Diktiergerät aus anhörte, kamen mir schon wieder die Tränen. Ich musste wieder an den grandiosen Auftritt von Ross denken. Auch dachte ich daran, wann ich Ross endlich wiedersehen würde. Ich hoffe, es dauert nicht mehr allzu lang. Und ich versuche beim nächsten Mal, meine Mutter mitzuschleifen. Ich habe ihr vom Musical vorgeschwärmt und ich glaube, ich habe sie bald soweit, dass sie sich mit mir eine Vorstellung mit Ross anschaut. Ich hoffe es zumindest ...
29.1.07 16:29


das 14. treffen

Hechingen/ BRO´SIS CLUBKONZERT + Aftershowparty/ 12.03.05

 Schon seitdem ich diesen Termin vom Bro'Sis-Konzert in Hechingen wusste, freute ich mich tierisch darauf. Denn immerhin sollte es an diesem Tag 5 1/2 Monate her sein, seitdem ich die fünf von Bro'Sis das letzte Mal live und in Farbe gesehen hatte. In der Woche vor dem Termin musste ich noch zwei Arbeiten hinter mich bringen, die ich aber ganz gut meisterte. In einer war ich sogar Klassenbeste *freu*. Am 11. März war es dann endlich soweit: um 14:05 Uhr stieg ich in mein Auto ROSSco und fuhr Richtung Hechingen, wo ich dann - obwohl es Freitag Mittag war - gegen 15:35 Uhr eintraf.

In Hechingen angekommen stellte ich mich zuerst mal auf meinen Stammplatz und überlegte, wie ich als nächstes vorgehen sollte. Immerhin sollte ich noch bis gegen 20:15 Uhr alleine sein. Ich entschied mich also, erstmal die Location des am nächsten Tag stattfindenden Konzertes ausfindig zu machen. Ich wusste nur, dass es im Industriegebiet sein sollte. Also schaute ich nach einem Schild, welches mich in Richtung dessen führen sollte. Nach etwas suchen entdeckte ich plötzlich eine Strasse mit einem Hinweisschild in Richtung Industriegebiet. Dort fuhr ich rein, aber ich konnte kein Gebäude entdecken, dass wie eine neuerrichtete Disco aussah. Ich fuhr die Strasse entlang, bis ich plötzlich in der nächsten Ortschaft gelandet war. Hmmm .... hier ist es wohl nicht, dachte ich mir und suchte eine geeignete Möglichleit zum wenden. Als ich zurückfuhr, bemerkte ich auf der rechten Seite einen Wegweiser, von dem ich mir Hilfe versprach. Aber Fehlanzeige .... es war kein WOM verzeichnet. Also was nun ... war mein Gedanke ... mir blieb nichts anderes übrig, als wieder zu meinem Parkplatz zurückzufahren, wo ich fünf Minuten später auch ankam. Ich machte den Motor aus und hörte ein wenig Radio. Wenigstens etwas Ablenkung.

Es war 16:12 Uhr und wie so häufig in den letzten Minuten wendete ich meinen Blick etwas nach links, um aus dem Seitenfenster sehen zu können .... und bekam fast einen Herzstillstand: da kam doch tatsächlich eine riesige Limousine daher gefahren. Eigentlich nichts besonderes, aber auf dieser Limousine prangte dick und fett das Bro'Sis-Logo und es wurde Werbung für das Konzert und die Aftershowparty am nächsten Tag gemacht. Mein Herz begann zu rasen. Das Fahrzeug fuhr direkt an mir vorbei und wendete ein paar Meter von mir entfernt. Ich konnte es nicht fassen. Da ich ja meine neue Kamera dabei hatte, zögerte ich nicht lange, packte sie aus meiner Tasche aus und wartete, bis sie sich wieder mir näherte und drückte dann auf START!! Die Limousine fuhr wieder an mir vorbei und hielt dann scheinbar vor Giovannis Haus. Ich konnte das leider nicht sehen, da das neben mir stehende Auto die Sicht auf das Geschehen versperrte. Ein paar Mädels, die gerade des Wegs kamen, drehten sich um, blieben stehen und winkten plötzlich in Richtung des Wagens. Das konnte nur eines bedeuten: Giovanni ist entweder aus der Limousine ausgestiegen oder darin eingestiegen. Ich wollte aber auch nicht schauen, was vor sich ging.

Na ja .... nach diesen aufregenden Minuten hieß es für mich wieder warten. Der "Schwanen" sollte ja erst um 17 Uhr wieder öffnen. Kurz nach 17 Uhr hielt ich es dann wirklich nicht mehr im Auto aus und hielt es für besser, mal im Schwanen vorbeizuschauen. Ich stieg also aus und machte mich auf den Weg zum etwa 3 Minuten entfernten Restaurant. Als ich dort ankam, brannte bereits Licht ... das Zeichen, dass auf war. Ich machte also die erste Tür auf und musste grinsen. Daran hing ein Werbeplakat für's Bro'Sis-Konzert!!! Ich machte die zweite Tür auf und konnte erstmal nichts sehen, da zwei riesige Scheinwerfer vor mir aufgebaut waren, die einen der Tische anstrahlten. Ich dachte nur: was ist denn hier los ... eine Dame, die ich dann sah, sprach Bruno an und meinte: "Da ist eine Person hereingekommen". Ich dachte nur so: "Na super!" Natürlich hab ich fest damit gerechnet, dass Bruno gleich zu mir kommt, aber nicht Bruno, sondern Giovanni himself stand auf einmal vor mir!! Ich konnte es zuerst nicht glauben. Giovanni begrüßte mich erstmal mit: "Hi Irene, wie geht's denn? Schön, dich zu sehen".
Dann fragte er mich, ob ich schon öfters im Schwanen essen gewesen sei. Er war total überrascht, als ich diese Frage bejahte. Auch auf meine Frage hin, was denn im Moment im Schwanen vor sich gehe, klärte er mich auf. Es war ein Filmteam da, das gerade ein Interview geführt hatte. Da es aber noch nicht ganz fertig war, fragte mich Gio, ob ich eventuell 10 Minuten später wiederkommen könne. Na klar konnte ich das. Ich machte also kehrt und wollte wieder zu meinem Auto zurück gehen, als ich auf einmal hinter mir die Stimme von Bruno hörte. Er wollte wissen, ob ich alleine sei und warum meine Mutter, die schon ein paar Mal im Schwanen mit beim essen gewesen war, nicht mit dabei sei. Nachdem er wieder ins Restaurant zurückgekehrt war, machte ich mich langsam auf den Weg zu meinem Auto. Ich musste erstmal die Eindrücke sacken lassen. Ich hatte gerade Gio alleine getroffen ... boah ey!!!

20 Minuten später machte ich mich dann erneut auf in den Schwanen. Ich ging an Gios Haus vorbei, wo dieser auch stand. Ich schaute nur kurz zu ihm, er grinste mich an, ich grinste zurück. Im Schwanen angekommen, standen immer noch die Scheinwerfer herum. Es hatten sich allerdings auch schon die ersten Gäste eingefunden und so setzte ich mich an einen Tisch und beobachtete die Lage.

Nach ein paar Minuten betrat ein Bro'Sis-Fan mit samt seinen Eltern den Schwanen. Ich kam sofort mit ihr ins Gespräch. Sie war quasi auf der Durchreise - sie kam aus Hamburg und fuhr am nächsten Tag mit ihren Eltern zum Skilaufen nach Italien. Sie konnte also das Konzert nicht sehen, aber um ihr doch noch eine Freude zu machen, fuhren die Eltern beim Schwanen vorbei und sie blieben über Nacht in Hechingen. Coole Eltern, sowas würden meine nieee machen!!

Um etwa 20:15 Uhr kam dann Katrin, mit der ich mich schon verabredet hatte, mit ihren Freundinnen rein. Wir setzten uns an einen Tisch und ich ließ sie in mein Fanbuch eintragen. Wir schauten Fotos an und immer wieder kam Bruno zu uns und machte seine Späßchen. Da ich ziemlichen Hunger hatte, bestellte ich mir nach einer Weile eine Pizza. Gerade als ich sie bekam und das erste Stück abschneiden wollte, bekam ich einen Anruf von meiner Freundin Pipsi, die ebenfalls noch an diesem Abend kommen wollte. Wir hatten vorher ausgemacht, dass ich, wenn sie mich anruft, rauskommen und sie in Empfang nehmen sollte. So geschah es auch und kurze Zeit später waren wir dann schon zu sechst am Tisch. Es wurde gelacht und gescherzt und mir spukte immer wieder die gleiche Frage durch den Kopf: Werde ich am nächsten Tag endlich Ross zu Gesicht bekommen? Ich wünschte mir nichts sehnlicher. Und da ich in der vergangenen Woche 3x mein Glücksbringerlied "Angels" von Robbie Williams gehört hatte, hatte ich auch sehr große Hoffnungen, dass ich ihn sehen würde. Ich wollte ihm soviel sagen ....

Der Abend verging leider viel zu schnell - ich hätte echt noch stundenlang dort sitzen können, aber wir wurden langsam müde und am nächsten Tag hatten wir ja auch noch einen anstrengenden Tag vor uns. Um kurz vor 12 Uhr nachts wollten wir dann also zahlen, weil es Zeit war, in die Hotels zu gehen. Ich wollte ja eigentlich im Auto schlafen, doch Pipsi und ihre Freundin Nadia bestanden quasi drauf, dass ich mit ihnen in ihr Hotelzimmer gehen würde, da es im Auto zu kalt sei. Nach längerem überlegen willigte ich dann ein. Aber bevor wir zum Hotel konnten, mussten wir noch zahlen. Doch irgendwie überhörte uns Bruno immer *im Nachinein weiß ich warum*. Auf einmal schaute er Richtung Tür, wies darauf und schrie: "ÜBERRASCHUNG!!!" Und wer stand da?? .... kein Geringerer als Gio persönlich. Mit dabei hatte er die beiden Hunde Thommy und Thyson (den Hund seiner Freundin Jana Ina). Da ich Gio ja schon gesehen hatte, stürzte ich mich erstmal auf die Hunde und begrüßte sie lange und ausführlich. Die sind echt total goldig.

Es war total cool mit Gio im Schwanen und es waren nur noch wir 6 da. Als er dann auch noch anfing "The Gift" zu singen (Gänsehautfeeling pur sag ich nur), hielt ich es für angebracht, endlich meine Kamera auszupacken und das Erlebnis bildlich festzuhalten. Ich hielt einfach drauf und es war super witzig. Gio fragte mich, ob ich einfach so filme ohne Erlaubnis und rannte dann förmlich auf mich zu. Bruno legte dann auch noch die Bro'Sis-CD "Days of our Lives" ein und Gio sang immer kräftig mit. War echt total cool.

Gegen viertel vor 1, nachdem wir alle Fotos mit ihm zusammen gemacht hatten, verabschiedete sich Gio dann von uns und meinte, dass er sich sehr auf's Konzert am nächsten Tag freue und dass wir richtig Lärm machen sollten. Das musste er uns natürlich nicht zweimal sagen, hätten wir eh gemacht *g*! Auch wir Fans verabschiedeten uns voneinander und sagten einander immer wieder, wie sehr wir uns auf den nächsten Tag freuen würden. Ich platzte beinahe vor Aufregung. Mit einer netten Hilfe fanden Pipsi, Nadia und ich auch recht schnell unser Hotel und konnten uns darin erstmal ausschlafen. Natürlich wurden zuvor meine Aufnahmen aus dem Schwanen immer und immer wieder angeschaut. Mit dem Gedanken daran, ob ich Ross am nächsten Tag endlich sehen würde, schlief ich ein. Ich bekam totales Kribbeln im Bauch, wenn ich daran dachte, am nächsten Tag endlich Ross gegenüber zu stehen.

Am nächsten Tag um 7 Uhr schälten wir uns aus unseren Betten. Ein Blick aus dem Fenster und ... ach du Schreck .... es schneite. Na suuuper, meine schlimmsten Befürchtungen wurden in diesem Augenblick wahr. Aber es half nichts, ich musste ja fahren. Ging ja nicht anders. Gegen 8 Uhr, nachdem wir versucht hatten, die Spuren der Nacht etwas zu verwischen, verließen wir das Hotel und machten uns auf den Weg nach Hechingen. Dort fuhren wir ziellos umher - mal standen wir an einem Hotel, mal fuhren wir zum WOM ... mal standen wir wieder vor einem Hotel. Zwei Stunden später machten wir uns erstmal auf den Weg zum Kaufland, wo Pipsi und Nadia noch etwas kaufen und ein bißchen rumschauen wollten, dann mussten wir am Bahnhof noch zwei weitere Freundinnen von den beiden Mädels abholen und als letztes führte uns unser Weg wieder in den Schwanen. Pipsi und Nadia holten sich die Karten für's Konzert und wir blieben noch ein bißchen sitzen. Die anderen Mädels, also Katrin und ihre Freundinnen, kamen ebenfalls wieder und so war die Mädelsrunde vom Vortag wieder komplett. Man tauschte aus, wie, zu welchen Bedingungen und wo man die Nacht verbracht hatte. Alle waren zufrieden, wenigstens ein bißchen Schlaf, wenn auch nicht viel, bekommen zu haben. Natürlich kam auch Gio wieder und kurz darauf kam sogar Faiz!! Ich dachte nur: "Mein Gott, wenn jetzt auch noch Ross kommt, dreh ich durch". Natürlich wusste ich, dass Ross nicht kommen würde, aber man darf ja Träume haben *g* ...

Nach längerer Zeit bekamen wir auch endlich das Hotel raus. Klar, dass wir sofort dahin fuhren. Doch aufgrund des Schnees war das gar nicht so einfach. Alle Strassen waren vollgeschneit und zudem war es glatt ohne Ende. Wir hatten unser Ziel fast erreicht, nur noch eine Abfahrt und wir hätten es geschafft gehabt. Na ja, wie gesagt hätten ... wenn ich nicht urplötzlich beim bremsen ins rutschen und schleudern gekommen wäre - ich dachte jetzt ist alles aus. Ich sah mich schon auf meinen Vordermann im Kofferraum hängen bzw. im Abgrund liegen. Aber soweit kam es dann glücklicherweise doch nicht. Ich rutschte nur an der Abfahrt vom Hotel vorbei und musste demnach eine extra Runde drehen. Noch einmal über die verschneite Bundesstrasse und bloß nicht wieder an der Hotelabfahrt vorbeirutschen. Ich fuhr sehr vorsichtig, fast schon zu vorsichtig, aber beim zweiten Versuch klappte es dann besser und endlich fuhren wir auf den Hotelparkplatz. Was für ein Glück. Ich ließ die Mädels aussteigen, bat sie aber, noch auf mich zu warten, da ich erst noch meine Kamera raussuchen wollte. Scheinbar hörten sie mich aber nicht und waren schnell im Hotel verschwunden.
"Na toll", dachte ich ... was mach ich jetzt? Ich nahm all meinen Mut zusammen und ging mit meinen Sachen in Richtung des Hotels. Kurz vorm Eingang verließ mich aber der Mut wieder und ich ging mit Tränen in den Augen wieder zu meinem Auto zurück. "Was soll ich nur machen", schoss es mir durch den Kopf. "Ich will ja da rein, aber alleine trau ich mich irgendwie nicht". Ich smste also Pipsi, dass ich im Auto sitzen würde und mich nicht traute, ins Hotel zu gehen. Kurz darauf sah ich Nadia, die mich dann abholen kam und mir erzählte, dass Ross und Hila gerade am Tisch sitzen würden. Ich glaubte meinen Ohren nicht richtig zu trauen. Ross saß tatsächlich da?? Oh mein Gott, mein Herz schlug schon wieder Purzelbäume. Wir gingen dann gemeinsam ins Hotel rein. Um ein Haar wäre ich noch über Faiz' Füße gestolpert. Er saß direkt am Eingang. Ich merkte, wie die Aufregung in mir immer mehr wurde. Nadia rannte förmlich zu den Bänken, ich konnte ihr gerade noch meine Kamera in die Hand drücken. Ich war sehr unsicher, keine Ahnung warum. Mit gesenktem Blick trottete ich hinter Nadia her, bis wir im Restaurant angekommen waren. Und da saßen sie: alle Fans und natürlich auch Hila und ROSS !!

Ich freute mich total, ihn wiederzusehen. Ross begrüßte mich mit: "Heyyy Irene". Bevor ich allerdings zu ihm ging, musste ich noch etwas an meiner Kamera richten. Ross fragte dann, ob ich nicht zu ihm kommen wolle, worauf ich antwortete, dass ich gleich kommen würde. Ich ging dann zu ihm und umarmte ihn erstmal. Mann, das war schön *g* ... endlich nach 5 1/2 Monaten, darauf hatte ich so sehr gewartet. Ich setzte mich dann neben Ross. Pipsi steckte ihm dann, dass ich zwei gute Noten in Rechnungswesen gehabt hätte und was der Deal diesbezüglich war. Ich sagte immer nur: "Das stimmt doch gar nicht", bis Ross fragte, ob das stimme und dass ich ruhig ehrlich zu ihm sein könne. Da wurde ich natürlich weich, gab nach und sagte, dass es stimme, was Pipsi gesagt hatte. Ross legte daraufhin den Arm um mich, sagte, dass er stolz auf mich sei und gab mir ein Küsschen. Boah ey, mir wurde abwechselnd heiß und kalt. Ross fragte mich dann noch, wie es mit der Arbeit laufe. Ich erzählte ihm, dass ich noch Urlaub hätte, aber am darauffolgenden Montag wieder arbeiten müsse. Natürlich hielt ich auf Kamera das ganze Geschehen fest. Ist auch total cool geworden. Als ich einmal Ross filmte, zeigte er mir sofort die ganzen Geschenke,  die er von Fans für seinen Hund bekommen hatte. Er freute sich sofort darüber. Ich fragte ihn, wie alt Sky denn eigentlich sei und bekam die Antwort "6 Monate". Wie süß!! Ich hoffe, ich kann sie irgendwann mal sehen.

Ich richtete Ross noch schöne Grüße aus von Nicole aus der Schweiz, die zu diesem Zeitpunkt an der Halle stand und Jessi, die im Stau steckte, worüber er sich total freute. Dann meinte er, dass ich ihm etwas versprochen habe. Ich fragte überrascht: "Was denn?" Und dann er: "Du hast mir versprochen, dass du deine Nägel wachsen lässt". Jetzt war ich total von der Rolle. Was?? Daran kann ich mich gar nicht erinnern ... hab ich das wirklich ... ich kann mich nur an den Deal mit Rechnungswesen erinnern, aber nicht an das mit den Fingernägeln. Ich meinte nur: "Ich hab zwar meine Nägel wachsen lassen, aber das hab ich Shaham versprochen soweit ich weiß und nicht dir *g*!" Er fragte, ob ich meine Nägel wieder abgebissen hätte, worauf ich zerknirscht meinte, dass ich sie habe wachsen lassen, aber aufgrund der Aufregung wieder etwas abgebissen hätte. Er trug mir auf, bis zum nächsten Treffen meine Fingernägel so lang wie seine zu haben. Also Ross, ob ich das schaffe ist sehr fraglich. Ich bemüh mich sehr, aber ich kann nichts versprechen. Du wirst es ja dann beim nächsten Treffen sehen *zwinker* ...

Nach einiger Zeit kam dann auch wieder Giovanni und Ross meinte, ich solle ihn filmen, was ich dann zwar tat, aber kurz darauf wieder zu Ross schwenkte. Giovanni hatte ich ja schon länger gefilmt als Ross. Na ja, Ross ging dann nach oben auf sein Zimmer, um die ganzen Geschenke dort abzulegen. In der Zwischenzeit filmte ich Hila, die sich gerade den Artikel und ihre Fotos aus der Joy Celebrity anschaute. Sie erzählte uns, wie es bei den Aufnahmen gewesen ist, wo sie immer gesessen hat usw. Sie war total begeistert. Nach einer Weile kam dann ein Hotelangestellter und fragte sie, ob sie auch mitfahren müsse ... Bro'Sis mussten zum Soundcheck. Ross kam dann auch noch angerannt und verabschiedete sich von den Fans. Dann waren sie weg.

Ein paar Minuten nach Bro'Sis brach auch unsere Gruppe auf und wir fuhren nochmal zum WOM. Aber es waren immer noch sehr wenige Fans da. Also fuhren wir in den Schwanen. Mal wieder. Kurz nach dem Einlass um 18:00 Uhr trafen auch wir wieder am WOM ein und waren sehr verwundert. Es war fast kein Parkplatz mehr zu finden. Innerhalb der letzten Stunde waren so viele Fans angekommen und die waren schon drin. Ich fand zum Glück noch einen Parkplatz, sprang aus dem Auto, schloß ab und spurtete mit meiner kleinen Tasche in Richtung Eingang. Dort zeigte ich meine Karte vor und ging mit den anderen rein. Der Einlass war noch nicht ganz abgeschlossen ... wir konnten erst nur noch bis in den Vorraum gehen. Aber nach 5 Minuten setzte sich dann die Fanmeute unter tosendem Jubel in Richtung des Konzertsaals in Bewegung. Die ersten Reihen waren natürlich schon belegt und so bezogen wir Plätze an einem Tisch und Bänken. Dort stellten wir uns dann auch drauf. Ich konnte die Bühne super von der Seite einsehen. Ich war sehr gespannt auf das Konzert, immerhin hatte ich es in Walldorf nicht sehen können, aber ich hatte sehr Gutes darüber gehört. Bro'Sis-Konzerte sind eben immer ein Erlebnis. Ich wurde immer nervöser und fragte die neben mir stehende Dari andauernd, wie viel Uhr es war. Der Konzertbeginn von 19:30 Uhr rückte immer näher und wurde auch noch überschritten.
Erst eine Stunde später legten die 5 mit ihrer Hammershow los. Endlich sah ich auch Shaham, der erst kurz vorher angekommen war, da er im Stau festgesteckt hatte. Ich glaube, der Beginn war "Tell Me Why"! Die Fans kreischten schon beim ersten Song los. Ich schrie und winkte nach Ross, doch dieser sah mich irgendwie nicht. Nach "Tell Me Why" sangen sie noch sehr viele andere Songs, die ich jetzt gar nicht mehr alle aufzählen kann - es war einfach nur hammergeil. Auch Solos wurden gesungen. Giovanni hatte uns ja schon am Vortag angekündigt, dass er beim Konzert einen Song für uns machen würde - "Señorita". Und genau den Song sang er bei seinem Solo, es war echt super. Ross wurde von Faiz angekündigt. Er sagte: "Es gibt einen jungen Mann, der trägt gerade ein weißes Sakko. Ladies and Gentlemen - give it up for Rossy!!!" Ich freute mich riesig und kreischte vor Begeisterung. Endlich konnte ich auch Ross' Solo bewundern. Es war eine schnellere Nummer und war einfach nur hammergeil!!! Bei Hilas Solo lief mir immer wieder eine Gänsehaut über den Rücken .... die  Frau hat echt eine mega Stimme. Kann man nicht anders sagen. Einfach nur traumhaft.

Nach den Solos kamen noch einige Lieder, bis sie zu "Wiggle It" kamen. Sha sagte, dass er es vorher nicht für möglich gehalten habe, was man aus dem Song rausholen kann. Wir sollten uns mal überraschen lassen. Ich war schon sehr gespannt. Der Anfang war noch normal, aber dann ging's ab. Der Refrain kam einer Heavy Metal-Version schon sehr, sehr nah. Die ganze Disco rockte mit Bro'Sis ab. Es war einfach hammer, hammer geil. Ich finde keine Worte dafür, einfach nur super!! Und das ist noch mega untertrieben. Da ich fast direkt neben den Boxen stand, hörte ich nach dieser Version fast gar nichts mehr ... hatte so einen komischen Druck auf den Ohren. Aber na ja, was macht man nicht alles *g*!

Leider war das Konzert, obwohl es 2 Stunden gedauert hatte, viel zu schnell vorbei und die Fans bewegten sich nach draussen. Dort legten sich viele Fans erstmal auf die Nase, da der Parkplatz spiegelglatt gefrohren war. "Na super", dachte ich ... und jetzt soll ich noch nach Reutlingen zur dort stattfindenden Aftershowparty fahren? Es war dunkel, es war glatt - genau die richtige Mischung normalerweise für mich, das Auto stehen zu lassen. Da ich ja sehr ungern im Dunkeln fahre, weil ich nicht so gut sehe. Aber na ja, ich musste ja und so raffte ich mich auf. Ich fuhr allerdings sehr vorsichtig, mit 70 auf der Bundesstrasse. Die anderen Autos flogen nur noch an mir vorbei, aber das war mir egal. Ich wollte sicher da ankommen, immerhin hatte ich ja auch noch Verantwortung für die anderen 5 Girls und so dauerte es halt ein bißchen länger, bis wir dann endlich in Reutlingen ankamen. Zum Glück hatten wir auch in Reutlingen wieder ein Hotelzimmer und zwar direkt gegenüber von der Location der Aftershowparty. Dort zogen wir uns für die Party um und stylten uns ein wenig. Immer wieder kamen Anrufe von Fans, die auch dort waren, um zu fragen, wann wir endlich kämen.
Endlich war es dann soweit. Wir überquerten die Strasse und mit einem mal waren wir auch schon drin. Für mich war es sehr aufregend, da das ja erst meine zweite Aftershowparty war und ich nicht so wirklich wusste, was abging. Bro'Sis waren noch nicht da und so lief ich ein bißchen herum, bis ich hinter einem Tresen Jessi sah. Zu ihr gesellte ich mich und wir unterhielten uns ein bißchen, bis sie zu mir sagte: "Du Irene, schau mal, da vorne sitzen Ross und Paul". Ich schaute in die Richtung, sah aber nichts. Ich lief dann mit ihr an so einen abgetrennten Bereich und dann sah ich IHN auch - Ross!! Neben ihm Paul, ihn sah ich zum ersten mal live. Ich freute mich mal wieder total, Ross zu sehen. Ich stellte mich an diesen Bereich und wartete einfach mal ab, was passieren würde. Ich sagte Ross, dass mir das Konzert echt mega gefallen habe. Ich fragte ihn, was sie sich denn bei dieser Heavy Metal-Version von "Wiggle It" gedacht hätten? Er grinste dabei nur. Dann machte ich noch ein Foto mit ihm, was allerdings ziemlich schwierig war: zwischen uns war so eine dumme Holzwand und ich musste mich nach hinten lehnen, damit das Foto einigermaßen aussah. Ich schau aber ziemlich dumm aus, muss ich gestehen *g* .
Auch auf der Party bekam Ross vieles geschenkt, darunter auch ein großes Kuscheltier, mit dem ich ihn gleich fotografierte. Das Foto sieht total süß aus. Wir unterhielten uns auch noch über das Musical "Elisabeth" und ich sagte zu Ross, dass ich mir beide CDs davon gekauft hätte und schon allein vom anhören total begeistert wäre. Hoffentlich kann ich mir das Musical ansehen, wenn Ross mitspielt. Das wäre für mich ein echtes Highlight. Leider ging Ross schon nach 1 1/2 Stunden von der Party. Ich hielt es noch bis zum Schluss, also ca. halb 5 aus, bzw. ich musste es aushalten, da die anderen auch solange durchmachten. Wenn's nach mir gegangen wäre, wäre ich schon früher gegangen, da ich tierisch müde war, aber was soll's. Man erlebt ja nicht alle Tage so eine Aftershowparty und so suchte ich mir eine Sitzgelegenheit nach der nächsten, wo ich mich ausruhen konnte. Ich war sehr froh, als wir dann um ca. halb 5 gingen. Wir spurteten wieder über die Strasse ins Hotel und gingen auf's Hotelzimmer. Dort breitete ich meine Jacke aus und legte mich darauf. Wir waren ja zu sechst auf einem Zimmer und somit waren nur Betten für 2 da. Wir hatten nur etwas mehr als 2 Stunden Schlaf, aber wenigstens etwas. Und Gottseidank schien die Sonne auch wieder, so dass ich nicht schon wieder mit Schiss Auto fahren musste. Unser erster Weg führte von Reutlingen nach Hechingen zum Hotel. Dort angekommen, setzten Nadia und ich uns rein. Pipsi und Dari wollten im Auto bleiben und erst noch etwas schlafen. Ich bestellte mir ein kleines Spezi, Nadia einen Kakao. Als sie leer getrunken hatte, wollte sie gehen, aber ich meinte, dass ich nicht eher gehen würde, bis ich Ross gesehen hatte. Sie willigte ein, ging dann aber trotzdem in mein Auto, um zu schlafen. Ich saß dann also allein da, aber ich versprach ihr, sobald einer von den fünfen auftauchen würde, sie anzuklingeln, damit sie reinkämen.

Das dauerte aber noch etwas. Aber endlich - inzwischen waren auch wieder ein paar Fans mehr da - kamen Ross und Paul ins Restaurant, um zu frühstücken. Ross kam dann aber noch zu uns, wünschte uns allen einen Guten Morgen. Ich las mir gerade einen Artikel über Nu Pagadi in der BRAVO durch und Ross meinte: "Findste die gut?" Ich nur so: "Ich find nur die Lieder gut, aber Dying Words ist viel besser als das erste." Ross so: "Hmm find ich nicht ..." Dann setzte sich Ross an sein Frühstück. Gegen viertel nach 10 Uhr machten wir vier uns auf den Weg zum Schwanen, um bei Bruno etwas zu trinken. Ich verabschiedete mich nur mit einem Winken von Ross. Ich würde ihn ja noch später beim Rathaus sehen und so musste ich nicht allzulange warten, bis ich ihn wiedersah.

Bei Bruno angekommen, setzten wir uns hin, unterhielten uns mit Bruno und es war wieder sehr lustig. Er erklärte uns dann noch den Weg zum Rathaus und meinte, dass er auch hinkommen würde. Ich fragte ihn noch, ob ich vielleicht das Plakat, welches an seiner Tür hing und auf dem Werbung für's Konzert gemacht wurde, bekommen könnte. Aber Bruno musste mich leider enttäuschen, das Plakat sei schon weg. Aber Bruno versprach, dass er allen eins zum Rathaus mitbringen würde. Da war ich wieder glücklich! Dann machten wir uns auf den Weg zum Rathaus, welches wir auch recht schnell fanden. Ich stellte mein Auto an einen Schneeberg, da ich aber nicht wusste, mit welchem Auto Bro'Sis ankommen würden und ob sie dann auch wirklich an meinem Auto vorbeikämen, stellte ich mich um auf den Parkplatz direkt vor's Rathaus. Ich hatte allerdings nicht damit gerechnet, dass ich durch diese Aktion einem Herrn mit Hut und Kamera auf den Schlipps getreten war. Der kam fuchsteufelswild zu mir und schnautzte mich an, ob ich nicht das Auto wieder wegstellen könnte, da er von Bro'Sis nachher Fotos machen wolle und nicht mein Autodach auf dem Foto haben wollte. Ich war sehr unsicher und schaute zu den anderen Fans hinüber, die alle meinten, ich solle mein Auto stehen lassen, was ich dann auch tat. Der Typ schmollte und starrte mich mit einem Blick an - ich kann nur sagen "wenn Blicke töten könnten"!
Nach einer Stunde Wartens kamen dann auch endlich Bro'Sis angefahren - ausser Ross, Paul und Anja alle in privaten PKWs. Im Nu war der ganze Platz vor dem Rathaus voller Autos. Bruno stellte sein Auto direkt neben meins. Wir machten Witze über den Mann mit der Kamera, der beinahe Amok lief, weil so viele Autos da standen - na ja, dumm gelaufen. Nachdem die vier (Sha war leider schon am frühen Morgen weggefahren, schade eigentlich ) noch ein wenig bei den Fans geblieben waren, verschwanden sie für eine Stunde im Rathaus. Als sie wiederkamen, machte ich mit jedem noch ein Foto. Mit Ross, der leider sehr schnell wegmusste, sogar eins vor meinem Auto *g*! Als er den Bären darin sah, fragte er: "Ist der für mich?", worauf ich entgegnete: "Nee!!" Wir verabschiedeten jeden und dann fuhren sie einer nach dem anderen weg.
Die ganze Fanmeute setzte sich dann in Bewegung und alle hatten das gleiche Ziel: den Schwanen. Ich fand das so geil - es war kein "normaler" Gast da, sondern nur Bro'Sis-Fans. Einfach nur hammer. Leider mussten Pipsi, Dari und Nadia kurze Zeit später auch zum Bahnhof und das gerade, als Giovanni mal wieder in den Schwanen kam und so saß ich dann alleine da. War trotzdem total cool! Aber nach einer gewissen Zeit dachte ich mir dann auch, dass es wohl besser wäre, auch heimzufahren. Ich war müde und ich wollte nicht unbedingt mit der Sonne im Gesicht über die Autobahn fahren. Also verabschiedete ich mich von Bruno, der mich bat, bald wiederzukommen und dann auch wieder meine Mutter mitzubringen. Ich versprach es ihm. Dann ging ich noch zu Gio. Auf einmal drang ein Bellen an mein Ohr. Neben Gio auf dem Stuhl lag Thyson unter einem Kissen und schlief. War so süß mitanzuschauen. Ich beruhigte ihn noch etwas und sagte, dass ich Giovanni schon nichts tun würde, hihi. Als letztes ging ich noch zu Anja, die inzwischen auch in den Schwanen gekommen war. Mit ihr machte ich noch ein Foto und ging dann schweren Herzens zu meinem Auto. Ich hatte Tränen in den Augen, als ich den Motor anmachte und in Richtung Heimat fuhr.

Dieses Wochenende war echt so hammergeil und ich möchte keinen Augenblick missen. Als ich so fuhr, dachte ich immer wieder bei mir: "Wann sehe ich Ross endlich wieder?" Vielleicht klappt es ja schon in Oldenburg. Wäre cool, wenn ich Ross und die anderen schon dort wiedersehen könnte. Vermisse sie nämlich schon wieder abartig. Allen voran Ross!! Zu Hause angekommen, erzählte ich meinen Eltern erstmal alles, was ich erlebt hatte. Natürlich zeigte ich ihnen auch alles, was ich aufgenommen hatte. Als die Stelle kam, bei der Ross mich auf meine Fingernägel aufmerksam macht, musste meine Mutter erstmal grinsen und meinte: "Siehst du, jetzt sagt er es dir schon - merkst du jetzt endlich, dass du was ändern musst?" Ich grinste nur, mehr fiel mir nicht mehr ein.

Ich ging an diesem Tag sehr früh ins Bett. Immerhin musste ich am nächsten Tag in die Schule und musste demnach ja schließlich fit sein. Mit dem Gedanken an das vergangene perfekte Wochenende und wann ich Ross endlich wiedersehen würde, schlief ich ein!

Ross .... ich hab dich mega dolle (= fest) lieb. Danke für alles. Ich hoffe, der Brief, den ich dir geschrieben habe, hat dich nicht allzu sehr schockiert *g*!

Danke auch an Pipsi und Nadia!! Hab euch ebenfalls total lieb! Hoffe, wir werden noch öfters solche Sachen miteinander erleben.
29.1.07 16:25


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung