Startseite
    ross bei brosis
    ross solo (musical/autogrammstunden ...
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Blog


http://myblog.de/irene23

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
das 13.treffen

Berlin/You-Messe/3.10.04

Da eine Woche zuvor das Treffen in Dormagen vollends in die Hose ging und ich noch nicht mal ansatzweise einen Blick auf die 5 erhaschen konnte, hoffte ich, dass ich an dem Wochenende in Berlin bei der YOU-Messe wenigstens wieder Glück haben würde. Ich war zwar etwas unsicher, da ich das erste mal alleine in Berlin war, aber ich hatte mich ja mit meinen Freundinnen Sylvie, Claudi & Co. verabredet und so erhoffte ich mir, dass es klappen könnte. Allerdings bis einen Tag vorher war ich mir noch gar nicht so sicher, ob ich überhaupt fahren sollte, denn ich wusste nicht das Hotel und Berlin ist ja wahnsinnig groß. Und zudem machten sich auch die ersten Anzeichen einer Erkältung bei mir bemerkbar. Aber wie durch ein Wunder hatte sich das Problem einen Abend vor meiner Abreise wie von selbst erledigt und für mich stand fest: ICH FAHRE NACH BERLIN!!! Ich freute mich riesig, endlich Ross und die anderen wiederzusehen. Mit diesem Gedanken ging ich dann auch am Abend des 1. Oktober ins Bett.

Am nächsten Morgen wachte ich schon um halb 5 Uhr morgens auf. Ich war etwas verwirrt, warum ich denn schon zu so früher Stunde aufwachte, normalerweise hätte ich noch länger schlafen können, aber die Frage hatte sich gleich geklärt. Aus dem Radio, welches ich nachts immer anhabe, ertönte mein Glücksbringerlied: "Angels" von Robbie Williams. Immer wenn ich das Lied, bevor ich zu Bro'Sis gefahren bin, bisher vorher gehört habe, habe ich sie dann auch getroffen. Ich machte das Radio lauter und summte den Text mit. Natürlich kamen mir auch wieder die Tränen, da mich dieses Lied wohl für immer und ewig an Ross erinnern wird!!!

Um 7:30 Uhr stand ich dann auch auf. Vor mir lag ein anstrengender Tag. Zuerst musste ich noch 3 Stunden (von 8:30-11:00 Uhr) arbeiten und dann konnte es auch schon nach Berlin losgehen. Ich versuchte mich bei der Arbeit so gut es ging zu konzentrieren. Immerhin hatten wir Warentag und jede CD musste an den richtigen Platz und nebenbei wollten auch noch die Kunden bedient werden usw. Aber so ging wenigstens die Zeit sehr schnell vorbei und endlich konnte ich meinen Arbeitskittel ausziehen und an den Bahnhof gehen, aber oh Schreck: vor mir eine riesen Schlange wartender Leute, die ebenfalls mit dem Zug fahren wollten. Die Zeit ging immer näher auf meinen Abfahrtzeitpunkt 11:19 Uhr zu, den ich dann halt auch letzten Endes verpasste *ärger*. Na super, dachte ich mir. Das fängt ja super an!! Ich smste Sylvie, dass ich dann wohl doch eine Stunde später in Berlin eintreffen würde.
Na ja, eine Stunde später saß ich dann auch wirklich im Zug. Vor mir lag eine 8 Stunden lange Fahrt in die Hauptstadt, die gar nicht enden wollte. Von Stuttgart (meinem einzigsten Umsteigeort) bis nach Berlin fuhr eine Dame mit ihrem Enkel, mit der ich mich dann auch sehr lange unterhielt und die mir meine Angst vor dieser großen Stadt wenigstens ein bißchen nehmen konnte. Etwas Abwechselung, um nicht an das zu denken, was mir alles bevor stand, bot auch ihr 5jähriger Enkel, der ziemllich aufgedreht war.

In Berlin-Spandau stiegen die beiden aus und ich musste ziemlich schnell auf die Toilette, da genau in diesem Moment mein ach so geliebtes Nasenbluten einsetze und fast gar nicht mehr aufhören wollte. Ich fuhr noch weiter bis Berlin-Ostbahnhof. Ich war so froh, dass ich es geschafft hatte. Aber wo musste ich eigentlich hin?? Mit Sylvie hatte ich mich bei McDonalds am Berliner Bahnhof verabredet, aber wo war der?? Ich fragte mich natürlich erstmal durch. Ich war fast da, als ich auf der rechten Seite bei den Schließfächern sehr viele bekannte Gesichter entdeckte. Es waren Claudie, ihre Mum und noch ein paar andere. Ich fiel Claudie erstmal um den Hals und unterhielt mich noch etwas mit ihnen. Immerhin waren sie ja schon 2 Tage länger in Berlin und hatten schon so einiges erlebt. Na ja, ich verquatschte mich natürlich total, bis mich das Klingeln meines Handys aus meinen Gedanken riss. Sylvie war dran als ich abhob und wollte wissen, wo ich sei. Ich machte mich sofort auf zum McDonalds und nach mehreren vergeblichen Versuchen sie zu finden, entdeckte ich Sylvie und ihre Freundin an einem Tisch sitzen.

Zusammen mit ihnen machte ich mich dann auch auf den Weg zum Hotel. Das war echt etwas kompliziert zu finden, gerade weil es nachts war und ich so gut wie nichts sehen konnte. Nach etwa einer Stunde waren wir aber endlich da. Doch leider waren Bro'Sis entweder weg oder schon ins Bett gegangen und so zogen wir eine dreiviertel Stunde später unverrichteter Dinge wieder ab. Ich war etwas enttäuscht und machte mir schon keine Hoffnungen mehr, dass ich Bro'Sis dieses Mal in Berlin überhaupt noch sehen würde. Immerhin musste ich am nächsten Tag schon wieder fahren, da ich Montag früh Schule hatte und auch arbeiten musste. Also voller Terminplan!!! Zusammen mit Sylvie und den Berliner Mädels machte ich mich dann wieder auf den Weg zurück zum Berliner Ostbahnhof. Sylvie und ihre Freundin hatten ein Bett für die Nacht bei einem der Berliner Mädels gefunden - na ja, und ich durfte die Nacht mit Claudie und ihrer Truppe im Bahnhof verbringen. Wie man annehmen kann, war die Nacht nicht wirklich angenehm und ich schlief auch nicht besonders viel.

Am nächsten Morgen gegen halb 10 machten wir uns dann auf den Weg. Zuerst musste ich aber noch eine Rückfahrkarte kaufen, denn die, die ich mir in Singen gekauft hatte, war irgendwie mal wieder verloren gegangen. Na super (Rückblick: bei der YOU in Essen ging mein Portemonaie verloren, welches ich aber Gott sei Dank drei Tage später wieder in den Händen hielt und dieses mal war es meine Fahrkarte nach Hause), vor mir war mal wieder eine riesen Schlange am Schalter. Unruhig tappte ich von einem Fuß auf den anderen. Eigentlich wollten wir so um 10 schon an der Messe sein, da die da aufmachte, aber dadurch, dass ich erst noch eine Fahrkarte kaufen musste, verzögerte sich das ganze um ein paar Minuten.

Endlich: um 9:58 Uhr stiegen wir in die S-Bahn zur Messe. Auf der ganzen Fahrt beschäftigte mich nur ein Gedanke: Werde ich heute endlich Ross sehen??? Werde ich ihn endlich wiedersehen??? Ich fragte auch immer wieder Marion (die Mum von Claudie) danach, wie die Chancen stehen würden, heute endlich Ross zu sehen. Als ob sie das so genau wusste, aber sie kannte diese Fragen schon auswendig und machte mir Hoffnung. Meine Hoffnung wuchs auch wieder an, als wir das Gelände der Messe betraten und zielstrebig zum Backstageeingang der Halle gingen, in der die VIVA-BamS-Bühne war. Dort sollten Bro'Sis an diesem Tag ihren Auftritt haben. Ich wollte schon grad wieder Marion fragen, wie die Chancen denn stünden, dass ich heute Ross sehen würde, da wurde ich von Claudi aus meinen Gedanken gerissen: "Irene, schau - das ist Ross!!!" Ich verstand zuerst gar nichts und fragte noch mal nach. Und Claudie deutete in die Richtung, in der wohl Ross stand, aber ich sah ihn nicht. Aber dann!!!!! Endlich sah ich ihn auch und mein Herz hüpfte vor Freude. Natürlich stiegen mir auch wieder Freudentränen in die Augen, so wie jedesmal.
Endlich bei Ross angekommen, stellte ich mich erstmal vor ihn und wartete ab, was passieren würde. Er begrüßte zuerst ein paar andere Fans, dann sah er mich. "Hi Irene!" sagte er, grinste mich an und nahm mich erstmal in die Arme und drückte mich immer fester. Darauf hatte ich sooo lange gewartet. Ich fragte ihn um ein Foto, worauf er mich sofort wieder in den Arm nahm. Aber anstatt einem Knuddelfoto wollte er gleich 2 bzw. drei Fotos machen zur Sicherheit, so war seine Begründung (sind auch übrigens alle drei was geworden, aber gut!!!). Bei jedem Foto nahm er mich fester in den Arm. Das war so wunderschön. Na ja, ich gab ihm dann noch eines meiner Geschenke, ein kleines rotes Plüschherz, auf dem I LOVE YOU draufsteht. Aber ein Geschenk fehlte noch und das suchte ich verzweifelt, fand es dann aber und gab es Ross. Es handelte sich um einen kleinen Bären aus Keramik (oder sowas ähnlichem, weiss es nicht mehr genau), der dem, dem er gehört, süße Träume bereiten soll. Ein sogenannter "TraumZAUBERbär"! Als ich Ross das Geschenk gab, freute er sich riesig und nahm mich gleich wieder in den Arm *schwärm*. Er zeigte Gio, der ebenfalls zwischenzeitlich zu uns gekommen war, den Bären und meinte: "Schau mal, ein TraumSAUBERbär!" Ich meinte nur: "Ross, das heisst nicht TraumSAUBERbär, sondern TraumZAUBERbär!!" Na ja, er wollte ihn lieber TraumSAUBERbär nennen, aber auch egal!!!

Nachdem ich mal eine zeitlang bei Ross gestanden hatte, den ich in der Zwischenzeit mein vergrößtertes Knuddelfoto vom Kölner Ringfest hatte unterschreiben lassen, wechselte ich mal meinen Standpunkt zu Gio. Er wollte von jedem, den er sah unbedingt ein Kuscheltier haben und schrie über den ganzen Platz: "Hat jemand ein Kuscheltier für mich?" Er war einfach total schnuckelig. Als er einmal neben mir stand und Third Wish ankamen, ließ er einen solch gewaltigen Freudenschrei los, dass ich mich richtig erschreckte. Ross schaute sich nur um, lachte, und machte das selbe dann auch!! Total verrückt ... Ich machte noch ein Foto mit Faiz und auch mit Hila zusammen. Nur einer fehlte noch - Sha. Von ihm sah und hörte man bis zu diesem Zeitpunkt nichts! Ich sah nur seine Hündin Bayba, wie sie mit Anja vom Gassi gehen zurück kam und mit ihr dann in die Halle ging.

Auf einmal bog ein Van auf dem Parkplatz ein. Es waren Overground. Leider wurden sie direkt vor die Tür des Backstageeingangs gefahren, so dass sie gar nicht zu uns kamen. Als die Jungs die Tür aufmachten, brüllte auf einmal einer los: "Sha!!!" Leider kam er nicht nach vorne zu uns, aber ich hatte ihn wenigstens erstmal nur gehört, war ja auch schon mal was. Irgendwann kam er dann auch mal nach draussen, aber nur um an den Fans vorbeizurennen, um wieder zu kommen und wieder in die Halle zu gehen. Na ja. Gio rannte immer noch umher und versuchte vergeblich jemanden zu finden, der ein Kuscheltier für ihn hatte. Das war so lustig. Ich glaube, beim nächsten mal komme ich mit einer ganzen Wagenladung voller Kuscheltiere für ihn an *lach*. Ich ging dann auch wieder zu Ross, der mich fragte, wie es denn beim arbeiten ging, denn ich hatte ja seit dem 1. September meine Ausbildung begonnen und so auch nicht mehr soooo viel Zeit, um irgendwohin fahren zu können. Ich sagte ihm dann halt auch, dass ich mal wieder was verloren hätte und er war voll geschockt, als er hörte, dass ich Schulden auf meinem Konto hatte machen müssen. Na ja, was macht man nicht alles *lach*??? Auch standen Ross und Gio ein paar Minuten nebeneinander und so ließen es sich einige Fans (darunter auch ich) nicht nehmen, ein Foto mit den beiden zu machen. Eigentlich wollte ich ja ein Foto mit Gio alleine, aber da Ross grad neben ihm stand, war es natürlich umso besser *zwinker*.

Ein paar andere Fans machten dann auch Fotos mit den beiden und auf einmal meinte Ross zu einer in einem lustigen Ton: "Ey, du hast mir jetzt gerade an meinen Knackhintern gefasst!" Er hat zwar ein anderes Wort für Hintern benutzt, aber das geb ich hier lieber nicht wieder *lach*. Auch beim nächsten Fan war es nicht anders. Sylvie und ich schauten uns nur an und lachten schallend los!! Ross lässt sich doch immer wieder was Neues einfallen, um die Fans zum lachen zu bringen!! Plötzlich kam ein Reporter raus und fragte Ross höflich, ob er ihm ein paar Fragen stellen dürfe. Ich begab mich in Richtung meines Rucksacks und setzte mich erstmal hin!! Ich überlegte mir, ob ich denn noch zur Show gehen sollte. Ich unterhielt mich noch mit ein paar Berlinerinnen, mit denen ich mich super gut verstand. Nach 10 Minuten schaute ich in Ross' Richtung und sah, dass er immer noch von dem Reporter mit Fragen gelöchert wurde. Ich ging mal etwas näher ran (ich bin neugierig, ich weiss *lach*) und hörte den Reporter irgendwas fragen, von wegen wie es sei, wenn ihn jemand auf der Strasse erkenne und anspreche oder so ähnlich. Ross' Antwort auf die Frage bekam ich dann aber nicht mehr mit, da ich mich sofort wieder umdrehte und wieder zu meinem Platz zurück ging. Vor Bro'Sis traten noch Overground auf, deren Auftritt ich mir von draussen anhörte. War auch super!! Ich verspürte die Gier, auch gleich beim Auftritt von Bro'Sis dabei zu sein. Kurz bevor die Show losging, ging ich dann rein und stellte mich auf die rechte Seite, da wo Ross stehen sollte, so hoffte ich!!! Zu meiner überaus großen Freude kam ich sofort in die dritte Reihe und konnte so aus nur wenigen Metern Entfernung Bro'Sis live auf der Bühne erleben. Ich war schon sehr gespannt. Immerhin war es das erste Mal, dass ich die Songs hörte, seitdem das Album draussen ist. Ich war gespannt darauf, ob ich denn die Songs auch auswendig mitträllern könnte.

Aber keine Zeit um nachzudenken - nach einem kleinen Zwischenprogramm wurden endlich Bro'Sis auf der Bühne angekündigt. Aber bis die fünf endlich die Bühne stürmten, dauerte es fast eine halbe Ewigkeit. Herzschlag war aus den Lautsprechern zu hören, in dessen Rhythmus die hellsten Lichter auf der Bühne an und aus gingen. Auch Nebel wurde auf die Bühne geblasen. Es hatte schon fast was Gespenstisches an sich. Meine Nerven waren zum zerreissen angespannt. Hoffentlich kommen die bald, schoss es mir durch den Kopf. Lange halt ich das nicht mehr durch!!! In der Zwischenzeit stand ich schon in der zweiten Reihe. Und dann war es auch endlich soweit: mit lautem Gebrüll stürmten die fünf auf die Bühne und legten erstmal mit einer wilden Tanzperformance los. Ross stand, wie schon erwartet, auf der rechten Seite. Immer wenn er mal bei mir auf der Seite war, winkte ich ihm stürmisch zu!!! Der Tanz ging fast nahtlos in "Wiggle it" über, danach folgten dann "Freaky deaky", ein Medley aus "Do you", "I believe" und "Oh no". Dann sangen sie noch "Tell me why" (vom 2. Album), "Funk you" (hatte an dem Tag Livepremiere und geht total ab!!!), "U build me up", "Fed up", "Lie about us" und "Make up your mind" (ist nicht in der richtigen Reihenfolge, aber egal *ggg*). Fast eine Stunde powerten Bro'Sis über die Bühne und legten eine hammergeile Show hin!! Ich war danach vom vielen Singen und Schreien total heiser, mir war zudem auch noch total warm und ich war einfach nur froh, als ich endlich aus der Halle draussen war. Ich wartete noch 5 Minuten am Backstageeingang - vielleicht hatte ich ja Glück und ich sah Ross und die anderen noch mal, aber leider Fehlanzeige. Ich musste auch sehr schnell weg, da ich ja noch meinen Zug erreichen wollte.

Ich wollte natürlich so zurück, wie ich gekommen war, aber ein Ordner hielt mich forsch zurück und befahl mir, einen anderen Weg zu gehen. Um ein Haar hätte ich mich in dem ganzen Messengewirr auch noch verlaufen, aber nach 15 Minuten hatte ich endlich den Ausgang erreicht und eilte in Richtung S-Bahnstation. Jetzt nur nicht Richtung Spandau fahren, war mein Gedanke. Ich brauchte auch gar nicht lange auf meine Bahn zu warten, allerdings war mein Zug nach Stuttgart zurück schon längst weg. Ich ärgerte mich schon wieder, aber was soll's. Zum Glück fuhr ja eine Stunde später der nächste Zug. Ich hatte also Hoffnung, an diesem Tag noch anzukommen. Nur wann??

Als ich auf dem Bahnhof ankam, musste ich noch 40 Minuten warten, bis mein Zug kam. Ich schaute so auf dem Boden herum und entdeckte auf einmal einen Marienkäfer, der da so lang krabbelte. Ich nahm ihn auf meine Hand und betrachtete ihn. Der Kleine hat mir heute wirklich Glück gebracht, dachte ich bei mir und musste lächeln. Endlich, um 14:40 Uhr kam dann auch mein Zug eingefahren. Ich war so froh. Es dauerte zwar noch 8 Stunden, bis ich zu Hause war, aber die vergingen Gott sei Dank sehr schnell. Ich schlief ja die meiste Zeit! In Offenburg musste ich noch einmal umsteigen und um kurz vor 23 Uhr war ich dann auch endlich auf meinem Heimatbahnhof Singen am Hohentwiel angekommen. Von meinen Eltern hatte ich keinen Anschiss zu befürchten, da ich ihnen mit einer Notlüge verständlich gemacht hatte, dass ich die ganze Zeit in Stuttgart sei (wenn sie gewusst hätten, dass ich nach Berlin gefahren war, hätten sie mich gelyncht), dass auf der Heimfahrt die Lok einen Defekt gehabt hätte und ich deshalb so spät eintreffen würde. Na ja, sie glaubten mir jedes Wort - Gott sei Dank!! Nach weiteren 10 Minuten war ich dann auch schon an meinem Auto angekommen und fuhr nach Hause. Dort angekommen, erzählte ich erst mal meiner Mum, was so alles passiert war (natürlich in der Version, dass ich in Stuttgart gewesen sei und was da so alles passiert sei - ich versprach mich auch nie, so dass sie irgendwie gemerkt hätte, dass ich doch irgendwo anders gewesen bin *puhh*). Um 23:45 Uhr ging ich dann todmüde ins Bett, musste aber schon um 6 Uhr wieder aufstehen (es war also eine sehr kurze Nacht), da ich meine Haare noch waschen wollte und um 7:55 Uhr bis 13 Uhr Berufsschule hatte und danach noch von 14 - 19 Uhr arbeiten musste. Es war also auch wieder ein anstrengender Tag, aber zu meiner Überraschung war ich danach noch relativ fit!!! Trotz Erkältung!!

In der Schule und auch bei der Arbeit musste ich natürlich fast pausenlos an das geile Wochenende mit dem Treffen und dem Konzert denken. Obwohl ich mir wünschen würde, Ross und die anderen noch dieses Jahr wiederzusehen, glaube ich kaum, dass es dazu kommen wird. Ich rechne erst nächstes Jahr wieder damit und das ist auch ok!! Freu ich mich halt schon auf's nächste Jahr, mit hoffentlich wieder vielen schönen Treffen mit Ross und den anderen!!! Für das diesige Jahr möchte ich mich hiermit noch bei Ross und den anderen bedanken. Ihr wisst ja, dass ich niemals vergessen werde, was bei jedem einzelnen Treffen so passiert ist. Vielen Dank!!!

29.1.07 16:07
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung