Startseite
    ross bei brosis
    ross solo (musical/autogrammstunden ...
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Blog


http://myblog.de/irene23

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
silvestervorstellung mit ross PLUS überraschung

Stuttgart/Musical "Elisabeth"/Ross wirklich allerletzte Vorstellung/ 31.12.05

Als uns Ross im Rahmen seines diesjährigen FC-Treffens erzählte, dass er an Silvester noch einmal die Rolle des Kronprinzen Rudolf im Musical "Elisabeth" in Stuttgart übernehmen würde, war für mich klar: da geh ich hin! Zum ersten Mal in meinem Leben würde ich Silvester NICHT bei meinen Eltern zu Hause verbringen, sondern in Stuttgart. Schon da freute ich mich tierisch auf diesen Tag in Stuttgart. Da ahnte ich ja noch nicht, was mich wirklich an diesem Tag erwarten würde.

11 Wochen später ... es war der 30.12.05 ... nur noch ein Tag, bis ich Ross wiedersehen würde. Meine Vorfreude wuchs von Woche zu Woche mehr und dann war es endlich soweit. Nur noch ein Tag. Ich hatte mir vom 30.12.05 bis zum 01.01.06 ein Hotelzimmer in einem Hotel genommen und so fuhr ich nach meinem Feierabend (14:30 Uhr) um 15:20 Uhr in Richtung Stuttgart. Allerdings nicht wie gewohnt mit dem Auto, denn es war Schnee und Glatteis angesagt. Aus diesem Grund nahm ich dann doch lieber die sicherere Variante Zug. Um 17:43 Uhr fuhr ich auch endlich im Stuttgarter Hauptbahnhof ein. Nun kam ich jedoch ins Grübeln. Bis hierhin war der Weg einfach, nur ... wie sollte ich jetzt zum SI kommen. Ich suchte mir eine Tafel, auf der die Richtungen angeschrieben waren. Ich wusste zwar, dass ich zum Salzäcker musste ... nur, wie dort hinkommen? Zuerst verlief ich mich in der U-Bahnstation und stand, nachdem ich mein Ticket gezogen hatte, auch noch am falschen Gleis. Gerade noch rechtzeitig erwischte ich die U-Bahn in Richtung Möhringen. Dort angekommen musste ich das Gleis wechseln, was mir jedoch auch erst beim zweiten Anlauf gelang ... In der richtigen Linie 3 sah ich auch gleich ein bekanntes Gesicht: Martina, einer der Musicalfans, die ich im Sommer kennengelernt hatte. Ich freute mich total, sie wiederzusehen. Sie fragte mich, was ich nun vorhätte und ich meinte, dass ich nah dran wäre, mir eine Karte für die Abendvorstellung zu kaufen. Sie wollte ebenfalls in die Show und so fiel meine diesbezügliche Entscheidung relativ schnell. Ich würde ebenfalls ins Musical gehen und mir nebenbei auch gleich mal einen anderen Darsteller des Rudolfs zu Gemüte führen.

Als wir endlich am SI-Centrum ankamen, beschlich mich gleich ein wohltuendes Gefühl ... Ich fühlte mich sofort wieder heimisch an diesem Gebäude. Mit Martina zusammen ging ich an den Ticketschalter ... und siehe da ... ich hatte Glück und saß in der zweiten Reihe Parkett links, Platz 10 ... eine Reihe hinter dem Platz, auf dem ich am darauffolgenden Tag bei der Silvestervorstellung sitzen würde. Aber bevor die Türen zum Foyer geöffnet wurden, wollte ich noch mein Gepäck ins Hotel bringen. Glücklicherweise fuhr man mit dem Taxi nur gute 5 Minuten zum Hotel. Ich checkte ein und ging erstmal auf mein Zimmer - und hätte da am liebsten schon einen Freudentanz vollführt. Denn durch mein Zimmerfenster hatte man einen wunderbaren Blick aufs SI-Centrum, an dem am nächsten Tag wohl ein geniales Feuerwerk zu bestaunen sein würde. Ich hatte zwar immer noch Hoffnungen, das Ereignis nicht auf dem Zimmer verbringen zu müssen, aber ... na ja ... Hoffnungen sterben meistens zuletzt.

Nach 5 Minuten auf dem Zimmer ging ich wieder nach unten zur Rezeption und bat um einen Shuttle zum Musical, den das Hotel kostenlos anbot. 5 Minuten später war ich auch schon da. Glücklicherweise waren die Türen zum Foyer schon offen und ich konnte zum ersten Mal nach 3 Monaten wieder die mit rotem Teppich belegten Treppen nach oben gehen. Ich freute mich schon total, die Show endlich wiederzusehen. Mein erster Weg führte mich an die Bar, wo die Besetzungslisten auslagen. Es war komisch, hinter der Rolle "Kronprinz Rudolf" das erste Mal nicht den Namen ROSS ANTONY, sondern den Namen MARTIN PASCHING zu lesen. Ich war sehr gespannt auf dessen Darbietung.

Ich ging in den Saal ... alles war mir wieder vertraut. Ich setzte mich auf meinen Platz ... super genial!! Als dann die Vorstellung mit kurzer Verzögerung begann, zitterte ich vor Aufregung. Die Show war einfach gigantisch - sogar Carl van Wegberg, der an diesem Tag und auch an Silvester den Tod spielen sollte, gefiel mir ausserordentlich gut. Dann der 2. Akt ... Szene 1: Streitgespräch zwischen Rudolf und seinem vater. "Rudolf, ich bin außer mir ..." -  nicht so wie sonst betrat Ross die Bühne, sondern Martin Pasching. Ich muss sagen, dass mir das Streitgespräch in der Art, wie es Ross macht, wesentlich besser gefällt. Martin sprach mir bei dieser Szene zuviel, während Ross das ganze mehr singt. Szene 2: Martin und Carl singen "Die Schatten werden länger". Auch hier gefällt mir Ross besser! Ich fand Martin zog manche Töne zu lang hin ... seine Stimme verlieh mir allerdings eine Gänsehaut. Es ist also auch eine Wonne, Martin zu sehen ... Szene 3: Verschwörung. Am Schluss dieser Szene springt Ross mit einem irren Satz unter diesen Bogen durch. Martin rennt einfach durch. Szene 4: Rudolf und seine Mutter "Wenn ich dein Spiegel wär". Martin singt mit unglaublich viel Gefühl. Seine Darbietung ist bei dieser Szene so ähnlich wie bei Ross. Er fleht seine Mutter ebenfalls auf Knien an, ihm zu helfen ... bricht auch beinahe in Tränen aus. Der Selbstmord erschrickt mich auch bei ihm. Ich sitze ja direkt davor, der Schuss ist ziemlich laut.

Leider ist auch dies Mal die Show unglaublich schnell vorbei ... aber am nächsten Tag würde ich sie ja nochmal sehen - zum 12 Mal übrigens. Beim Schlussapplaus stand ich mit Martina und anderen Musicalfans sofort auf, als die erste Gruppe die Bühne betrat (sonst war ich immer erst bei Ross aufgestanden) und jubelte los. Nachdem der Vorhang gefallen war, machte ich mich auf einen alt bekannten Weg - den zur Stagedoor. Aber ... was war das??? Es schneite ziemlich heftig. Gottseidank hatte ich einen kleinen Regenschirm dabei, so dass ich mich nicht in den Schnee stellen und auf die Darsteller warten musste. Nur 4 Leute waren an der Stagedoor. Nacheinander kamen die Darsteller hinaus, total erstaunt, dass es schneite. War echt lustig!! Ich fragte so gut wie alle nach einem gemeinsamen Foto, was sich allerdings aufgrund des starken Schneefalls etwas erschwerte. Schließlich musste ich aufpassen, mit meinem Schirm keinem der Darsteller ein Auge auszustechen oder so *g* ... aber es klappte ganz gut. Am meisten freute ich mich über Karin Seyfried, Oliver Heim, Bas Timmers, Carsten Lepper (der kurzerhand meinen schirm nahm *g*) und Haldor Laegreid, den ich endlich auch mal wieder sah. Er war ja bei Ross' letztem Auftritt Ende September nicht da und das letzte Mal, als ich ihn sah, war bei der Autogrammstunde im Kaufhof im August. Aber eigentlich freute ich mich echt, alle wiederzusehen ...

Es war jedenfalls sehr lustig, als Haldor nach draussen kam. Ein Mädel neben mir machte mich schon ein paar Minuten bevor er rauskam darauf aufmerksam, dass er telefoniere. Als er dann rauskam, machten wir ein paar Fotos und ich fragte Haldor nach einem gemeinsamen - wohl gemerkt, er telefonierte immer noch. Er war einverstanden und so stellte ich mich dann zu ihm. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, mit wem Haldor telefonierte. Er sprach die ganze Zeit auf Englisch und auf einmal nannte er auch die Person, die er gerade am anderen Ende der leitung hatte - ROSS!! Er meinte, er freue sich schon total auf morgen und fragte ihn auch, was er denn morgen vor habe. In der Kantine würde nach der Vorstellung eine kleine Feier stattfinden usw. Ich glaubte nicht richtig zu hören. Haldor telefonierte tatsächlich mit Ross. Ich versuchte Haldor irgendwie mit Handdeutungen klarzumachen, er solle ihm einen schönen Gruß von mir ausrichten *g* ... aber na ja ... machte er zwar nicht, auch egal. In wenigsten Stunden würde ich Ross ja sehen. Haldor ging dann immer noch telefonierend weiter. So langsam begannen meine Füße zu gefrieren. Aber ich wollte unbedingt noch Martin Pasching treffen, der sich dann endlich um halb 1 nachts auch mal aus der Tür begab. Ich bekam ein Autogramm und ein gemeinsames Foto. Ein sehr netter Kerl muss ich sagen. Nach diesem netten Abend machte ich mich dann auf den Weg zum Taxistand und ließ mich zu meinem Hotel chauffieren. Um halb 2 schlief ich dann mit großer Vorfreude auf den nächsten Tag ein.

Silvester, 31.12.05

Um halb 9 stand ich auf, schaute etwas fern, zog mich an und schaute erstmal aus dem Fenster. Gottseidank, es hatte aufgehört zu schneien und die Strassen waren auch geräumt. Kurz vor 11 Uhr ließ ich mich dann zum SI-Centrum chauffieren. Endlich, der Tag, den ich so lange herbeigewünscht hatte, war endlich da ... ich freute mich tierisch darauf. Ich ging erstmal zu der Treppe an der Stagedoor und setzte mich hin. Jetzt hiess es für mich eine längere Zeit zu warten, denn erst eine knappe Stunde später kam Andie aus Reutlingen an der Stagedoor an. Ich unterhielt mich etwas mit ihr, bis wir uns entschlossen, etwas herumzulaufen, da Ross ja eh erst in einer guten Stunde kommen wollte und es zudem auch noch etwas frisch wurde *g*. Kaum am SI angekommen, trafen wir auch die ersten bekannten Gesichter wieder. Vany, Nici und ihre Freundin Kabita kamen des Weges. Wir begrüßten uns erstmal und verabredeten uns dann auf später wieder an der Stagedoor. Auf dem weiteren Weg kamen uns auch Rebecca und ihre Freundin entgegen. Wieder Begrüßung und erneutes verabreden an der Stagedoor.

Nach einer guten Stunde kurz nach halb 2 ... alle standen an der Stagedoor als jemand plötzlich sagte: "Schaut mal, wer da kommt!" Ross kam gerade um die Ecke. Bepackt mit einem riesen Rucksack, einer Tasche, ein paar Beuteln usw. ... Man konnte meinen, er habe eine Weltreise hinter oder noch vor sich *g*. Ich freute mich tierisch, ihn zu sehen. Er begrüßte alle nacheinander und ich fragte ihn, wie die Fahrt gewesen sei. Er meinte, sie sei gut gewesen, aber "... meine Stimme ist am Arsch" *g*. Nach kurzem Plaudern, einer kleinen Fotosession und nachdem ich ihm mein Geschenk (ein Kalender mit seinem Sternzeichen Krebs darauf  und ein Glücksschweinchen) gegeben hatte, musste Ross dann auch rein, um sich für die Show vorzubereiten. Wir würden ihn ja dann in der Show und auch nochmal danach sehen. Kurze Zeit später kamen dann auch die anderen Darsteller und ich machte nochmal Fotos mit jedem - diesmal aber ohne Schnee. Es war fast die gleiche Besetzung wie am Abend zuvor, nur halt eben Ross als Rudolf!

Nachdem wir uns die Zeit dann irgendwie vertrieben hatten, hiess es dann um 16:45 Uhr für mich und alle anderen: Plätze einnehmen und die Show geniessen. Ich hatte einen Platz in der 1. Reihe und genau vor der Stelle, an der sich Ross im 2. Akt erschiessen muss. Mir wurde es jetzt schon ein kleines bisschen flau im Magen, als ich daran dachte ... aber ich hatte es ja nicht anders gewollt *g*. Die letzten Versuche, vielleicht noch mit anderen Musicalfans zu tauschen und so etwas weiter in der Mitte zu sitzen, schlugen fehl ... na ja ... es wird schon alles gut gehen ... es ging ja auch in den letzten 10 Shows, in denen ich weiter vorne auf dieser Seite saß, alles gut. So machte ich mir selber wieder Mut.

Die Show fing pünktlich an. Natürlich achtete ich bei jeder Szene, in der Ross im Ensemble zu sehen war, nur auf ihn ... es war wunderbar. Obwohl er 3 Monate nicht gespielt hatte, konnte er alle schritte noch genauso super, als ob er nie weggewesen wäre. Es wurden auch Gags in die Show eingebaut, z.B. in der Kaffeehausszene, wo es in einer Zeile heisst: "Wieder ein Jahr vorbei". Bei dieser Zeile wurde dann eine Luftschlange gepustet. Sah witzig aus, wenn man bedenkt, dass es zu der Zeit, in der Sissi lebte, keine Luftschlangen oder etwas ähnliches gab. In der Pause wurde dann auch eifrig über das Gesehene des ersten Aktes diskutiert. Auch wurde immer wieder gesagt, wie sehr man sich auf den zweiten Akt, besonders auf Ross' Teil freue. Niemand hatte aber damit gerechnet, was nach der Show beim Schlussapplaus passieren würde. Aber dazu später mehr.

Die 20 Minuten Pause gingen sehr schnell vorbei und endlich wurde unter den ersten Takten von "Kitsch" der Saal wieder abgedunkelt. Nur noch eine gute halbe Stunde, dann steht Ross endlich als Rudolf auf der Bühne, dachte ich mir zu diesem Zeitpunkt. Allerdings: je näher der Zeitpunkt rückte, desto dringender musste ich auf die Toilette. Das passierte mir im sommer fast bei jeder Show und auch fast jedesmal bei der gleichen Szene. Aber ich wollte nicht einfach rausgehen. Ich wollte es bis zum Ende der Show durchhalten bzw. wenigstens bis Ross' Szenen vorbei waren. Das ging dann glücklicherweise auch sehr schnell. Und ... siehe da ... als Ross gefolgt von seinem Vater Franz-Joseph die Bühne betrat, dachte ich gar nicht mehr daran, dass ich eigentlich ganz dringend auf die Toilette müsste *g*. Es war einfach super, Ross nach 3 Monaten wieder als Rudolf auf der Bühne stehen zu sehen. Sein "Hass"-Schrei war wieder genauso markerschütternd wie eh und je und auch sonst war die Darbietung einfach top!!!!! Auch wenn man manchmal raushörte, dass er etwas heiser war. Aber trotzdem war's hammer genial!

Na ja, und dann kam die Szene, in der sich Ross erschiesst ... und ... genau wie ich vermutet hatte, passierte das genau vor mir. Der Schuss fiel, Ross hing in den Armen des Todes und ging zu Boden. Ich atmete tief durch. Schade, dass die Szenen mit Rudolf immer so schnell vorbeigehen müssen. Kaum haben sie angefangen, sind sie auch schon wieder zuende *heul*. Rudolf war auf jeden Fall tot und wurde in den Sarg gelegt. Ich hatte das Gefühl, als ob die Füße von Ross diesmal irgendwie weiter oben lagen als sein Kopf. Seinen Kopf sah ich nämlich nicht, dafür aber seine Füße ... Nach nicht enden wollenden 5 Minuten wurde dann der Sarg in Begleitung von Luchenis "Kitsch" von der Bühne gerollt. Ich freute mich da schon auf den Schlussapplaus, wo alle Fans Ross nochmal frenetisch zujubeln würden. Etwa eine Viertelstunde später läutete der Song "Der Schleier fällt", gesungen von Elisabeth und dem Tod, das Ende des Stückes ein. Schade, dachte ich mir. Es war sooo schööön. Wer weiss, wann ich das Stück mal wieder sehen werde.

Aber das eigentliche Highlight für alle Ross-Fans (vielleicht auch noch für andere Elisabeth-Fans) kam ja noch. Und zwar beim Schlussapplaus. Nachdem alle Darsteller ein zweites Mal auf die Bühne gekommen, sich verbeugt und beim Publikum bedankt hatten (Ross führte auch mal wieder ein kleines Tänzchen auf - sehr witzig), brach die Musik ab. Ich wollte schon meine Jacke und Tasche nehmen und gehen, als Karin, also die Elisabeth, mit einem Mikro ganz vorne an die Bühnenrampe trat und um Gehör bat. Der Applaus des Publikums verstummte und Karin wünschte erstmal allen ein frohes neues Jahr. Wieder Applaus. Aber Karin war noch immer nicht fertig. "Ich möchte jetzt einen jungen Mann auf die Bühne bitten, der auch noch ein kleines Anliegen hat ..." Ich rechnete mit allem und jedem, aber nicht mit dem jungen Herren, der wirklich auf die Bühne kam. Ich erkannte ihn auch nicht sofort, aber dann doch: DAS IST PAUL!!! Ein neben mir sitzender Musicalfan muss wohl gedacht haben, ich spinne, als ich zu ihr sagte: DAS IST JA PAUL!!! *g*

Ich achtete irgendwie gar nicht mehr auf Ross, sondern eher auf Paul, der zuerst einmal das Publikum begrüßte und dann fortfuhr: "Ich möchte einem speziellen Menschen heute eine spezielle Frage stellen!" Ich glaubte nicht richtig zu hören. Bei den nächsten Worten von Paul fiel es mir dann auch wie Schuppen von den Augen. Er ging zu Ross und sagte zu ihm: "Ross ... du weisst, ich will mein ganzes Leben nur mit dir verbringen ..." Jetzt war es auch um mich geschehen. Der will ihm doch nicht etwa ... er hat doch nicht etwa vor ... oh Gott!!! waren meine Gedanken und dann kamen auch schon die Tränen. Ich hörte nur noch, wie der inzwischen auf die Knie gegangene Paul Ross DIE Frage stellte: "WILLST DU MICH HEIRATEN?" Dann heulte ich los wie ein Schlosshund. Ich konnte nicht anders. Alle Gefühle kamen auf einmal in mir hoch. Ross wirklich letzter Auftritt bei Eli und dann noch dieser rührende Heiratsantrag. Ross war erstmal total verdattert, fiel Paul um den Hals und küsste ihn. Dann wandte er sich dem Publikum zu und sagte mit zitternder Stimme: "Muss ich darauf jetzt antworten?" Da hatte er die Lacher wieder auf seiner Seite. Auch er wünschte nochmal ein gutes neues Jahr, ging dann zu Paul und sagte "JA!!" Der Saal tobte. Viele Fans lagen sich heulend in den Armen. Der neben mir sitzende Musicalfan versuchte mich zu trösten, was ihm aber nicht wirklich gelang, da ich völlig mit den Nerven runter war und immer nur sagte: "Das gibt's doch gar nicht, das kann's gar nicht geben, kann mich mal jemand zwicken?" Jedoch waren wir nicht die Einzigsten, die heulten ... auch viele Darsteller taten es uns gleich - oder eher wir ihnen *g*? Na ja, wie dem auch sei ... auf jeden Fall wurde geheult ohne Ende. Das Orchester spielte dann nochmal einen Abspann, der Vorhang ging herunter und man sah gerade noch so, wie sich Ross und Paul erneut in den Armen lagen. Was mag wohl jetzt in den beiden vorgehen, fragte ich mich.
Immer noch am heulen ging ich mit den anderen zur Stagedoor. Aber diesmal gestaltete sich der Weg als etwas schwieriger. Immerhin war für den Abend eine Party angesetzt, zu der nur Gäste mit spezieller Eintrittskarte konnten. Durch die mussten wir uns erstmal durchquetschen, aber irgendwann waren wir alle bei der Stagedoor angekommen und konnten erstmal tief durchatmen. Ich hatte mich in der Zwischenzeit beruhigt. Die Zeit, bis Ross mit Paul kam, zog sich schier endlos hin. Immerhin ließen es sich seine Musicalkollegen nicht nehmen, den beiden zu gratulieren. Und ein TV-Team von Sat 1, welches die beiden schon den ganzen Tag begleitet hatte, wollte die beiden ebenfalls noch interviewen. Aber dann endlich ging die Tür auf und die beiden frisch Verlobten kamen hinaus. Ross schilderte, wie es ihm ergangen ist, als er Paul auf die Bühne hatte gehen sehen. Viele umarmten Ross und gratulierten ihm und Paul und wünschten ihnen alles Gute für die gemeinsame Zukunft. Dann wurden noch Fotos geschossen, Ross bedankte sich noch für die Geschenke und dann war's auch schon vorbei. Ross unterhielt sich noch mit anderen Fans und ging dann mit Paul in die Tiefgarage zum Auto. Ich machte mich dann auch auf den Weg zum Taxistand, denn ich würde den Jahreswechsel wohl wirklich im Hotelzimmer verbringen müssen. Melanie und ihre Mutter aus Konstanz wollten noch nach Hause fahren, da es Melanie nicht gut ging und Nici, Vany und Kabita hatten ihr Hotel in einem anderen Stadtteil. Also hieß es für mich alleine ins Hotel fahren. Na ja, auch nicht so tragisch. Ich war fast an der Tür zum Ausgang, als ein Auto an mir vorbeifuhr ... darin: Ross und Paul. Ich winkte den beiden noch zu und ging dann meines Weges.

Im Hotel angekommen machte ich den TV an, schaute ein paar Sendungen und um kurz vor 0:00 Uhr schrieb ich meinen Eltern eine SMS, um ihnen alles Gute für's neue Jahr zu wünschen. Dann stellte ich mich ans Fenster, denn ich wollte in keinem Fall den Anfang des Feuerwerks am SI-Centrum verpassen. Punkt 0:00 Uhr ging dieses dann auch mit einem Knall und irre hell los. So ein Feuerwerk hatte ich noch nie in meinem Leben gesehen. Es war gigantisch. Ein paar Zimmernachbarn von mir waren ebenfalls auf ihren Zimmern geblíeben und genossen nun das Feuerwerk von dort aus. Allerdings nicht mit der Sicht zum SI, sondern zur Stadt hin ... da muss es auch abgegangen sein, den Begeisterungsstürmen nach zu urteilen. Aber nirgendwo war das feuerwerk in Stuttgart geiler als am SI!! Einfach der Hammer!! Leider war dieses aber nach etwa 20 Minuten auch vorbei und ich legte mich wieder ins Bett und schlief dann auch um etwa halb 2 Uhr ein.

Am nächsten Morgen schrieb ich Nici eine SMS, wann sie denn mit dem Zug fahren würde. Schließlich fuhr sie auch über Singen. Wir verabredeten uns für 12:40 Uhr am Bahnhof, wo wir uns dann auch trafen. Im Zug unterhielten wir uns natürlich noch über den vergangenen Abend und den Jahreswechsel. Auch die beiden hatten ihn auf ihrem Zimmer verbracht, da es draussen wohl zu gefährlich gewesen sein musste. Nach ca. eineinhalb Stunden fuhr der Zug in Singen ein und ich musste mich von Nici und Kabita verabschieden. Schade, ein hammergeiles Wochenende war mal wieder zu Ende ... ein neues Jahr hat begonnen ... was dies wohl für aufregende Erlebnisse bereithält? Wir werden es erfahren. Daheim angekommen, berichtete ich erstmal meinem Dad, was so alles passiert ist. Natürlich kamen mir wieder die Tränen, als ich den Heiratsantrag erwähnte. Es war einfach sooo schöööön. Mit diesen Gedanken schlief ich auch ein. Und natürlich mit dem Gedanken, wann ich Ross wiedersehen werde.

Nochmal viele liebe Grüße an: Nici, Reby, Vany, Kabita, Meli, Andie, Jessy, Iris. Ich hoffe, ihr seid alle ins neue Jahr gut reingekommen. Vielleicht werden wir uns ja alle mal wieder in dieser Konstellation wiedersehen ... mich würd's freuen!! Ross: auch nochmal hier alles, alles erdenklich Gute. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder! Vielleicht ja wieder in Stutttgart beim Musical *g*. Wäre auf jeden Fall klasse!!!
29.1.07 16:36
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung